Fahrer Haus Heizung Eberspächer Airtronik M

Auf diesen Bildern wurde das Ergebnis, unseres Einbaus einer Eberspächer Airtronik M Standheizung für das Fahrerhaus dokumentiert.
Unser Fahrzeug verfügt über keine Motorheizung des Fahrerhauses...obwohl ja Abwärme in mehr als ausreichender Menge zu Verfügung stände...aber das haben die Ing. oder der Auftraggeber, zur damaligen Konstruktionszeit (ca. 1970) wohl nicht umgesetzt...Aus welchen Gründen auch immer. Wenn jemand weiss warum, möge er sich bitte melden.

Es handelt sich um ein Luftheizgerät Eberspächer Airtronik M das 4kw Wärme erzeugen kann, hat 4 Leistungsstufen die Temperatur abhängig geregelt werden. Verbraucht ca. 40W Strom und 0,5L. Diesel bei Vollast, auf kleiner Stufe 7Watt und 0,1L.Diesel.

Da in zunehmender Höhe der Sauerstoffgehalt abnimmt, muss die, zu einer dauerhaft guten Verbrennung erforderliche Kraftstoffmenge reduziert werden. Die Leistung reduziert sich.

Die einzelnen Kraftstoff Pumpen müssen also, mit zunehmender Höhe eine geringere Kraftstoffmenge fördern. Die Fördermenge der Pumpen, ist fest eingestellt und nicht variabel, wie es hier Erforderlich wäre.
Bis zu einer Höhe von ca. 3.000mtr. kann dies über einen Luftdrucksensor und verringerte Pumpfrequenz erfolgen Genau dies macht der Höhenkit. Über 3.000mtr wäre die Pumpfrequenz nicht mehr ausreichend um eine stabile Flamme zu erhalten.

Somit mussten 4 verschiedene Pumpen mit unterschiedlichen Fördermengen für folgende Höhen, in das System integriert werden:
Pumpe 1 ist auf 1.500m eingestellt - deckt ±500m ab
Pumpe 2 ist auf 2.500m eingestellt - deckt ±500m ab
Pumpe 3 ist auf 3.500m eingestellt - deckt ±500m ab
Pumpe 4 ist auf 4.500m eingestellt - deckt ±500m ab

Somit ist bis auf 5.000mtr ein Problemloser Dauerbetrieb gewährleistet.
Wohlgemerkt diese Massnahmen sind nur Erforderlich um einen reibungslosen Dauerbetrieb in derartigen Höhen zu gewährleisten.

Für die Unterstützung, von Seiten des Herstellers Eberspächer, möchten wir uns auf das herzlichste Bedanken, bei Frau Gabriela S. und Dipl.Ing. Marcel S.







Comments