Geld‎ > ‎

1. Teil: Geld verdienen im Internet

Was machen Sie leidenschaftlich gerne?


Im Internet automatisch Geld verdienen – klappt das überhaupt?
Ja! Das steht, erstens, in meinen Werbezeilen. Und, zweitens, haben Sie es mir geglaubt. Also muss es wohl stimmen! Gerade der Punkt, dass Sie es mir geglaubt haben, war mit entscheidend dafür, dass Sie dies hier lesen.

Doch, lassen Sie sich rundherum nicht blenden! Automatisch viel Geld im Internet verdienen – das ist in Wahrheit alles andere als einfach. Aber, es gibt sehr wohl Möglichkeiten und Chancen. Und die können Sie jetzt nutzen!
Doch nur reden und planen ist zu wenig. Sie müssen es tatsächlich auch versuchen! Einen ersten Schritt tun Sie hiermit, indem Sie dies lesen.

Aber warum informieren Sie sich ausgerechnet hier? Warum lesen Sie gerade hier?
Analysieren Sie für sich selbst jene Punkte, die für Ihre Entscheidung dafür ausschlaggebend waren! Wahrscheinlich sind es maximal drei Punkte, die Sie sich jedoch für Ihr eigenes Internetprojekt – dick unterstrichen – vormerken sollten.

Werbetext

Was muss ein (Werbe-)Text können, damit Sie ihn lesen bzw. damit Sie draufklicken?
Erstens, müssen Sie ihn entdecken.
Und, Sie müssen darin sofort einen – konkreten – Nutzen für sich erkennen.
Fertig!
So „einfach“ ist das.
Ja, es gibt Anzeigen-Texte, die zum Draufklicken geradezu verführen. Diese Texte werden mitunter von Profis gemacht. Schon mal etwas gehört von „magischen Wörtern?“, von „Zauberwörtern“ und „Killerphrasen“? Offenbar wurden mit solchen Wörtern auch Sie zum Lesen hierher verführt … Sorry! Oder, besser gesagt: Gut so!

Ohne Fleiß kein Preis

Ohne Arbeit geht es nicht. Von nichts kommt (auch im Internet) nichts. Das heißt: Anfangs müssen Sie wohl besonders viel nachdenken und ausprobieren. Versuchen Sie es zunächst nebenberuflich! Lieber nicht gleich alles auf eine Karte setzen, Ihre bisherigen Vorgesetzten beschimpfen und in der Firma kündigen.

Was wollen Sie im Internet machen?

Viele stellen sich die Sache „Geld verdienen im Internet“ viel zu einfach vor. Diese Leute starten ohne entsprechendes Wissen und scheitern mit guten Ideen bereits im Ansatz. Wer kein, oder möglichst wenig, Lehrgeld bezahlen möchte, muss sich eben vorher informieren. So, wie Sie es jetzt gerade tun!

„Was will ich im Internet überhaupt machen? In welche thematische Richtung soll mein Internet-Projekt gehen?“ Das ist die grundlegende Entscheidung, die Sie treffen müssen – und zwar bevor Sie irgendetwas ins weltweite Netz stellen. 
Überlegen Sie: Was würden Sie denn wirklich gerne machen im Internet? Worin liegen Ihre seltenen Fähigkeiten? Was ist Ihr eigentliches Haupt-Talent, das Sie von anderen Menschen unterscheidet? Was macht Sie einzigartig?
Und dann überlegen Sie sich, inwiefern sich damit auch tatsächlich Geld verdienen lässt. Ich gehe davon aus, dass Sie via Internet doch Geld verdienen möchten, oder?

Seien Sie extrem kritisch zu Ihren eigenen Ideen!

Welche Ideen haben Sie? 
Strukturieren Sie Ihre Vorstellungen und Pläne! Danach konkretisieren und verfeinern Sie sie. Bringen Sie Ihre Ideen auf Papier. Auf ausgedrucktes Papier! Legen Sie sich damit gemütlich unter einen Baum und lesen Sie es sich in aller Ruhe – allerdings äußerst selbstkritisch – durch.
Und dann formulieren Sie es so, damit der User für sich sofort (!) einen Sinn und Nutzen darin sieht. Lernen Sie, Ihre Texte mit den Augen einer Ihnen völlig fremden Person zu lesen.

Unwesentliches weglassen

Lassen Sie in Ihren Texten alles Unwesentliche weg! 
Wenn Sie das schaffen, haben Sie schon sehr viel gewonnen. Denken Sie an die herrschende Informationsflut. Die User wollen schnell das finden, wonach Sie suchen.

Tauschen Sie sich aus

Sprechen Sie mit Vertrauenspersonen und Fachleuten über Ihre Vorstellungen, über Ihre Internet-Pläne. Hören Sie den anderen aufmerksam zu. Noch einmal: Hören Sie den anderen aufmerksam zu! Und lassen Sie Einwände und Bedenken durchaus gelten. Kein falscher Stolz! Keine Eitelkeiten! Persönliche Gespräche sind fruchtbar! Und zwar insofern, als dass Sie, im Grunde genommen, aus jedem einzelnen Gespräch, das Sie führen, irgendetwas lernen können.
Verraten Sie allerdings nicht zu viel über Ihr Vorhaben! – Zum Beispiel eine konkrete Internetadresse, die Ihnen für Ihr Projekt vorschwebt. Sie glauben ja gar nicht, wie schnell sich jemand anderer Ihre Idee zu Nutzen macht und sich „Ihren“ vorgesehenen Domainnamen im Nu auf seinen eigenen Namen registrieren lässt. Das ist eine Angelegenheit von ein paar Sekunden.

Schlafen Sie ein paar Nächte über Ihre Ideen und Konzepte

Schon eine einzige Nacht kann wahre Wunder wirken. Denn am nächsten Morgen sieht die Welt oft ganz anders aus.
Niemals Entscheidungen in angeheiterndem Zustand treffen und irgendwelche emotionalen Aussendungen „gleich“ machen! Das könnte letztendlich extrem peinlich für Sie sein.

Alleine starten

Starten Sie Ihr Internet-Projekt möglichst alleine! – Als Allein-Verantwortlicher für Ihr Projekt.
Mit „Freunden“, die an meiner Seite plötzlich ebenfalls das Internet erobern wollten, habe ich bisher ausschließlich schlechte Erfahrungen gemacht. Irgendwann kommt es nämlich zu Unstimmigkeiten. Ab dem ersten Erfolg bzw. ab dem ersten Rückschlag verschieben sich nämlich die Vorstellungen darüber, wie es nun weitergehen soll. 
Wenn Ihr Vorhaben wirklich gut und gewinnbringend anläuft, wählen Sie eben Mitarbeiter aus, die für Sie arbeiten. Und das können dann durchaus auch Freunde sein.