A k t u e l l e s

Am Pfingstmontag - 5. Juni 2017 - ist die Mühle wieder für Besucher
von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es ist wie jedes Jahr...




Die Kindergärten aus Breberen, Haaren, Kirchhoven und Waldfeucht
haben für unser Vereins- und Mühlenjubiläum 2017 Bilder gemalt,
aus denen Vier-Jahreszeiten-Segel gemacht wurden.
Die Premiere war am 15.3. in Haaren.

Ein tolles Video dazu bei myREGIO-TV Video 1
... Video 2


Bereits 2012 gabs ein Video über unseren Mühlenverein.

Am Samstag, 15 JULI 2017 wird in Kirchhoven gefeiert.
CLARISSA wird 135 Jahre alt.

Dazu wird die Mühle von 13 bis 18 Uhr zu besichtigen sein.


Als besondere Gäste besuchen uns Betreuer und Bewohner mit ihren Angehörigen
des Alten- und Pflegeheims KUIJPERS aus Heinsberg-Lieck.

Bei Kaffee, Kuchen und Unterhaltung werden wir unseren Senioren die
jetzt 135 Jahre alte Windmühle zeigen bzw. vorführen.




Beim Blitzeinschlag am 7. Juni 2016 wurde am Flügel IV das erst ein Jahr alte Vorheckholz
"gesprengt" und das untere Heckscheit zerstört.
Trotzdem hatte Clarissa Glück im Unglück...


Der 23. Deutsche Mühlentag am Pfingstmontag 2016 war wieder erfolgreich.
Viele Besucher (geschätzt 350!) haben die Mühle besucht; ob mit dem Fahrrad,
dem Motorrad...

...dem Traktor...

...oder so, es war ein schöner Tag!


Müller Hans Floracks hatte alles im Griff!



An zwei Samstagen im April werden insgesamt 9 Interessierte
in und an der Kirchhovener Mühle im Rahmen eines Schnupperkurses
in die Geheimnisse der Hobbymüllerei eingewiesen.
Sollten die Mühlenbegeisterten daran Gefallen gefunden haben,
kann eine weitere Ausbildung stattfinden.



siehe auch Müllerausbildung


Am 4. März - 13.00 Uhr wurde Clarissa sanft aus dem Winterschlaf geweckt. Dann werden wir den "Preflight-Check" durchführen und sehen,
was der Winter uns so an Arbeit hinterlassen hat.



Vom 13. März bis einschließlich 20. November 2015 haben wir 43 Betriebstage absolviert.
An diesen Tagen war die Mühle in Betrieb und für Jedermann zugänglich.
Insgesamt wurden 463 und 1/2 Mannstunden geleistet. Clarissa hat ihre betagten Flügel in den Wind gestellt
und für alle - Müller, Besucher und Interessierte - 21.889 mal gedreht.

Durch die Einnahme von Spendengeldern i.H.v. € 566,- konnten wir wichtige Arbeiten durchführen; u.a.:
  • bei der Fa. Adriaens in Weert/NL wurden Hecklatten für die Reparatur des Flügelwerks beschafft, bearbeitet und mit Holzschutzmitteln versehen,
  • die 20 in 2014 beschafften und vorbereiteten Vorheckhölzer wurden an die jeweils 5 untersten Hecklatten angepasst,
  • mit Hilfe einer Leihhebebühne haben wir die Krühbalken, Schwerter u. Schwertbalken auf zu behebende Schäden untersucht,
  • zum Schutz der Besucher vor dem drehenden Werk, hier Schlepprad des Sackaufzuges und der Königswelle auf dem Steinboden, haben wir Flacheisen-Käfige angebracht.

Die Eigentümerfamilie Boden hat auch in diesem Jahr erhebliche Geldmittel in die Erhaltung u. Instandsetzung investiert. Unter anderem wurde...

  • durch die ie Malerfirma Meures aus Tüddern/Sittard in fast zweiwöchiger Arbeit das gesamte Krühwerk, die Schwerter u. Schwertbalken, die Flügel und Türen u. Fenster des Mühlenturms abgeschliffen, gespachtelt und neu angestrichen,
  • der gemauerte Mühlenturm innen teilweise neu verfugt.


Vor der Winterpause 2015/16 haben wir nochmal Geld u. Arbeit investiert.
Sowohl das Schlepprad des Sackaufzuges als auch die Königswelle auf dem Steinboden
wurde zum Schutz der Besucher mit Schutzleisten versehen.






Sept/Okt 2015
: An den vier Flügeln wurden 7 Hecklatten und 2 Vorheckbretter ersetzt,
da sie nach 33 Jahren in Wind und Wetter morsch geworden waren.
Da die Hecklatten als Segelauflage zugleich auch als "Trittstufen" dienen,
ist hier die Sicherheit der Müller besonders zu gewährleisten.

Zudem hat ein niederl. Malerbetrieb die Holzteile von Krühwerk und Flügeln
sowie die stählernen Ruten ausgebessert u. mit neuem Farbanschtrich versehen.



Im rechten Bild ist zu sehen, dass am langen Schwert ein Holzstück als Lückenfüllung
eingesetzt wurde. Die verfaulte Stelle war 40 x 15 cm groß und mehrere Zentimeter tief.


Fertig...






August 2015: An den Flügeln mussten die jeweils untersten 5 Vorheckscheite ausgetauscht werden.

Zuerst wurden die teils verrosteten Halteschrauben und Nägel entfernt, und dann die verleimten Scheite gespalten und abgehoben.



Dann wurden die zuvor gestrichenen neuen Scheite angebracht.


Auch zwei Windbretter des Vorhecks waren morsch und wurden erneuert.



Diese Bilder zeigen die Holzschäden am Krühwerk. Nach gut 33 Jahren sind viele Stellen morsch und müssen ausgebessert werden.





Am 25. Mai war es wieder soweit...trotz des mäßigen Wetters haben uns wieder viele Gäste besucht.
Heiße Würstchen waren wohl genau das Richtige..!

Aus einem Artikel der Rheinischen Post vom 26.5.15...http://www.rp-online.de/nrw/staedte/erkelenz/muehlen-in-der-region-locken-besucher-aid-1.5115955


Leon Joachims (10) führte die Besucher fachmännisch durch die Lümbacher Mühle in Kirchhoven
und erklärte die einzelnen Stationen, hier die Funktion des Mahlganges.


 
Mehr als 300 Besucher waren von 10 bis 18 Uhr an und in der Mühle; auch ein Fiat 500-Club.


"Verpflegungsstation" mit heißen Würstchen und Co.





Das Mühlenjahr 2015 hat begonnen. Wir sind jetzt wieder freitags von 13 bis 17 Uhr an der Mühle und lassen sie drehen.



Im vergangenen Jahr haben wir viel erreicht.

Vom 28. Februar bis einschließlich 28. November 2014 haben wir 33 Betriebstage absolviert.
An diesen Tagen war die Mühle in Betrieb und für Jedermann zugänglich.
Insgesamt wurden 302 und 1/4 Mannstunden geleistet. Clarissa hat ihre betagten Flügel in den Wind gestellt
und für alle - Müller, Besucher und Interessierte - 23.836 mal gedreht.

Durch die Einnahme von Spendengeldern i.H.v. € 779,- konnten wir wichtige Arbeiten durchführen; u.a.:
  • eine zusätzliche Sicherungskette für die Sturmfestigkeit,
  • eine neue Krühkette (am Krühbock zum Drehen der Mühle in den Wind bzw. auch zum Festlegen),
  • alle Lampen innen wurden durch energieeffiziente LED-Systeme ersetzt. Auch haben wir 3 große LED-Strahler - für die Illumination an besonderen Tagen - beschafft,
  • um den Besuchern am Mühlen- und Denkmaltag vernünftige Sitzplätze bieten zu können, haben wir gebrauchte Gartenmöbel gekauft,
  • St. Nepomuk (siehe unten) wurde aus Südtirol "importiert" und staub- bzw. sturzsicher aufgebaut,
  • zu guter Letzt mussten wir Rohholz für die Reparatur des Flügelwerks im nächsten Jahr beschaffen, bearbeiten und mit Holzschutzmitteln versehen. Mit dem Austausch der Vorheckhölzer beginnen wir dann im nächsten Frühjahr.

Das alles, in einer Größenordnung von etwa € 600, konnte nur durch die Spenden der Besucher ermöglicht werden.

D a n k e !



Seit dem Mühlentag Pfingstmontag 2014 hat die Mühle einen eigenen Schutzheiligen.
Es ist Johannes von Nepomuk (1345-1393).
Er ist der Schutzpatron der Fischer, Flößer, Brücken, Müller und...der Verschwiegenheit.


Der katholische Militärpfarrer aus Geilenkirchen - Wolfgang Bier - hat Nepomuk
und die Windmühle Kirchhoven am 15. Juli 2014 im Rahmen einer kleinen Feldandacht geweiht.

Den Kontakt zum scheidenden Militärgeistlichen von Aachen und Geilenkirchen
haben zwei freiwillige Müller – ein aktiver und ein pensionierter Bundeswehroffizier
der Selfkant-Kaserne in GK-Niederheid – hergestellt.
Bei der Feier waren einige Angehörige des Zentrums für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr
aus Niederheid zugegen und bekamen von den drei ehrenamtlichen Müllern
Hans Floracks, Emil Schreiber und Toni Wählen die Mühle gezeigt und im Betrieb erklärt.
Mit Kaffee und Kuchen wurde der Besuch der Mühle am Nachmittag beschlossen.

Weiteres dazu siehe  Schutzpatron der Müller




Zahlreiche Besucher haben unsere Mühle am diesjährigen Mühlentag besucht.
Trotz des sehr heißen Wetters kamen viele mit Motorrädern, Fahrrädern oder
per "landwirtschaftlicher Zugmaschine" - hier ein Bild von Traktor-Enthusiasten aus Porselen.
Die Gäste konnten selbstgebackenen Kuchen, Kaffee-u. Kakaospezialitäten und natürlich gekühlte Getränke im Schatten genießen.





Jetzt ist die Lümbacher Mühle auch bei Wikipedia vertreten.




Das CAFÈ AAN DE MÜEHLE in Gangelt Breberen - direkt neben der Breberener Windmühle
-
hat jetzt einen neuen Pächter und ist ab sofort täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
www.facebook.com/Cafeaandemuehle







Am 29. Juni 2013 war Zeugnisausgabe. Unser Lehrmeister Martie te Brake
aus den Niederlanden hat uns das "Müllerzeugnis" überreicht.

Es ist allerdings keine Müllerausbildung im klassischen Sinne (Müllergeselle)
und auch nicht so umfangreich wie in den Niederlanden mit Diploma.
Weiteres siehe hier.
Die "Jungmüller" Hans Floracks, Willi Reißen, Emil Schreiber
und Toni Wählen hatten trotzdem allen Grund zur Freude. Denn...

...zum Ende der mehr als zweijährigen Müllerausbildung wurde
jetzt auch die Mahlausbildung abgeschlossen.

Das haben wir natürlich gebührend gefeiert...
mit selbstgebackenem Kuchen im Mühlengewand.





Am Pfingstmontag - 20. Mai 2013 - war wieder der Deutsche Mühlentag.



Auch das Team der Lümbacher Mühle war von 10 bis 19.30 Uhr mit dabei
und zeigte vielen interessierten Besuchern die Mühle und deren Geschichte.
Bei genügend Wind und kaum Regen hat sich CLARISSA ganztägig gedreht.



Emil Schreiber und Hans Floracks vor dem Start.


Erfreulicherweise viele Besucher wollten es ganz genau wissen.


So sieht ein geöffneter Mahlgang (ohne Mahlsteine) aus...


...und so wurde früher und wird noch heute der Mahlstein behauen, um ihn zu schärfen.


Bilder vom Mühlentag 2013



Zwei niederländische Mühlenfreunde aus MAASBRACHT,
Ferd Nabben und Lei Palmen (re), beim Fachsimpeln


Innen zeigten wir den Besuchern alles und erklärten ihnen Technik und Geschichte.






Geschafft - jetzt nur noch Segel swichten und Feierabend...



Auch dieses Jahr bot Frau Bartz-Gossen mit ihrem BARISTA-MOBIL vor Ort
ihr umfangreiches Kaffee- und Kakao-Sortiment zum Genießen an.




Comments