What´s about?

Warum machen wir das?

Viele der Menschen, die uns zustimmen und oft auch schon unsere Mitglieder sind gehen davon aus, dass Eigentum eine wahrscheinlich erforderliche Lernphase des Menschen darstellt, aber diese Zeit (seit ca 15.000 Jahren) zuende geht. Siehe dazu auch dieses kurze Essay von Wolfgang Biebel: Geld — wofür?

Wir empfinden Eigentum als natürlich, aber das ist es nicht. Die allermeisten von uns mussten es in ihrer Kindheit mühsam lernen, dass es «eben so » ist. Verstehen tut es in Wahrheit niemand.

Von allen (geschätzt) 8,7 Milliarden Arten von Lebewesen auf dieser Erde glaubt nur der Mensch, dass es etwas geben kann, dass einem bestimmten Individuum gehört, dass es also quasi eine naturimmanente Zugehörigkeit eines Dinges zu einem bestimmten Menschen gibt. Und dass diese Zugehörigkeit automatisch auf einen anderen Menschen überginge, wenn der Vorige stirbt.

Die Erfindung des Eigentums und die Entwicklung der zugehörigen Vorschriften hat uns entwicklungsgeschichtlich viel gebracht: Die Dominanz von physischer Gewaltanwendung bei der Durchsetzung der eigenen Interessen wurde deutlich vermindert und es wurden Meta-Organisationsstrukturen entwickelt (vgl auch http://www.reinventingorganizations.com/uploads/2/1/9/8/21988088/140305_laloux_reinventing_organizations.pdf.

Sie hat uns aber auch — und tut das bis heute in fortschreitendem Ausmaß — fürchterliche Entwicklungen bereitet; siehe dazu auch: https://drive.google.com/file/d/1z9sUQaysEsBrvO6vEajofrQDRI7zfkbn/view?usp=sharing. Es wird immer mehr deutlich, dass Eigentum langfristig das Zusammenwirken, die Fürsorge und Gemeinsamkeit von Menschen und Lebewesen verhindert, ja sogar konterkariert.

Wie jedes System, setzt auch dieses alle Ressourcen daran, seine eigene Homöostase zu bewahren und zu stabilisieren. Damit ist es seiner eigenen Entwicklung selbst zum größten Widersacher geworden.

Der UBUNTU.EARTH.wirtschaftsraum stellt eine sich selbst vergrößernde Modellumgebung dar für eine kooperative und sich gegenseitig unterstützende und förderliche Wirtschaft, die nichts mit Profit und «Gegeneinander» zu tun hat (siehe dazu auch: Was bedeutet «Wirtschaft»?

So soll der Wortbedeutung unseres Verbandsnamens Inhalt verliehen werden.