Die Anti-Sybariten

Die Taten des Purus Animus Cuthbert von Dötzelshausen, niedergeschrieben im Iterinarium Cuthberti:

  • Denn dieser war einst in die Nähe einer Stadt gekommen und hatte dort einen gesehen, der Arm an Reinheit war. Jener war am Wegesrand gesessen, am Rande der Stadt, und biss sich zur Belustigung der Vorbeikommenden die Fußnägel. Und Cuthbert, der dies sah, ging zu der Menge, die da stand und dem Wahnsinnigen spottete. Und er trat vor sie und sprach: "Recht so wie ihr es tut. Spottet diesem. Er wird es wohl verdient haben, da sein Wille schwach ist und er sich vor euch lächerlich macht, um seinen widernatürlichen Wünschen nachzukommen. Aber am Spott sollt ihr keine Freude haben, denn er dient nur dazu, den Missetäter auf den rechten Weg der Reinheit zu führen.
  • Als er an die Stadt der Jallositen kam, sah er zwei Knaben, die unbotmäßig johlten und lachten. Als er den Grund für ihr sündhaftes Verhalten zu erfahren wünschte, sprachen die beiden Knaben sogleich: Herr, seht, wir haben dieses Kriechgetier gegeneinander im Wettkampf antreten lassen. Da ergriff gerechter Zorn den Cuthbert ob dieser Narretei und er züchtigte die beiden Knaben mit einer Rute. "Ihr sollt euch nicht erfreuen an der Lust des Kampfes und nicht johlen und laut lachen, denn dies führt dazu, dass der Mensch seine Würde vergisst und sich sein Gesicht zur Fratze dämonischer Natur verformt wenn er den Cantus Diaboli anstimmt. Aber ihre beiden, grämt euch nicht wegen der erlittenen Pein. Die Rute der Zucht hilft euch, auf den rechten Weg der Reinheit zurückzufinden.
  • "Es begab sich, dass er an die Stadt Ye´élem kam, die die Heimat der Ye´élemiten war, und diese Stadt war unrein. Denn sie war ein Ort frivoler Lust und die Männer und Frauen dort trugen Röcke und gingen mit blankem Busen umher. Dort trat er vor die Menschen und sprach: "Ihr sollt euren Busen verhüllen und lange Gewänder tragen, denn diese Nacktheit ist widernatürlich und falsch. Denn der Mensch ist nicht geschaffen, um Nackt umherzuwandeln. Denn das regt ihn nur zum unbotmäßigen Verkehr an." Die Menschen dort aber lachten und sagten ihm, dass es zu heiß sei für die langen Gewänder, die er trüge. Als dann die Nacht hereinbrach und die Menschen der Stadt schliefen, ging Cuthbert hin und zündete die Dächer ihrer Häuser an, denn diese waren nur mit Schilf gedeckt. Und dann ging er von dannen, denn er wusste, dass er recht getan hatte. Denn nur durch den Schmerz des Feuers und des Verlustes erfahren wir Läuterung des Herzens und Reinheit von Körper und Geist ."

(2018 / 1. Jahr der Neubesiedelung)

(Boris Mijat)