Zwiegespräch

Einführung in Zwiegespräche 
Sa. 02. Dezember 2017   10 bis ca. 12 Uhr (Spende erbeten)

Ort: Heilhaus Lüneburg
Am Markt 4
21335 Lüneburg

3. Etage, Fahrstuhl vorhanden 

Telefon: 0171-1290737


 

Was ich für mich und meine Beziehung tun kann.

Eine Einführung für Paare und Einzelpersonen.

Es bedarf schon Mut, sich selbst und (einem geliebten) Menschen zu begegnen.

Die Zwiegespräche sind wie eine Meditation zu zweit, mit Worten und mit Schweigen.


Die zentrale Frage ist: Was bewegt mich im Moment?

Für wen sind Zwiegespräche?

Für zwei, die sich nahe stehen und die Veränderungsprozesse gestalten wollen.

Umzug, Arbeitsplatzwechsel, Geburt oder Auszug der Kinder, Rente, Krankheit/Therapie.

Meist sind es Paare, aber auch Eltern/Kind, Geschwister, Freunde, Kollegen.

Welche Hilfestellung bieten mir die Zwiegespräche?

Sie schärfen den Blick auf die aktuelle Situation. Erhöhen den Gestaltungsspielraum für die eigene Entwicklung. Gleichzeitig wird der Kontakt zum Partner vertieft.

Woher stammen Zwiegespräche?

M. L. Moeller begleitete wissenschaftlich Selbsthilfegruppen und war Familientherapeut. Er entwickelte in den 80er Jahren ein Instrument, das er als „Hausaufgabe“ Paaren in seinen Therapien mitgab. Innerhalb der fast 30 Jahre hat sich das Zwiegespräch als eine nützliche und erfolgreiche Methode erwiesen.

Das Zwiegespräch ist ein einfaches (mit wenigen Regeln) und gleichzeitig sehr tiefgehendes Instrument der Paarkommunikation.

Es schärft sowohl den Blick nach innen und führt zu einem tiefen Verständnis des Gegenübers.

Eingeladen sind Paare und Einzelpersonen, die sich einem anderen öffnen wollen, Gedanken und Gefühle mitteilen und es als Werkzeug für die (kommende) Beziehung nutzen möchten.

Mit wenigen Regeln wird ein Freiraum erschaffen, der die eigene Sicht nach innen ermöglicht und dies zum Geschenk für sein Gegenüber macht.

Ċ
Reinhold Ziegler,
20.11.2017, 08:12
Ċ
Reinhold Ziegler,
20.11.2017, 08:12
Ċ
Reinhold Ziegler,
20.11.2017, 08:12