Critical Data Studies

Seminar TU Munich 2017

Die Sammlung und Auswertung großer Datenmengen beeinflusst inzwischen alle Bereiche unseres Lebens. Critical Data Studies (CDS) erforschen die kulturellen, ethischen und sozio-technischen Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Informatik, Sozialwissenschaft und Gesellschaft. Die Studierenden erarbeiten kritisch Themen wie Big Data, Datenwissenschaft, Datenethik, Privatsphäre, Fake News, und diskutieren wie Datensysteme und Algorithmen dazu beitragen können, gesellschaftliche Probleme zu lösen.

In diesem Kurs diskutieren wir die Möglichkeiten die eine kritische Perspektive auf unseren Umgang mit (digitalen) Daten bietet. Hierbei spannen wir das Verhältnis zwischen Informatik und Gesellschaft über die Frage nach den Daten-Praktiken auf. Die Arten und Weisen, wie wir Daten sammeln, transformieren, analysieren, und ihnen vertrauen stehen zur Diskussion. Auch Informationsvisualisierung und Modellierung im Kontext des “data driven decision making” werden von einer kritischen Sichtweise beleuchtet: Was sind Daten und was bedeutet deren Zuverlässigkeit? Welche Arten von Fragen können mit datenbasierten Methoden stellen und beantworten? Was sagen uns Daten über die Welt, und wie konstruieren wir Methoden und Modelle um soziale Phänomene zu verstehen oder gar in der Gesellschaft etwas zu verändern?


Header image source: https://www.flickr.com/photos/rh2ox/9990016123 data.path Ryoji.Ikeda