El Generatore

Wir ebnen den Weg zur „Smart Factory“.

Für die Optimierung von Produktionsprozessen im Rahmen einer vernetzten und intelligenten Fabrik ist die selbständige Überwachung von Maschinen ein wichtiger Grundstein. Die Ausstattung bestehender Technologie mit den dafür benötigten Sensoren verursacht aber mitunter einen inakzeptablen Aufwand, da jeder einzelne Messknoten mit Energie versorgt und an das Netzwerk angebunden werden muss. Dies durch Verkabelung zu lösen ist teuer und unter Umständen sogar unmöglich.

Wir arbeiten an der Entwicklung eines Systems, das aus der in den Maschinen ohnehin vorhanden Vibrationsenergie genug elektrische Energie gewinnt, um intelligente Sensoren zu betreiben, die ihre Messdaten dem Netzwerk per Funk bereitstellen. So können Installations- und Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert werden.

Ein interdisziplinäres Team beschäftigt sich mit der Realisierung unserer Idee:

  • Vorne (v.l.n.r.)
    • Greta Esders: Konstruktion und Fertigung
    • Sohail Nadim: Elektronik
    • Florian Bregler: Programmierung
  • Hinten (v.l.n.r.)
    • Manuel Köhler: Aktorik
    • Alexander Meier: Projektbetreuung durch Hahn-Schickard Gesellschaft
    • Daniel Schillinger: Projektbetreuung durch Hahn-Schickard Gesellschaft
    • Christoph Megnin: Projektbetreuung durch memetis GmbH
    • Christoph Grandauer: Sensorik, Aktorik
Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Das Resonanzverhalten eines Prototyps wird im Teststand vermessen.

Test eines neu entwickelten Aktuationsprinzips.