Hallo, Kreuzberg! Hallo, Nachbarn!

Im Herbst 2018 wird Google im Umspannwerk in der Ohlauer Straße einen Campus eröffnen. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Pläne und welche Angebote zukünftig im Campus Berlin geplant sind. Wir freuen uns, Sie bald im Campus Berlin zu begrüßen!

Was ist der Campus Berlin?

Der Campus Berlin steht allen offen, die sich für das Thema Unternehmertum interessieren.

Hier wird Gründerinnen und Gründern, und denen, die es werden wollen, die Möglichkeit geboten, ihre unternehmerischen Ideen weiterzuentwickeln. Ob lokal oder international, sozial oder kommerziell.

Im Campus Berlin geht es maßgeblich ums Lernen und um die Gemeinschaft.

Durch Schulungen, Workshops oder Mentorenprogramme werden Gründerinnen und Gründer auf dem schwierigen Weg zum eigenen Unternehmen begleitet. Rund 90 Prozent der Veranstaltungen, die im Campus stattfinden, werden von der Gemeinschaft für die Gemeinschaft gestaltet. Dabei legen wir viel Wert darauf, eine vielfältige Gründergemeinschaft zu fördern.

Wir wollen einen Mehrwert für die Nachbarschaft bieten.

Unser Ziel ist es, mit dem Campus nicht nur für Gründerinnen und Gründer von Startups relevant zu sein, sondern die Inhalte auch an den Bedürfnissen der Nachbarschaft auszurichten. Egal, ob Sie sich als Anwohner oder Betreiber eines lokalen Gewerbes digital weiterbilden möchten oder als Kreuzberger Kulturverein in unseren Räumlichkeiten eine Veranstaltung durchführen wollen.

Was ist der Campus Berlin nicht?

Campus Berlin ist kein Google-Büro.

Der Campus ist kein neuer Standort des Unternehmens Google. Unser Büro ist in Mitte und wird dort auch bleiben. Der Campus ist ein Projekt für die Gründergemeinschaft, deshalb heißt er auch Campus Berlin.

Google hat nicht das gesamte Umspannwerk gekauft oder gemietet.

Wir haben lediglich die bisherige Eventfläche von weniger als einem Viertel des Gebäudes angemietet. Alle anderen Mieter des Umspannwerkes, von den Musikstudios über die Coworking-Angebote bis hin zu vielen kleinen Startups, bleiben vor Ort und werden unsere künftigen Nachbarn.

Google wird in Kreuzberg keine Wohnungen kaufen.

Der Campus soll in erster Linie Menschen und Unternehmen unterstützen, die bereits in Kreuzberg ansässig sind. Der Campus wird nicht zu einem Zuzug von Google-Mitarbeitern nach Kreuzberg führen, da dort in keinem Fall mehr als zehn Google-Mitarbeiter beschäftigt sein werden. Die meisten davon leben schon seit Jahren mit ihren Familien in Berlin, zum Teil sogar in der Nachbarschaft in Kreuzberg.

Warum macht Google das?

Wir unterstützen seit vielen Jahren weltweit Organisationen, die Unternehmertum fördern.

Wir arbeiten in 125 Ländern mit lokalen Projekten und Einrichtungen zusammen — von Gaza über Mexico City bis Bangalore. Nun soll in Berlin-Kreuzberg der weltweit siebte Campus von Google entstehen.

Google steht für Gründergeist.

Unser Unternehmen ist selbst als Idee zweier Studenten entstanden. Bis heute, 19 Jahre später, wird Google vom Unternehmertum geprägt. Es ist Teil unserer Kultur, nicht zuletzt, weil auch Google als Unternehmen nur dann erfolgreich sein kann, wenn es andere digitale Unternehmen gibt.

Campus Berlin ist ein Erfolg, wenn die Gründerinnen und Gründer im Campus erfolgreich sind.

Es geht weder darum, uns finanziell an den Startups zu beteiligen, noch darum, dass diese zwingend Google-Produkte nutzen müssen. Wenn ja, gut. Wenn nein, auch gut. Wir messen unsere Arbeit daran, wie erfolgreich sich unsere Gründer-Gemeinschaft entwickelt, zum Beispiel also daran, wie viele Arbeitsplätze durch die jungen Firmen geschaffen werden.

Wie wir uns bereits engagieren.

Wir unterstützen Neuankömmlinge in Berlin.

Gemeinsam mit unserem Kreuzberger Partner SINGA Business Lab unterstützen wir Gründerinnen und Gründer, Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihr Heimatland verlassen mussten, um sich in Deutschland eine neue Existenz aufzubauen. Wir bieten u.a. Zugang zu Mentoren und Experten, die in den verschiedenen Stadien der Gründung beratend zur Seite stehen.

Wir fördern Jungunternehmer.

Wir unterstützen Rock It Biz bei ihrer Arbeit an Schulen in und rund um Kreuzberg. Rock It Biz will Kinder aus allen Kulturen, unabhängig vom sozialen Hintergrund, für das Thema Unternehmertum begeistern sowie unternehmerische Kenntnisse und Fähigkeiten spielerisch vermitteln. Wir unterstützen darüber hinaus weitere Projekte, wie den bundesweiten Wettbewerb Jugend gründet, bei dem Schüler und Azubis Start-Up-Ideen entwickeln.

Digitale Kompetenzen für alle.

Mit unserer Initiative Zukunftswerkstatt vermitteln wir gemeinsam mit unseren Partnern digitale Kompetenzen, konkret und praxisnah, offline und online - für Unternehmen, Vereine, Lehrer und Schulen. In der Zukunftswerkstatt können sich auch interessierte Nachbarn aus Kreuzberg digital weiterbilden, ob jung oder alt, mit oder ohne Vorkenntnissen. Das Kursangebot reicht von Datenschutz über Online-Kommunikation bis hin zum Programmieren.