Verein

Die älteste erhaltene Rother Schützenscheibe aus dem Jahre 1797 (Original zu sehen im Museum Schloß Ratibor
 
 

12. Jahrhundert

Im deutschen Raum bestehen seit dem 12. Jahrhundert Schützenvereinigungen

14. Jahrhundert

gab es auch in Roth organisierte Schützen. Es handelt sich um den Zusammenschluss von Bürgern, die sich im Waffengebrauch übten, um im Notfall die Stadt verteidigen zu können. Darüber hinaus nahmen die Schützen auch öffentliche Aufgaben war, so bewachten sie in Roth die Stadttore

1551

erfahren wir erstmals vom Bau eines Schützenhauses in Roth

 

Nach dem 30jährigen Krieg wandelten sich die Schützen-Vereinigungen zunehmend in private Gesellschaften. Den Kriegsdienst übernahmen nun stehende Heere. Die Geselligkeit rückte bei den Zusammenkünften und Schützenfesten jetzt in den Vordergrund.

1806

1806 integrierte die neue bayerische Landesherrschaft die Schützen in das Bürgermilitär (Landwehr).

1807

gründet sich daraufhin in Roth die Private Schützengesellschaft, um unabhängig von militärischen Strukturen dem Schiessvergnügen zu frönen. Im Zuge des Aufschwungs des Vereinslebens im 19. Jh. gründete sich auch eine grosse Zahl neuer Schützenvereine.

1861

wurde der Deutsche Schützenbund gegründet.

1870

gründete sich in Roth der Zimmerstutzenschützenverein Edelweiß.

1893

wurde das neue Schießhaus am Stadtpark eingeweiht

1910 und 1926

fand in Roth das Mittelfränkische Bundesschießen statt.

1933

verloren die Schützenvereine ihre Unabhängigkeit, sie wurden gleichgeschaltet, dem Führungsprinzip unterworfen und dem Reichsbund für Leibesübungen
angegliedert. Während des Krieges erlahmt das Vereinsleben in Roth.

1953

gründet sich einzig der Zimmerstutzen - Schützenverein Edelweiss neu und führt seitdem alleine die Schützentradition in der Stadt Roth fort.

1958

Teilbenutzung des früheren Schießhaus der Privaten Schützengesellschaft.

1960

Gauschießen des Schützengaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein mit Fahnenweihe zum 90jährigen Jubiläum

1962

Eintragung in das Vereinsregister, nunmehr: Zimmerstutzen-Schützenverein „Edelweiß“ Roth e.V

1969

Arbeitstagung des Vorstandes mit dem Landesausschuß des Bayer. Sportschützenbundes im Schloß Ratibor.

1970

20. Mittelfränkischer Schützentag und Gauschießen des Schützengaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein zum 100jährigen Vereinsjubiläum

1974

Genehmigung durch die Stadt Roth zur Nutzung des gesamten Schießhauses mit gleichzeitigem Umbau (LG-Halle, 4 KK-Gewehr- und 5 Pistolenfreistände).

1975

Einweihungsfeier in den neuen Räumen am 27.9.1975 und Öffentliches Bürgerschießen vom 4.10. – 12.10.1975

1985

Einführung des Bogenschiessens als neue Disziplin

1993

Planung der Überdachung der Freistände

1995

Baubeginn zur Überdachung der Freistände und Renovierung des Hauptgebäudes

07.06.1997

Einweihungsfeier der komplett umgebauten und renovierten Schiessanlage

2000

Gauschießen des Schützengaues Schwabach-Roth-Hilpoltstein sowie Öffentliches Bürgerschießen mit Festabend am 24.6.2000 in der Stadthalle Roth zum 130jährigen Vereinsjubiläum

2005

Erstellung und Veröffentlichung der eigenen Homepage

 
 
 
 
 
 
 
 


Untergeordnete Seiten (2): Aktuelles Beiträge / Gebühren