Was braucht man dazu?


Eine Kladde und ein Werkzeug zum Schreiben und Kritzeln sowie  Spaß am kreativen Gestalten
. Das sind die wirklich notwendigen Grundmaterialien. 

Aber: Es gibt fast nichts, was man nicht für das Erstellen von Journalseiten verwenden könnte...

Ob nun Bunt- oder Filz- oder Kajalstifte,  Tusche, Nagellack oder was man noch so im Hause  hat. Dazu Schere und Klebstoff zum Erstellen von Collagen mit eigenen Fotos oder Bildern, die man aus Prospekten oder Zeitschriften ausschneidet, getrocknete Blumen und Gräser, Stoffe, Bordüren,...

Und natürlich kann man auch alle die wunderbaren Materialien verwenden, die man im Handel erstehen kann:

Acryl- und Aquarellfarben, Gesso, Malmedium, Zeichenkohle,  chinesische Tusche und  Kalligraphiefedern, Ölkreiden, Pastellkreiden, Neocolorstifte,  Glasmalfarben, Konturenpaste, Stempel, Embossingpulver, Gelstifte und Fineliner  - ja, diese Liste ließe sich noch ewig weiterführen.

Aber: Notwendig ist das alles nicht.  Man kann sich durchaus auf einige wenige Materialien beschränken - wenn man das denn kann... Ich selbst finde es immer wieder faszinierend, die unterschiedlichsten Materialien und Techniken auf einer Seite zu mischen - mixed media eben.

Art Journaling setzt nicht voraus,  dass man erst Unmengen an Geld für die Grundausstattung ausgeben muss, bevor man anfangen kann.  Aber Art Jounaling  bietet die Möglichkeit, sich in allen möglichen Techniken und Materialien zu versuchen, da es eine Spielwiese ist, die zum Experimentieren einläd.

Die Journale, in die hineingemalt,  geschrieben wird, können ebenso variieren. Eine einfache Kladde, ein Skizzenbuch,  ein Fotoalbum reicht aus.  Man kann Journale auch selbst binden, nähen,  mit Ringelbindung, Bücheringen o.a. herstellen. Den Einband kann man kunstvoll gestalten, oder sie so lassen wie sie sind. Das bleibt jedem selbst überlassen.