Reden.online‎ > ‎

Geburtstagsrede des Jubilars

Vorwort an unsere Kunden

Machen Sie nun das Beste aus dieser Rede! Machen Sie sich diese Rede mundgerecht. Löschen Sie Unpassendes, und ergänzen Sie! Setzen Sie Namen ein und erwähnen Sie zusätzlich zwei, drei persönliche Erlebnisse, Anekdoten.
Beim Vortrag selbst machen Sie an den geeigneten Stellen, z.B. nach den Pointen, kurze Pausen, um dem Publikum die Möglichkeit zu geben, zu lachen.
Alles Gute!

Geburtstagsrede, die die Jubilarin bzw. der Jubilar selbst hält

Sehr geehrte Festgäste!
Liebe Familie.
Liebe Freunde.
Liebe Lieben ...
Normalerweise halte ich ja keine Reden ...
... ich glaube, Ihr werdet es bemerken ...

Ich danke Euch von ganzem Herzen, dass ihr heute gekommen seid …
... und wie Ihr seht, habe auch ich es mir nicht nehmen lassen.

Angesichts der zahlreichen Geschenke, für die ich mich an dieser Stelle herzlichst bedanken möchte, überlege ich mir gerade, ob ich nicht öfter so eine Feier veranstalten sollte. - Ob ich nicht öfter ____ Jahre alt werden sollte ...

Der (??.) Geburtstag ist jedenfalls der erste, an dem nicht gratuliert, sondern kondoliert wird.
Diese „Weisheit“ stammt allerdings nicht von mir, sondern wurde mir vorher – Charmanter Weise - „zugetragen“...

Katherine Hepburn sagte einmal: „Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug.“
(leise) Wie Recht sie doch hatte...
(laut) Aber auch ein Fackelzug kann etwas Schönes sein, nicht wahr?

„Du wirst alt, wenn die Kerzen mehr kosten, als die ganze Geburtstagstorte ...“
... das meinte US-Komiker Bop Hope.

Ich aber sage:
„Solange man die Kerzen sieht und die Torte schmeckt – ist man noch lange nicht weg ...“

Ich möchte mich heute bei ein paar, für mich, ganz besonderen Menschen bedanken:

(In Richtung Ehepartner)
Zunächst bei meiner Ehefrau / bei meinem Ehemann.
Dostojewski sagte: „Lieben heißt, einen anderen Menschen so sehen zu können, wie Gott ihn gemeint hat ...“
Liebe Ehefrau / lieber Ehemann! Ich danke dir, dass du mich – nach wie vor – so siehst, wie Gott mich gemeint hat (schmunzelt).
Und nicht so, wie ich wirklich bin ...

(In Richtung Ehepartner)
Vielleicht bin ich nicht mehr ganz so taufrisch, wie damals, als wir einander kennen lernten:
Aus meiner Nase wachsen inzwischen Haare.
Mein Geruchssinn geht allmählich verloren.
Die Sehkraft lässt nach ...
Und wenn du Dinge sagst wie „Mach dies oder jenes!“, dann höre ich sogar schon schlecht.
„Jetzt warte ich nur noch auf die Parodontose, weil, dann werden auch meine Zähne lose ...“

Vielleicht bin ich in unserer Ehe auch nicht immer ganz so perfekt und aufmerksam gewesen, wie damals, als wir einander kennen lernten.
Vielleicht hast du manchmal vieles hinterfragt. Und wolltest mitunter einfach aufstehen und weglaufen – nur wusstest du nicht Recht, wohin...
(KURZE PAUSE)

Manchmal, zum Beispiel nach einer „kleinen Meinungsverschiedenheit“, hast du einfach nur noch geschwiegen.
Da warst du dann einfach nur noch ruhig und hast plötzlich kein Wort mehr gesagt...
Andererseits...
Wie sagte schon Charles Aznavour völlig richtig?
“Eine Frau muss schweigen können. Denn, eine Ehe ohne Schweigen ist wie ein Auto ohne Bremsen...“
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Der unvergessliche Heinz Rühmann sagte einmal:
„Man ist glücklich verheiratet, wenn man lieber heimkommt, als fortgeht.“
Und somit darf ich mich glücklich schätzen, wirklich glücklich verheiratet zu sein...
Ich bin froh, dass du noch immer da bist, wenn ich nach Hause komme...

(Zum Ehepartner:)
„Und eines ich heut’ sagen mag:
Ich lieb’ dich, wie am ersten Tag“

(In Richtung Kinder)
Ich möchte mich nun bei meinen Kindern (bzw. „bei meinem Kind“) bedanken...
Immer, wenn ich Euch/Dich ansehe, dann lacht mein Herz.
Ich bilde mir ein, keinen anderen Menschen so anzusehen, wie Euch/Dich.
Ich hoffe, ihr wisst, dass Ihr etwas ganz Besonderes für mich seid.
Ich finde: „Wer keine Kinder hat, der kann seine ganze Liebe niemals zeigen...“

(In Richtung Vater bzw. Mutter)
Meine Mama (bzw. mein Papa...)
Es gibt keinen anderen Menschen, den man so sehr liebt - und dem man oft so weh tut.
Es gibt keinen, bei dem man es weniger verträgt, wenn er einem die Wahrheit ins Gesicht sagt.
Es ist so selbstverständlich, dass du da bist...

Doch, als das einmal nicht so selbstverständlich schien, verspürte ich einen tiefen Schmerz, den ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Ich weinte und war unendlich traurig.
Nie zuvor konnte Leere soviel Schmerz in mir verursachen...
Weißt du...? Für mich bist du einfach das Gefühl in meiner Familie...

Seitdem ich denken kann – und das ist länger her, als du glaubst...
... bewundere ich dich.
Ich bewundere dich...
... wegen deiner Kraft und Stärke, die du ausstrahlst.
... wegen deines Auftretens.
... wegen deines Mutterwitzes.
... wegen deiner Liebe, die du uns ständig schenkst
... und wegen deiner gewinnbringenden Schlagfertigkeit.

Ich sage Dir: Wenn du ein bisschen weniger (!) Charakter und ein bisschen weniger (!) Rückgrat hättest, wärst du bestimmt ein hervorragender Politiker...
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Auch wenn wir uns viel zu selten sehen, bist du ganz tief in meinem Herzen drin.
Und da kommst du auch bestimmt nicht mehr heraus.

(In Richtung Familie)
Meine Familie...
Al Bundy aus der weltberühmten Fernseh-Comedy „Eine schrecklich nette Familie“ sagte einmal zu – seiner - Familie: „Manchmal glaube ich, wir sind keine Familie, sondern ein biologisches Experiment...“
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Ich darf heute zu - meiner - Familie hier sagen:
“Ich bin überzeugt, WIR sind – alles in allem – doch ein ziemlich geglücktes biologisches Experiment. Und noch dazu beim ersten Versuch...“
(KURZE PAUSE FÜR LACHER UND APPLAUS DES PUBLIKUMS)

(In Richtung Freunde)
Ich freue mich, dass heute auch so viele Freunde gekommen sind. Wie heißt es so schön?
„Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite...“
-Ein wunderbarer Spruch...
Freundschaft – das ist eine Seele in zwei Körpern... (Aristoteles).
Freundschaft ist so etwas, wie Liebe mit Verstand (Sabine Sauer).

Manche von Euch kenne ich nun ja wirklich schon lange. Und ein Geheimnis von Freundschaft hat Honore de Balzac wie folgt beschrieben. Er meinte:
„Freundschaft ist ein Zustand, der besteht, wenn jeder Freund glaubt, dem anderen gegenüber eine leichte Überlegenheit zu haben.“
(KURZ INNE HALTEN)
-Ein interessanter Spruch.
Liebe Freunde, reden wir doch einfach auch einmal darüber!!!
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Und jetzt sagt mir: Wo fühlt Ihr euch - MIR GEGENÜBER (!) - überlegen!!??
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Nun, in meinem Fall stimmt das insofern, all dass ich mich bei einigen meiner Freunde tatsächlich überlegen fühlen darf: und zwar Alters mäßig.
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Wie auch immer...
Was ist nun der Unterschied zwischen Männer-Freundschaften und Frauen-Freundschaften?
Darüber musste ich nicht lange nachdenken:
Man kann sagen:
„Die Freundschaft zweier Frauen ist meistens nur die Verschwörung gegen eine Dritte.“
Wissen wir alle...
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Henry de Montherlant meinte: „Freundschaft zweier Frauen ist nicht viel mehr als ein Nichtangriffspakt...“
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

(augenzwinkernd) Männerfreundschaften dagegen, sind natürlich viel, viel edler.
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Der amerikanische Dichter und Philosoph Ralph Waldo Emerson – wie wir alle wissen, lebte er von 1803 bis 1882...
... meinte: „Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.“

(Zu allen)
Und wenn ich Euch hier so sehe, diese Schar an Freunden, die da heute hier her gepilgert ist, muss ICH (!!!) in der Tat ein wahnsinnig guter Freund sein... (schmunzelt)
(KURZE PAUSE FÜR APPLAUS)

(augenzwinkernd) Einer, der immer Zeit für euch hatte...
(KURZE PAUSE FÜR LACHER)

Einer, der euch alle stets regelmäßig - von sich aus (!) - angerufen hat...
(KURZE PAUSE FÜR LACHER)

Einer, mit dem es selbstverständlich niemals (!) Streit gab...
(KURZE PAUSE FÜR LACHER)

Doch da Freundschaft, laut Ernst Zacharias, nicht nur ein köstliches Geschenk, sondern eine dauernde Aufgabe ist...
... etwas, das wie eine zarte Pflanze gepflegt gehört, wollen wir uns heute alle gegenseitig ...
... nicht pflanzen!
(KURZE PAUSE FÜR LACHER)

... sondern begießen! 
Und zwar mit bewährtem „Gerstensaft aus Hopfen und Malz“ und mit „ehemaligen, herum hängenden Weintrauben“, die nunmehr ihrem eigentlichen Sinne zugeführt wurden.
Nämlich Wein.
(KURZE PAUSE FÜR LACHER)

Ich gebe es zu: Am heutigen Festtag habe ich keine bessere Idee, als meinen Geburtstag so richtig gut zu feiern.
Und zwar mit Euch.
Ich hoffe, Ihr habt dafür Verständnis.
(KURZE PAUSE FÜR APPLAUS)

Manche von euch finden mich jetzt – und dessen bin ich mir durchaus bewusst – natürlich einfach nur noch alt.

Die anderen von euch – lieber Onkel, liebe Tante ... - lächeln milde vor sich hin und denken sich:
„Mein Gott...? Was will denn der junge Bub...?“
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Das schönste Geschenk habt ihr mir gemacht, indem ihr meiner Einladung einfach gefolgt – und da - seid.
Glaubt mir: Ich genieße jede Sekunde bei euch und mit euch.

Es gibt aber auch viele liebe Menschen, die ich heute nicht mehr einladen konnte.
Leider.
Stellt euch vor, auch die wären alle auch noch da...
(NAMENTLICHE AUFZÄHLUNG EINIGER)

Doch, diese Menschen sind inzwischen leider verstorben.

Umso mehr bin ich dankbar dafür, dass wir (!) diesen Tag heute gemeinsam feiern dürfen. Und möchte mit folgendem Reim schließen:
Wenn ich einmal nicht mehr lebe,
wünsch ich mir,
dass ...
- jeder von euch -
dieses Fest hier sehe...

Die Vergangenheit ist Geschichte, die Zukunft ein Geheimnis, aber dieser Augenblick hier ist ein Geschenk.
In diesem Sinne:
Machen wir – gemeinsam - das Beste aus diesem Fest!

Ich fühle mich jedenfalls immer noch wie 20 – allerdings nur mehr für eine halbe Stunde am Tag... (Anthony Quinn)
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Doch, heute gilt:
„Kummer sei lahm. Sorge sei blind. Es lebe das Geburtstagskind!“ (Theodor Fontane)
Also ich!
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

Danke für Eure Aufmerksamkeit...
... beim nächsten „runden Geburtstag“ präsentiere ich dann wahrscheinlich ein ganzes Kabarettprogramm.
(KURZE PAUSE FÜR LACHER DES PUBLIKUMS)

... und hoffe von ganzem Herzen, Ihr alle seid auch dann wieder „live dabei“.

Ich habe euch lieb!

Das Büffet ist eröffnet!!!