Bogenschießen

Geschossen wird regelmäßig Sonntags in der Zeit zwischen 09.30 und 12.00 Uhr ,
sowie nach
Voranmeldung unter Tel. 0170/4328780 auch
Samstags ab 14.00 Uhr.
 
 
Bei Interesse einfach mal vorbeikommen.
Für ein Schnupperschießen stehen vereinseigene Leihbögen zur Verfügung.
 








Der Treuchtlinger Kurier berichtete in seiner Ausgabe vom 17.05.2011




Tag der offenen Tür bei der VSG Treuchtlingen

Die recht neue Sportbogen-Anlage erweist sich als eine Attraktion


TREUCHTLINGEN  - Für vergangenes Wochenende hatte die Vereinigte Schützengesellschaft Treuchtlingen wieder zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Der Verein verfügt bekanntlich über Schießanlagen für fast alle nach der Sportordnung des Deutschen Sportschützenbundes zugelassenen Schusswaffen. Ein solcher Tag eignet sich jedoch nicht nur für eine Zusammenkunft der Mitglieder, sondern soll auch Außenstehenden die Möglichkeit bieten, sich dem Schießsport mit seinen vielen Facetten zu nähern.

Eine kleine Ausstellung mit diversen Pistolen, Karabinern und Übungswaffen vermittelte Interessierten einen ersten Eindruck. Darunter waren auch wertvolle Exoten mit historischem Hintergrund, so z.B. ein waschechter Schweizer Standstutzen von 1830.

Das Team um Vereins-Chef Holger Zinkel war auch gern bereit, Einzelheiten zum Schießsport zu erläutern. In ungezwungener Atmosphäre ließ es sich bei Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen plauschen und auch fachsimpeln. Unter Anleitung erfahrener Schießtrainer gab es zudem Gelegenheit zu einem Schnupperschießen mit Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkalibergewehr und Sportbogen.

Gerade auch mit der Eröffnung der Sportbogen-Anlage im vergangenen Jahr (wir berichteten) hat der 120 Mitglieder zählende Verein wohl einen absoluten „Volltreffer“ gelandet, haben doch in der Zwischenzeit schon mehrere Schulklassen aus Treuchtlingen und den Nachbarstädten den Weg zur Anlage am Burgstall gefunden.

Es gab sogar schon mehrere Anfragen von Veranstaltern, die in dem Bogenschießen eine tolle Bereicherung für ihre Events sehen. Hierbei sind freilich die Sicherheitsbelange stets vorab und im Einzelfall zu prüfen. Darüber hinaus hat sich die Fachhochschule für angewandtes Management beim Verein gemeldet und möchte die Angebote in Sachen Großkaliber- und Bogenschießen für sich nutzen.






Unter fachkundiger Anleitung konnten am Samstag auch Unkundige einmal eine Pistole oder einen Bogen (Bild) in die Hand nehmen. Foto: Hedwig



Bericht: Sieghard Hedwig












 
Die Vereinigte Schützengesellschaft hat nun auch einen Schießstand für das Bogenschießen


Die offizielle Einweihung erfolgte
im Rahmen eines Festaktes am Samstag, den 05.06.2010.

Der Treuchtlinger Kurier berichtete in seiner Ausgabe vom 07.06.2010:
 


Neuer Bogenstand bei der Vereinigten Schützengesellschaft Treuchtlingen:

Die VSGler haben »den Bogen ‘raus»

Feierliche Einweihung am Wochenende – Eine Bereicherung des allgemeinen Freizeitangebotes  





TREUCHTLINGEN (hed) – Einst war es der 100-Meter-Schießstand des Vereins, der nach dem Zweiten Weltkrieg auf 50 Meter reduziert wurde. Nun hat die Vereinigte Schützengesellschaft (VSG) Treuchtlingen diesen Stand nach längerer Pause ins Leben zurückgerufen – und in einen Bogen-Schießstand umgewandelt. Am vergangenen Samstag wurde die neue Errungenschaft im Zuge einer Einweihung ihrer Bestimmung übergeben.


Die VSG bietet mehrere Bögen in verschiedenen Stärken an, an denen sich die Besucher versuchen können. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Bauarten von Bögen: den sogenannten Recurve-Bogen und den kleineren, schnelleren und kompakteren Compound-Bogen. Die verwendeten Pfeile müssen nach Bauart und Beschaffenheit zu dem jeweiligen Bogen passen. Sie werden aus Aluminium oder aus Karbon gefertigt. Und dann gibt es schließlich noch unterschiedliche Scheiben, auf welche die Pfeile über eine Distanz von bis zu 65 Metern abgeschossen werden. Sie sind entweder aus gepresstem Stroh hergestellt oder aber aus einem speziellen Schaumstoff.

VSG-Vorsitzender Daniel Schauer ging kurz auf den Verein ein und begrüßte den neuen Bogenstand als sportliche Erweiterung im Vereinsangebot und auch als allgemeine Bereicherung des Freizeitangebotes in der Stadt. So wurde bereits mit der Senefelder-Schule ein gemeinsames Projekt ins Leben gerufen, im Zuge dessen sich Schüler im Bogenschießen üben können.

Nach den einleitenden Ausführungen Schauers sprach der zweite Gauschützenmeister Ralf Bauer der VSG seine Glückwünsche zum neuen Bogenstand aus und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass auf der Anlage der Schießsport immer voller Freude und ohne Unfälle ausgeübt werden kann.

Der Sport des Bogenschießens ist bekanntlich ein eher ruhiger, sehr konzentrierter. Alles muss der Schütze dabei mit viel Feingefühl im Blick haben – die richtige Spannung des Bogens, den Pfeil und nicht zuletzt das Ziel. Sehr gleichnishaft ging darauf auch Pfarrer i.R. Hans Weingärtner ein, der auf die vielen Stellen zum Bogenschießen in der Heiligen Schrift hinwies und der neuen Anlage seinen kirchlichen Segen spendete.

Den ersten offiziellen Schuss durfte schließlich Herbert Dengler abgeben, der Bogenreferent des Schützengaues. Nach dem offiziellen Teil zeigte sich rasch, dass das Bogenschießen in jeder Altersgruppe seine Anhänger finden kann, herrschte am Stand doch alsbald reges Treiben.

Ansonsten wurden in gemütlicher Runde Freibier und Grillspezialitäten kredenzt. Dabei stellten die Anwesenden einhellig fest, dass das nun neu genutzte, vereinseigene Areal – ein Stück weit hinter dem Vereinsheim und idyllisch im Wald gelegen – sich nicht nur bestens für die Ausübung des Bogenschießens eignet, sondern auch für gesellige Zusammenkünfte.

Geschossen werden kann hier übrigens jeden Samstag ab 14 Uhr und sonntags ab 10 Uhr. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter www.vsg-treuchtlingen.de. Hier ist eine Telefonnummer angegeben, unter der auf Anfrage auch Schießtermine außerhalb der normalen Zeiten vereinbart werden können.

Sieghard Hedwig






                            Bilder zum Vergrößern bitte anklicken

                                                                                        



                                                                                                      1. Schützenmeister der VSG, Daniel Schauer bei der Begrüßung


 















Der zweite Gauschützenmeister Ralf Bauer
bei seiner Ansprache
         Segnung der Bogenanlage durch Herrn Pfarrer i.R. Weingärtner


Der offizielle Eröffnungsschuß durch Herbert Dengler                                        
                                                       




























Geschossen wird regelmäßig
Sonntags in der Zeit zwischen 09.30 und 12.00 Uhr ,
sowie nach
Voranmeldung unter Tel. 0170/4328780 auch
Samstags ab 14.00 Uhr.
 


Als zusätzliche Schießmöglichkeit wird auch der Mittwoch in der Zeit von 13.30 - 16.00 Uhr angeboten. Bitte telefonische Anmeldung bei Manfred Eisenberger Tel. 0176/58319980 ab 11.00 Uhr.
 
Bei Interesse einfach mal vorbeikommen.
Für ein Schnupperschießen stehen vereinseigene Leihbögen zur Verfügung.
 
 
 
 
 


 
 
Baubeginn für die Bogenanlage war Ende September 2009.  Auf dem Gelände der VSG in Verlängerung des 50 Meter Kleinkaliberstandes wurde das Unterholz entfernt, die Standfläche begradigt und ein Wall als Pfeilfang aufgeschüttet. Vorerst sind nur Schußentfernungen von 60 Metern möglich. Ein Ausbau nach FITA-Vorgaben bis 70 Meter ist aber möglich.