Steengrove Winterswijk

Steen- en Kalkgroeve Winterswijk
Kalksteinbruch Winterswijk

Die Steen- und Kalkgroeve in Winterswijk war seit vielen Jahre ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber und Familien aus dem näheren und ferneren Umland, aber auch für Saurierfreunde aus aller Welt. 

Längst war die Grube kein Geheimtipp mehr, denn die Qualität ihrer Funde wird schon lange mit namhaften Fundstellen in anderen Regionen Europas und der Welt verglichen. 
Zeitlich werden die Sedimente dem Muschelkalk, eine Epoche der Trias mit einem alter von rund 225 Millionen Jahre, gestellt. Im Jahr 2010 wurden die Schichten von der Deutschen Stratigraphischen Kommission (DSK) aufgenommen und der Vossenveld Formation zugeschrieben. 
Zwar sind gut erhaltene Skelettfunde eher weniger zu erwarten, doch die Fundchancen auf einzelne Knochen sind relativ gut und oft sogar von beachtlicher Qualität. Ebenso beliebt sind die guten Fundmöglichkeiten auf Saurierfährten. Doch um Saurierspuren in dem hellen Kalk zu erkennen, bedarf es bestimmte Tricks und Techniken, für die besonders das Wetter mitspielen muss. Die Grube bietet auch Mineraliensammler eine große Fülle an Formen, Farben und Funden.

Der Kalkstein wird seit 1932 in einem Tagebaubetrieb abgebaut und vorwiegend im Straßenbau (Asphaltzusatz) und als Düngemittelzusatz verwendet. Die Firma Ankerpoort bewirtschaftet das ca. 200.000 m² große Gelände, in dem ca. 50.000 m² der Fläche dem Naturschutz und ca. 100.000 m² für den aktiven Abbaubetrieb zurzeit genutzt werden. Zusätzlich engagiert sich der Steinbruchbetrieb für die erdgeschichtliche Erforschung, in Form einer sehr vorbildlichen Zusammenarbeit mit der niederländisch geologischen Vereinigung (NGV). Die NGV kann durch den guten Kontakt zu den Betreibern, Ausgrabungen für internationale Institute und Museen anbieten und dient hier als Vermittler zwischen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Interessen. Nebenbei organisierte die NGV, bis 2015, auch den bei vielen Besuchern sehr beliebten, "Tag der offenen Tür", an dem jeder Interessierte Besucher sich einmal selbst als Forscher, in dem aktiven Teil der Grube, versuchen konnte.

Für den "Tag der offenen Tür" war jedoch eine rechtzeitige Anmeldung ausschließlich via Internet erforderlich. Leider ist der Zutritt für jeden interessierten Gast nicht mehr möglich.

Termine für das Jahr 2017 sind nur noch für zahlende Mitglieder der NGV (Nederlandse Geologische Vereniging - siehe Links) möglich. Dazu müssen sie sich zuerst bei der NGV regestrieren (50 €/Jahr) und zusätzlich dann auch noch einmal direkt bei der Werkgruppe Winterswijk (17,50 €/Jahr). Dafür erhalten Sie bis zu sechs mal im Jahr auf niederländisch gehaltene Fachlitheratur, sowie die Möglichkeit von April bis November einmal im Monat nach Saurierfossilien suchen zu dürfen.

Für Fragen zur Präparation ihrer Funde oder für Ratschläge bei der Anmeldung stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.


Bitte Beachten !!!
Ruhe Bitte - KEIN BETRETEN DER GRUBE 2, hohe Bußgelder drohen!

Ein Info-Tafel informiert gelegentlich über den in Grube 2 lebenden Uhu und fordert Besucher dazu auf, Rücksicht auf diese bedrohte Vogelart zu nehmen. Die örtliche Forstverwaltung bittet daher darum, den Wall und die Steine vor der Grube nicht zu erklettern. Ich würde mich freuen, wenn auch meine interessierten deutschen Gäste dieses beherzigen würden. Zudem kann der Uhu im Internet via Webcam beobachtet werden. Beachten Sie dazu die Linkinformationen bitte an der Tafel vor Ort.
















Benekeia buchi, ein seltener Trias-Ammonit

Rhynchosauroides peabody, Manus (Hand / unten) und Pes (Fuß / oben)

Seltene Schwimmspur eines Saurier

Coracoid und Scapula von Nothosarus venustus

linker Ischium mit Wirbelfortsatz von Nothosaurus venustus

Halswirbel von Anarosaurus heterodontus
Comments