Länderspiele‎ > ‎

2008: Deutschland vs. China (U19)

chzU 19-Nationalmannschaften von Deutschland und China im Kreis Paderborn

Die deutschen Juniorinnen haben die fünf Länderspiele umfassende Serie gegen den amtierenden Jugend-Weltmeister China mit einer beeindruckenden 4:1-Bilanz abgeschlossen.

Paderborn, 30.06.2008

Bild1

In Paderborn siegte die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl vor knapp 1000 begeisterten Zuschauern 3:2 (23-25, 35-33, 19-25, 29-27, 17-15).
Spannend und dramatisch verlief der erste Vergleich zwischen dem Jugend-Europameister und dem –Weltmeister. Nachdem der erste Satz knapp verloren ging, hatte das deutsche Team spätestens im zweiten Satz den Respekt verloren. Nach mehreren abgewehrten Satzbällen wurde unter dem Jubel der Fans der Satzausgleich geschafft. Und so ging es weiter. China legte vor, das deutsche Team konterte und bestach vor allem durch eine gute Abwehrarbeit. Im vierten Satz wurden zunächst vier Matchbälle abgewehrt, im fünften nochmals zwei. Bundestrainer Jens Tietböhl war zufrieden: „Es war ein Augenschlag, der entschieden hat. Wir sind immer zurück gekommen und waren einen Tick in der Abwehr stärker. Das freut mich natürlich besonders, denn das ist die große Stärke der Chinesinnen.“

Höxter, 01.07.2008

Bild2

Die DVV-Juniorinnen haben auch den zweiten von fünf Vergleichen gegen Jugend-Weltmeister China gewonnen: einen Tag nach dem dramatischen 3:2-Sieg in Paderborn gewann die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl in Höxter vor 800 Zuschauern gar mit 3:0 (27-25, 25-18, 25-17).
Tietböhl begann mit Jule Paul im Zuspiel, Kira Walkenhorst auf der Diagonalposition, Janine Hinderlich und Saskia Radzuweit im Mittelblock, Sarah Petrausch und Janine Völker im Außenangriff und Frauke Formazien auf der Liberoposition. Und das deutsche Team knüpfte nahtlos an die starke Leistung des Vortages an, neben dem kämpferischen Aspekt wusste die DVV-Auswahl auch spielerisch zu gefallen. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Tietböhl nach der Partie: „Das war eine beeindruckende Leistung meiner Mannschaft, auch wenn man natürlich berücksichtigen muss, dass die Chinesinnen noch unter dem Jetlag leiden.“

Minden, 03.07.2008

Bild3

Die deutschen Juniorinnen bleiben auch nach dem dritten von fünf Vergleichen mit Jugend-Weltmeister China ungeschlagen: In Minden siegte die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl vor 1000 Zuschauern mit 3:2 (23-25, 25-20, 25-22, 14-25, 15-13).
Tietböhl begann die Partie mit Jule Paul, Natalia Cukseeva, Janine Völker, Sarah Petrausch, Alessandra Jovy, Saskia Radzuweit und Lenka Dürr. Auch wegen der erneuten Umstellungen entwickelte sich ein Spiel, „welches nicht auf dem Niveau der ersten beiden Tage war“, meinte Tietböhl. „Wir hatten dieses Mal Probleme im Zuspiel und im Block“, sagte der Bundestrainer hinterher.

Werl, 04.07.2008

Bild4

Die deutschen Juniorinnen mussten im vierten Vergleich mit Jugend-Weltmeister China die erste Niederlage einstecken: Vor 500 Zuschauern unterlag der Jugend-Europameister der Mannschaft aus Fernost mit 1:3 (25-22, 22-25, 22-25, 18-25).
Tietböhl begann die Partie mit Jule Paul, Kira Walkenhorst, Josefine Brandt, Janine Hinderlich, Janine Völker, Sarah Petrausch und Frauke Formazien. Zwar gewannen die deutschen Spielerinnen den ersten Satz, doch in der Folge dominierten die Chinesinnen die auf hohem Niveau stehende Begegnung. Bundestrainer Jens Tietböhl sagte: „China hat heue eine Top-Leistung geboten, wir hatten große Probleme in der Annahme.“

Büren, 05.07.2008

Bild5

Die DVV-Juniorinnen haben die Fünfer-Länderspielserie gegen Jugend-Weltmeister China mit einer beeindruckenden 4:1-Bilanz abgeschlossen. Den letzten Vergleich gewann die Mannschaft von Bundestrainer Jens Tietböhl in Büren vor 600 Zuschauern mit 3:1 (20-25, 25-18, 25-22, 29-27).

„Es war eine sehr erfolgreiche Woche. Jetzt gilt es, die nächsten acht Wochen bis zur EM weiter hart zu arbeiten. Wir müssen athletisch und technisch noch enorm zulegen“, meinte Bundestrainer Jens Tietböhl. In Büren vertraute er auf Jule Paul, Kira Walkenhorst (mit 25 Punkten punktbeste Spielerin), Janine Völker, Radzuweit, Sarah Petrausch, Anja Brandt und Lenka Dürr.

Bei der EM in Italien dürften auch die aktuell bei der Frauen-Nationalmannschaft aktiven Lena Möllers (Zuspiel), Berit Kauffeldt (Mittelblock) und Saskia Hippe (Außenangriff) dabei sein.

U 19-Nationalmannschaften von Deutschland und China im Kreis Paderborn

Es klingt wie ein Sommermärchen, wird aber auch jeden Fall wahr: Wenn am 28. Juni das kleine Finale der Fußball-Europameisterschaft angepfiffen wird, treffen im Kreis Paderborn die weltbesten Nachwuchs-Volleyballerinnen ein. U 19 Weltmeister China startet dann zusammen mit Europameister Deutschland ein einwöchiges Trainingslager in Büren sowie Paderborn und insgesamt fünf Spiele.

Airport

Im Airport Hotel am Flughafen Paderborn/Lippstadt, wo die 18-jährigen Spitzensportlerinnen bis zum 7. Juli Quartier beziehen, haben die Verantwortlichen vom Volleyballverband und Volleyball-Regionalkader Paderborn nun zuallererst die Spieltermine festgelegt. "Wir freuen uns, dass die erste Begegnung am Montag, 30. Juni, im Sportzentrum Maspernplatz stattfinden wird", sagte Carsten Venherm als 1. Beigeordneter der Stadt Paderborn - und erinnerte an dortige Volleyball-Hochzeiten; "So wird die Halle einmal wieder ihrer ursprünglichen Bestimmung zugeführt." Anpfiff ist um 19 Uhr. Zuvor von 15.30-17.30 Uhr werden die deutschen Nationalspielerinnen in Paderborn ein öffentliches Kindertraining mit Anleitungen für Lehrer und Trainer durchführen", versprach Matthias Fell als Präsident des Westdeutschen Volleyball-Verbandes.

"Gerade im Vorfeld der Olympischen Spiele in Peking ist der Besuch ein Top-Ereignis für unsere Region", sagte Landrat Manfred Müller. Der Kreis Paderborn will wie die Städte Paderborn und Büren dabei mitwirken, den hochkarätigen internationalen Gästen auch die kulturellen Schätze nahe zu bringen. Während der Woche trainieren die angehenden Profis allerdings drei bis vier Stunden auch noch vor jedem Spiel. "In vier Jahren wollen diese Mädchen bei den Olympischen Spielen in London dabei sein", so Wolfgang Schütz (Paderborn), Cheftrainer des Westdeutschen Volleyball-Verbandes. Er verspricht zu den Chinesinnen: "Die spielen eine völlig andere Art Volleyball als wir in Europa." Schneller, willensstärker und mit überraschenden Spielzügen, so Gerhard Hassler, Leistungssport-Referent beim Deutschen Volleyball-Verband.

Nach weiteren Spielen in Höxter (1. Juli), Minden (3. Juli) und Werl (4. Juli) laufen die Weltmeister und Europameister zum Abschluss am Samstag, 5. Juli, im Bürener Sportzentrum Alte Schanze (19.30 Uhr) auf - auch hier nach einem Kindertraining vorab. "Damit knüpft Büren wieder an schöne Volleyball-Zeiten an", erinnert Vize-Bürgermeisterin Ingrid Koch an die Länderspiele hier 1997 (Herren/Türkei) und 2000 (Junioren/Frankreich). Die Volleyball-Abteilung des TV 13 Büren hat ihre Mitwirkung zugesagt.

Der Volleyball-Regionalkader Paderborn (Vo. R) als Organisator des Trainingslagers und der beiden Spiele im Kreis sammelt nun die notwendigen Helfer um sich - insgesamt über 100 sind notwendig. Freiwillige dürfen sich gern beim Vorsitzenden Karl Finke, Tel. 0 171 548 11 20 begin_of_the_skype_highlighting KOSTENLOS 0 171 548 11 20 end_of_the_skype_highlighting melden. Unterstützung haben schon Flughafen-Geschäftsführer Fritz Henze und Aufsichtsratsvorsitzender Reinold Stücke, der die Schirmherrschaft übernimmt, zugesagt. Weil der Airport das verbindende Element zwischen Paderborn und Büren ist, engagiert sich die Firma aeb Systemhaus GmbH im Flughafen-Gewerbepark für ein Mitwirken der dortigen Unternehmen an diesem internationalen Volleyball-Event.

Bericht Neue Westfälische
Bericht Westfalen-Blatt