Cantico delle creature - Entstehung


Cantico delle Creature - Gerald Spitzner
Geschichte der Komposition:

„Im Jahr 1992 begann ein 11-jähriges Projekt mit behinderten Kindern zusammen mit einem Kinderdorf in Österreich in der Nähe von Wien.
 Ich komponierte den „Cantico delle Creature“ in alt-Italienischer Sprache um es möglich zu machen, daß jene Kinder in dieses Projekt integriert werden können. An mehreren Stellen des Cantico sind kurze Melodien, die während der Musiktherapie für Kinder entwickelt und ausgearbeitet wurden.
Meine Mutter, Prof. Renate Spitzner, initialisierte zusammen mit mir musisch-soziale Projekte für mißhandelte Kinder; es entstanden hier eigenen Kompositionen.
Diese musiktherapeutischen Melodien wurden nun in diese Komposition eingebaut.
In meiner Partitur schrieb ich den Namen jedes Kindes zu den Noten; dies um an die musiktherapeutische Idee zu erinnern.
 Z.B. wurde bei „sora luna – Schwester Mond“ das Blockflöten-Haupthema von einem Kind gespielt und ich komponierte einen ganzen Satz über dieses Mond-Thema, eingebettet in eine mondhafte Atmosphäre.
 Bei „sora aqua“ fand die Integration von mißhandelten Kindern statt, die nur zwei Töne spielen konnten, unterstützt und begleitet von professionellen Musikern, die selbst mit ihnen spielten.
Bei kleinen Hauskonzerten konnten die Kinder mit uns etliche Teile aus dem „Cantico delle Creature“  singen und spielen.
 Diese Methode des integrativen Komponierens heißt „Musisch-soziale Methode“ und wurde von Prof. Renate Spitzner begründet (Hierführ hat die Begründerin das „Silberne Ehrenzeichen des Landes Wien“ 2006 verliehen bekommen.)"
    
    Gerald Spitzner 



Canticle of Creation – Gerald Spitzner 
History of composition:

"In the year 1992 we begun a 11-year project with  handycapped
children together with a childrenvillage in Austria near Vienna.
I composed this "Cantico delle Creature" in old-italian language to make it possible that 
those children can be integrated in this project. In several moments of the Cantico there are short melodies which have been developed and worked out during the musictherapy for children.
My mother, Prof. Renate Spitzner, and me initialized music-social projects for maltreated children with own compositions.
At that way this little music-therapeutic melodies are integrated in this composition. In my score I wrote the name of each child in the exact position to remember the music-therapeutic idea.
For example at "sora luna - sister moon" the flute main-theme was played from a child of childrenvillage and I placed this theme in an atmosphere of „sister moon“.
 At "sora aqua - sister water" there had been an integration of maltreated children playing only two notes together with the other professional musicians, which supported them and played with them.
 At little houseconcerts the children could play and sing with us several times parts of the „Cantico delle Creature. 
 This method of integrative composing is called "the music social 
method" and had beed founded by Mrs. Prof. Renate Spitzner (therefore she got the „Honor-Silver-Medal“ 2006 from the government of Vienna)." ,
    
     Gerald Spitzner


Cantico delle Creature (8.12.2009)

YouTube-Video



Comments