Events‎ > ‎

Die Kleine Nienburgerin2012

Die kleine Nienburgerin2012-VoR Paderborn

Volleyball-Regionalkader erfolgreich beim größten Jugendturnier Deutschlands

Das war der zweite Streich

Paderborn/Nienburg. Richtig abgeräumt haben die Mannschaften des Volleyball-Regionalkaders (Vo.R) Paderborn beim größten Jugendturnier Deutschlands in Nienburg. Für die Oberliga-Spielerinnen Lea-Isabell Peters und Carina Ahlers erfüllte sich dabei ein Traum, denn sie konnten bei ihrer letzten Teilnahme an diesem Turnier zum zweiten Mal den großen Wanderpokal in Form einer Bronzefigur mit nach Paderborn nehmen. „Das ist besser als eine Westdeutsche Meisterschaft“, meint die 17-jährige Lea-Isabell Peters. Im Finale schlug die von Lale Asan betreute Mannschaft den Bundesliga-Nachwuchs und Berliner Meister vom Köpenicker SC sicher in 2:0 Sätzen. Insgesamt 42 Nachwuchs-Spielerinnen und Betreuer hatten sich in vier Mannschaften aufgemacht, mit 147 anderen Mannschaften aus ganz Deutschland und Polen ein Volleyballfest mit großem Zeltlager zu feiern. Am Ende nahmen Trainer und Spielerinnen gute sportliche Ergebnisse, viele tolle Eindrücke und neue Bekanntschaften zurück in die Domstadt.

Weibliche U18: Der Weg der Erfolgsmannschaft führte vor allem über Volleyball-Hochburgen aus dem Osten. Der Köpenicker SC II war ein guter Aufbaugegner, dann ging es gegen die starken und lautstark unterstützten Lokalmatadoren vom TKW Nienburg, ehe es im Spiel gegen die Polen des Gymnasium 2 Bartoszyce (25:14, 19:25) den letztlich unbedeutenden einzigen Satzverlust gab. Im Viertelfinale war auch der Hamburger Vizemeister VfL Geesthacht (2:0) kein Stolperstein. Am Sonntag wartete dann ein Hammerprogramm. Im Halbfinale des Pools war der technisch starke VC Stralsund ein harter Brocken, wie auch im Poolfinale der Berliner Vizemeister Rudow Berlin – beides Nachwuchsteams von Zweitbundesligisten. Im großen Finale vor 1000 Zuschauern reichte den Paderbornerinnen dann angefeuert von den anderen Vo.R-Mannschaften eine solide Leistung, um die „Kleine Nienburgerin“ mitzunehmen.

Weibliche U16: Drei Teams des Vo.R gingen hier an den Start. In der A-Klasse konnten sich beide Teams als Vorrunden-Zweite fürs Viertelfinale qualifizieren, Team 1 von Karl Finke spielte zwei Mal Unentschieden gegen Luckenwalde und die Landesauswahl Hamburgs und Team 2 von Rebecca Wintermeyer und Christoph Feldmann verlor denkbar knapp mit 22:25, 23:25 gegen den Berliner Meister und späteren Finalisten Rudow Berlin. Im Viertelfinale verlor Team 1 in einem ausgeglichenen Spiel knapp 21:25, 19:25 gegen die Brandenburger Landesauswahl mit Spielerinnen des Deutschen Meisters SC Potsdam. Das jüngere Team 2 war gegen den späteren Sieger, die bärenstarken Polen vom Sportgymnasium Bartoszyce beim 16:25, 15:25 letztlich chancenlos. Beide Teams gewannen dann ihre Überkreuzspiele, so dass es im Spiel um Platz 5 zum Vereinsduell des älteren Jahrgangs gegen die ntjährige U16 des Vo.R kam. Die Mannschaft von Karl Finke hatte im ersten Satz knapp mit 29:27 die Oberhand, doch Inga Wienhues aus Erwitte sorgte mit ihren Aufschlägen zum 14:0 (!) im zweiten Satz für die Entscheidung zugunsten der jüngeren Mädchen. „Am meisten freut mich, dass wir trotz der kurzen Trainingsphase in den neuen Mannschaft so eine Teamleistung zustande bringen konnten“, bilanziert Trainerin Rebecca Wintermeyer.

12:0 Punkte, 12:0 Sätze lautete die Bilanz der jüngsten Vo.R-U16-Mannschaft von Trainer Holger Fretzer in der B-Klasse. Diese ließ in sechs Spielen gegen meist ältere Gegner nichts anbrennen und holte sich ohne Satzverlust in überzeugender Manier den ersten Platz.

Holger Fretzer

 

 

Erfolgreiches Turnier: Die vier Mädchenmannschaften des Volleyball-Regionalkaders Paderborn präsentieren stolz ihre Preise.

Erfolgreiches Turnier: Die vier Mädchenmannschaften des Volleyball-Regionalkaders Paderborn präsentieren stolz ihre Preise.
 
Erfolgreiches Turnier: Die vier Mädchenmannschaften des Volleyball-Regionalkaders Paderborn präsentieren stolz ihre Preise.

Die neue U16-NRW-Liga-Mannschaft verlor nur gegen die Finalisten holte sich einen hervorragenden 5. Platz im A-Pool:

Hinten (v.l.) Trainer Christoph Feldmann (Büren), Nele Horenkamp  (Delbrück), Jackie Shiers (Paderborn-Mastbruch), Inga Wienhues (Erwitte), Chiara Dressler (Paderborn), Cemre Hekim (Delbrück), Meike Mohr (Langenberg) und Trainerin Rebecca Wintermeyer (Paderborn). Vorne: (v.l.) Jodie Shiers (Paderborn-Mastbruch), Leonie Köhler (Bad Lippspringe), Liane Ripplinger (Elsen) und Alicia Schäfers (Paderborn).

 Die junge, neue U16-Oberliga-Mannschaft gewann die B-Klasse:

Hinten (v.l.) Esenia Ozmanian (Schlangen), Franziska Walter (Delbrück), Annika Dierkes (Neuenbeken), Antje Mertens  (Delbrück), Jana Menke (Paderborn). Von hinten nach vorne: Nicole Wiebe, Caroline Lambrechts (beide Paderborn), Kim Jana Linke (Salzkotten), Carlotta Reike (Niederntudorf) und Trainer Holger Fretzer (Fürstenberg).


Comments