Aktivitäten‎ > ‎

Maibaum

Seit über 40 Jahren ist die Maifeier am 30. April mit dem Aufstellen des Maibaumes - wie übrigens in ganz Ostfriesland - traditionell gesellschaftlicher Höhepunkt in Wrisse, der von kaum einem Dorfbewohner verpasst wird. Das Errichten des Maibaums ist natürlich grundsätzlich Aufgabe der Dorfjugend. Sie übernimmt auch die gesamte Organisation, also Festzelt-Aufbau, Bewirtung, Beleuchtung und vieles mehr. 

Der Maibaum, der in Wrisse übrigens nie 'geklaut' (s.u.) werden konnte, dokumentiert in besonderem Maße den Zusammenhalt und die Einigkeit in unserem Dorf. Ebenso zum Brauch des Maibaum aufstellens gehört das Maibaum 'klauen'. Hierbei versucht eine Gruppe, die ebenfalls einen Maibaum aufgestellt hat, einen anderen zu 'erobern', d.h. es muss der Gruppe gelingen mindestens 3 Spatenstiche am unbewachten Maibaum auszuheben.

Die Regeln des Maibaum 'klauens':
  • Der Maibaum darf nur zwischen dem Aufstellen des Maibaumes am Abend des 30. April und Sonnenaufgang am 01.Mai geraubt werden.
  • Nur wer selber einen Maibaum aufgestellt hat, darf auch einen 'klauen'.
  • Nur ein Maibaum, der nicht bewacht wird, darf geraubt werden. Zur Bewachung muß mindestens ein Mitglied der aufstellenden Gruppe die Hand an den Baum halten.
  • Gewaltanwendung ist hierbei strengstens untersagt !
  • Es müssen mindestens 3 Spatenstiche am Fuße des unbewachten Maibaums ausgehoben werden.
  • Wurde ein Maibaum geklaut, so ist er von der aufstellenden Gruppe herauszugeben. 

Gleichermaßen muss der geklaute Maibaum natürlich auch von der raubenden Gruppe wie oben beschrieben bewacht werden, damit er nicht zurückgeklaut werden kann.

Die raubende Gruppe hat nun das Recht, den Maibaum auszugraben, abzutransportieren und als Trophäe neben den eigenen Baum aufzustellen. In der Regel wird ein geraubter Maibaum nach einem Monat feierlich zurückgegeben um den 'Frieden' wieder herzustellen.
















Comments