Außendarstellung

Weihnachtsfeiern Geflüchtete und Helfer

veröffentlicht um 01.01.2018, 10:21 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 01.01.2018, 10:24 ]

Obwohl viel zu tun ist, muss natürlich Zeit bleiben um zusammen zu kommen und in ausgelassener Stimmung ein wenig die Weihnachtszeit zu feiern.
Auch wenn viele unserer Helfer als auch unserer Geflüchteten keine Christen sind ist diese Zeit des Jahres trotzdem gut um sich zu treffen und sich auszutauschen.
Die große Weihnachtsfeier fand im K4 statt nach dem Kino Kommt An Film.
Es war ein schöner Abend wenn wir auch für nächstes Jahr noch etwas an der Atmosphäre feilen müssen. Aber was zählt sind ja die Leute und nicht die Location.
Auch eine kleine Feier nur für Helfer haben wir veranstaltet, damit sich auch die Helfer mal ganz in Ruhe untereinander austauschen können. Viele unserer Helfer kennen sich kaum da sie entweder ganz allein mit den Geflüchteten arbeiten oder man sieht immer nur die selben Personen der Cafe-Gruppe oder der Kleiderkammer etc. 
Diesmal waren wir in der Nordkurve. Die Location hat uns sehr gefallen und wir planen hier auch zukünftig weitere Veranstaltungen zu organisieren.

Gerechtigkeit für Oromo-Flüchtlinge in Bayern

veröffentlicht um 27.09.2017, 15:21 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 27.09.2017, 15:21 ]

Flüchtlinge in Bayern lügen besonders viel.

"Genau das habe ich in den letzten Monaten gelernt, als ich Fandische und seinen Freunden (eine Gruppe von 10 Oromo - die bevölkerungsreichste Volksgruppe in Äthiopien), die gerade an ihrem deutschen Schulabschluss arbeiten, bei Mathe geholfen habe. Ich habe es leider nicht selbst gemerkt, vermutlich weil ich viel zu blauäugig bin, konnte es aber dann in der Ablehnung ihrer Asylanträge lesen. Bei allen 10 wurde ohne jeden Zweifel festgestellt, dass sie gar keinen Grund zur Flucht hatten - was nur heißen kann, dass ihre Geschichten erlogen sind. Immerhin werden sie in ihren Geschichten bedroht, geschlagen, gedemütigt und verlieren Freunde oder Familienangehörige. Eben so Dinge, die man sich unter Verfolgung vorstellt.
Ich war besonders entsetzt, weil die meisten recht deutliche Narben haben. Niemals hätte ich mir vorstellen können, dass Menschen sich selbst derart verletzen, nur um Asyl in Deutschland zu beantragen. Ganz schön abgebrüht. Offenbar ist Deutschland aber die Anstrengung wert, das freut mich natürlich wieder.
Zuletzt kann ich euch aber nochmal beruhigen. Nur die Äthiopier, die nach Bayern kommen, lügen so viel. In anderen Bundesländern und Staaten wird normalerweise festgestellt, dass die Oromo dort die Wahrheit sagen. Verrückte Welt."


------------

Es ist schwierig seiner Frustration Ausdruck zu verleihen, ohne jemandem Vorwürfe zu machen. Aber Vorwürfe haben keinen Platz in der Zukunft, die wir uns Wünschen.

Wir, die ehrenamtlichen Helfer von WirHelfenAnkommen e.V., setzen uns seit mehr als zwei Jahren für das ein, woran wir glauben: Ein Land, in dem man hilft, wenn Hilfe gebraucht wird.

Hilfe, wie sie von unseren 10 Oromo gebraucht wird, können wir leider nicht leisten. Eine Abschiebung nach Äthiopien steht unmittelbar bevor. Im günstigsten Fall erwartet sie eine langjährige Gefängnisstrafe
Sie fürchten besonders um ihre Familien, die bei ihrer Rückkehr auch in den Fokus der Regierung geraten. Sie fürchten sich vor dem, was sie im Gefängnis erwartet. Und sie fürchten sich vor einem Leben in Unterdrückung, ohne jegliche Perspektive.

Aber es gibt eine Ausweg:
Die Anfechtung der Ablehnung des Asylgesuchs. Die Chancen für ein erfolgreiches Asylverfahren stehen gut, schließlich ist die Lage in Äthiopien weitläufig bekannt. Ohne Vertretung durch einen erfahrenen Fachanwalt Anwalt lässt sich solch ein Prozess jedoch kaum gewinnen. Die Anwälte, die uns empfohlen wurden, verlangen pro Fall 1.500 Euro. Geld, dass die Flüchtlinge, auch mit unserer Unterstützung, nicht aufbringen können.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende die Anwaltskosten zu decken.

YouTube-Video



9. Juli gesponsertes Sommerfest in der G22

veröffentlicht um 27.09.2017, 15:15 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 27.09.2017, 15:15 ]

Am 9. Juli haben wir in der G22 ein Sommerfest veranstaltet. 
Passend zum Sommer war das natürlich eine Grillfeier mit jeder Menge leckerem Essen und einem Planschbecken für die Kleinen.
Das war auch dringend nötig, da wir uns hier einen der heißesten Tage des Sommers für das Event "ausgesucht" hatten. 

Ermöglicht wurde das Sommerfest durch viele Spenden zu Gedenken von Lisa. 
Lisa, eine Sozialbetreuerin für Flüchtlinge, kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. An Stelle einer großen Beerdigung riefen Lisas Eltern zu einer Spendenaktion auf, durch welche wir das Sommerfest ins Leben rufen konnten. Auch Lisas Wohnungsauflösung kam unseren Flüchtlingen zu gute.
Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei Lisas Eltern und all ihren Freunden die gespendet haben und sprechen noch einmal unser herzlichstes Beileid für den tragischen Verlust aus. 

Viele von Lisas Freunden und Kollegen sowie ihre Eltern sind auch unserer Einladung zum Sommerfest gefolgt. Das Eis war schnell gebrochen und bald schon haben sich alle gut verstanden und das schöne Fest genossen.
Wie immer war das Fest dann auch wieder viel zu schnell vorbei und dank der Hilfe unserer Freunde aus der G22 war alle schnell wieder verstaut und aufgeräumt.

Radio Z Interview

veröffentlicht um 08.04.2017, 01:59 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 08.04.2017, 02:00 ]

Die Radiosendung Stoffwechsel (Radio Z) hat eine Sendereihe RefugeeRadioZone und berichtet dort 2 mal wöchentlich über Situation, Bedingungen und Alltag von Geflüchtete. In diesem Zusammenhang entstand das Interview mit Ille das am 9.3. 2017 um 17.05 Uhr ausgestrahlt wurde.

Interview WirHelfenAnkommen

veröffentlicht um 27.01.2017, 10:07 von Web WirHelfenAnkommen


2016 Dezember - Weihnachts Tiergarten

veröffentlicht um 14.01.2017, 07:39 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 14.01.2017, 07:43 ]

Zu Weihnachten wurde es bei uns im Helferkreis recht ruhig weil der "Feiertagsstress" auch vor den meisten Helfern nicht halt macht. Um so mehr haben wir uns gefreut, dass Ute und Andreas es einrichten konnten mit unseren Bewohnern am 24.12 einen Ausflug in den Tiergarten zu unternehmen:

„Als wir kurz vor dem Manati-Haus waren kam die Nachricht, dass draußen vor dem Tiergarten noch 7 Irakis warten, die habe ich dann geholt (wir waren dann knapp 40 Leute) und wir sind dann alle zusammen weitergegangen. Gut eine Stunde später waren wir dann in der Waldschänke. Ich habe gesagt, jeder bekommt ein Getränk und eine Mahlzeit, aber kein Alkohol. Nach dem Essen kam der Restaurantchef und brachte den Kindern je einen Eisbären-Stofftier (Größe ca. 25 cm) als Weihnachtsgeschenk und als ich mit einigen der Mädchen zum WC ging, kam mir eine Frau aus dem Gastraum nach und sagte: "Ich finde das ganz großartig, was Sie da mit dem Flüchtlingen machen". Und der Kellner, italienischer Abstammung erklärte mir, dass er vor 25 Jahren in der gleichen Situation war.

Inbesondere die Familien haben sich dann sehr bedankt.

Ich habe es sehr gern gemacht und denke, es war für alle ein schöner Tag.“


Wir bedanken uns herzlichst für euren Einsatz!

2016 November - Steinbühler Kirchenbote

veröffentlicht um 14.01.2017, 07:37 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 14.01.2017, 07:45 ]

2016 September - Ausflug Klettergarten

veröffentlicht um 14.01.2017, 07:28 von Web WirHelfenAnkommen   [ aktualisiert: 14.01.2017, 07:38 ]


Am 17. und 18. September 2016 waren wir mit mit den Bewohnern unserer beiden Unterkünfte im Klettergarten Rummelsberg.


Das Wetter war furchtbar! 
Ohne Regenkleidung ging gar nichts - da musste zwar etwas improvisiert werden ...


... aber von sowas lassen wir uns doch die Stimmung nicht verderben! 
tahira
beide helfer = ok



So richtig  wussten unser Schützlinge wohl auch nicht was da genau auf sie  zu  kommen wird, da die meisten bisher noch keinen Klettergarten gesehen haben.


Ein bisschen Skeptik war also schon vorhanden ...

haikalosch + gagiek + ruhahaikalosch + tochter tom (tamara?)










... aber so viel Überzeugungsarbeit war dann gar nicht nötig um ihnen den Klettergarten schmackhaft zumachen.







Und schon nach kürzester Zeit waren alle begeistert ... 
... wirklich ALLE










 Nach dem Kletter gab es dann Gegrilltest zur Stärkung und unser Hauptsponsor für dieses Event hat auch noch genügend Geld für Sportausrüstung zur Verfügung gestellt. Diese wurden auch gerne angenommen. 

Und was kommt dabei heraus?

  
 
  
 
  ans + mohammed + gbar + achmed
  
  
Es war ein schöner Tag mit vielen neuen Eindrücken, Freundschaften und trotz des Wetters viel Spass! Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Sponsor der Metro und bei allen Helfern ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre!
 
Und hier noch ein paar Rückmeldungen die uns über Whatsapp erreicht haben:
 















 

 



















1-8 of 8