Zahnfarbveränderung

zurück:                                                                                                                      Bleaching:

Entwicklungsstörungen

 können in allen Bereichen des Schmelzes auftreten, mikroskopisch klein sein, bandartig oder flächig.

 

Ursachen:

 

Erbliche Schmelzhypoplasie

 

Trauma:             Wird ein Milchzahn bei einem Sturz in den Kiefer geschoben (intrudiert), so kann der Keim des bleibenden Zahnes geschädigt werden.

 

Stoffwechselstörung: Störungen der Mineralaufnahme oder der Mineralresorption führen dazu,

dass der Zahn mit einem Schmelzdefekt durchbricht.

 

Medikamente:   Schmelzdefekte können auch durch Fluoridüberdosierung

(= Fluorose: weißliche Flecken oder Streifen, in krassen Fällen auch braungefärbte Defekte im Schmelz) oder durch Tetrazyklineinlagerung (Folge: graugrüne Schmelztönung) während der ersten Phase der Schmelzbildung entstehen.