17. Workshop Automotive Software Engineering

Software Engineering 2020 - 24.02.2020 - Innsbruck

Motivation

Wie seine Vorgänger setzt sich der 17. Workshop Automotive Software Engineering mit der Problematik der Softwareentwicklung im Automobilbereich und folglich mit dafür geeigneten Methoden, Techniken und Werkzeugen auseinander. Mit zunehmend vernetzten Fahrzeugen, modernen Fahrerassistenzfunktionen und den Herausforderungen des vollautomatisierten Fahrens spielt die Automobilsoftware heutzutage mehr denn je eine wichtige Rolle. Neben der stetig ansteigenden Komplexität müssen immer strengere Anforderungen an Zuverlässigkeit, Sicherheit (Security und Safety) und Datenschutz (Privacy) erfüllt werden. Weiterhin spielt die ablenkungsfreie und intuitive Bedienung der Fahrzeugapplikationen mittels Sprachsteuerung eine immer größere Rolle. Der Trend zur Vernetzung hat das Fahrzeug längst erreicht. Das Autofahren wird somit durch voranschreitende „digitale Kulturen“ verändert: Dienste wie WhatsApp, Skype oder sogar Facebook werden in naher Zukunft im Fahrzeug integriert sein und dann von den Nutzern während der Fahrt bedient werden können. In diesem Workshop werden Herausforderungen und Lösungsansätze des Automotive Software Engineering diskutiert. Beiträge aus allen Bereichen der Entwicklung von Software für moderne Fahrzeuge sind erwünscht.

News

13.01.2020 - Die Deadline ist vorbei und wir starten den Reviewprozess

13.12.2019 - Deadline Extension: Aufgrund mehrerer Anfragen haben wir Deadline bis zum 10.01.2020 verlängert

27.11.2019 - Ab sofort ist die Registrierung zur Konferenz geöffnet.

18.11.2019 - Die Liste der angenommen Paper auf der Hauptkonferenz ist online: https://se20.ocg.at/programm.html

11.10.2019 - Der 17. ASE Workshop wird im Rahmen der SE20 in Innsbruck stattfinden.

22.10.2019 - Wir nehmen ab sofort Einreichungen an!

Ziele

In diesem Workshop werden Herausforderungen und Lösungsansätze des Automotive Software Engineering diskutiert. Beiträge aus allen Bereichen der Entwicklung von Software für moderne Fahrzeuge sind erwünscht. Der Workshop richtet sich gleichermaßen an Forscher, Entwickler und Anwender aus der Automobilindustrie sowie an Wissenschaftler aus Forschungsinstituten und Hochschulen, die im Gebiet Automotive Software Engineering arbeiten. Im Fokus stehen traditionell weniger theoretische, als vielmehr praxisnahe Arbeiten.

Organisation

Prof. Dr. Andreas Vogelsang, TU Berlin, DCAITI, JP IT-basierte Fahrzeuginnovationen

Prof. Dr. Ina Schaefer, TU Braunschweig, Institut für Softwaretechnik und Fahrzeuginformatik

Prof. Dr. Steffen Helke, Fachhochschule Südwestfalen, Sichere Softwaresysteme

Patrick Ebel, TU Berlin, DCAITI, JP IT-basierte Fahrzeuginnovationen


Die Organisation erfolgt in enger Abstimmung mit der GI-Fachgruppe Automotive Software Engineering, die den ASE-Workshop seit vielen Jahren veranstaltet.