Events‎ > ‎

Deutsch-israelischer Jugendaustausch in Paderborn 2011

Israelische Volleyball-Mädchen zu Besuch in Paderborn

Aus Fremden wurden Freunde

Mit einem in Hebräisch gemalten „Willkommen“-Transparent begrüßten die 12- bis 14-jährigen Nachwuchsspielerinnen des Volleyball-Regionalkaders (Vo.R) Paderborn bereits am Flughafen ihre Gäste aus Israel. Zum insgesamt dritten Mal seit 2009 trafen Paderborner Mädchen mit jungen Volleyballerinnen von Hapoel Misgav (in Galiläa) zu einem deutsch-israelischen Jugendaustausch zusammen. Nur begegneten sich diesmal zwei neue, jüngere Gruppen aus Paderborn und aus Israel. Neun Tage lang waren die 12 israelischen Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren mit ihrem Trainer Guy Shamay und der Mutter Hagar Rubin zu Gast in Paderborner Gastfamilien. „Beeindruckend war wie schnell die zuvor fremden jungen Mädchen zu einer Gruppe wurden“, freuten sich die Betreuer Rebecca Wintermeyer, Karl Finke und Holger Fretzer, dass aus Fremden Freunde wurden.

Neben Volleyball standen bei der Begegnung unter dem Schwerpunktthema „Wasser – ein Lebenselement“ vielfältige Aktivitäten, wie Wasser-Ski-Fahren auf dem Nesthauser See, Kennenlernen der Wasserversorgung an der Aabachtalsperre, eine GPS-Schatzsuche durch die Paderborner Innenstadt, ein gemeinsamer Grillabend mit den Eltern der deutschen Mädchen in Bad Wünnenberg und der Besuch eines „typisch deutschen“ Schützenfestes in Sande auf dem umfangreichen Programm. Dazwischen war auch immer wieder Zeit in den Familien eingeplant, wo die Mädchen die deutsche Kultur kennen lernen konnten. Die Verständigung auf Englisch, mit deutschen wie hebräischen Lieder und ersten Satzbrocken aus der anderen Sprache schritt dabei täglich voran.

Ein besonderer Höhepunkt war unter der Leitung von Vater Norbert Damke eine dreitägige Reise in die Bundeshauptstadt mit einem Besuch im Bundestag auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Carsten Linnemann. Am Holocaust-Mahnmal, im Deutschen-historischen Museum und im jüdischen Museum wurden die kulturellen Erkenntnisse auf beiden Seiten vertieft. Die Berliner Mauer und koscheres Essen sind für die Mädchen beider Gruppen nun kein Geheimnis mehr. Besonders freuten sich die Gäste in Berlin mit Falafel und Shawarma (arabisches Fastfood) ihnen vertrautes arabisches Essen zu finden.

Die internationale Jugendbegegnung von Vo.R Paderborn und Hapoel Misgav begann 2009 mit einem ersten Besuch einer israelischen Gruppe in Paderborn, 2010 folgte dann der Gegenbesuch in Israel. Auch Landrat Manfred Müller empfing wie 2009 wieder die israelische Delegation und betonte – gerade vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte - die Wichtigkeit solcher Treffen zwischen Jugendlichen beider Länder. Die Jugendbegegnung ist die einzige ihrer Art im Kreis Paderborn. Nach dem Willen der Vereinsverantwortlichen des Regionalkaders ist der Jugendaustausch auf Dauer ausgelegt. Im kommenden Jahr werden die jüngeren Paderborner Mädchen zum ersten Mal nach Israel reisen werden und der Jugendaustausch soll in den Folgejahren mit immer wieder neuen Gruppen weitergeführt werden.
Holger Fretzer
Comments