Spirituskocher

Bandicut's Speerschleuder/ Atlatl Site 

home

weitere Projekte:

Videos:

Termine:

Turnierbilder:

Vermischtes:

Bauanleitung eines einfachen Spirituskochers aus zwei Coladosen inklusive Kochtopfständer 

Diese Anleitung richtet sich an alle Camping- und Outdoorhobbyköche und die, die es vielleicht noch werden wollen; oder nur an all diejenigen, die morgens, wenn sie aus dem kuschelig warmen Schlafsack kriechen sich schnell einen schönen heißen Kaffee oder Tee zubereiten möchten.

Die Idee für diesen einfachen aber genialen Spiritusbrenner stammt nicht von mir. Angeregt wurde ich durch verschiedene andere, englischsprachige Bauanleitungen und Beschreibungen.

Hier nun eine Auswahl von anderen Internetseiten die sich mit dem Thema Spirituskocher beschäftigen:

 

Schritt Nr. 1 - Material und Werkzeug 

Das Material für diesen Kocher ist preiswert, oder sogar umsonst und kann überall beschafft werden. Auch das benötigte Werkzeug für die Herstellung dieses einfachen Spirituskocher sollte eigentlich in jedem Haushalt zu finden sein.

Was man alles benötigt:

  • Zwei leere Coladosen
  • Einen Metallkleiderbügel aus der Reinigung nebenan
  • Schleifpapier (optional)
  • Eine spitzes, scharfes Cutter-, Bastel- oder Teppichmesser
  • Eine etwas dickere Nähnadel, eventuell mit selbst gebasteltem Griff
  • Kombi- oder Spitzzange
  • Eine Schere
  • Eine Feile
  • Ein kleiner Bastelschraubstock
  • Lineal oder Zollstock
  • Stift zum Anzeichnen, hier hat sich ein CD-Marker bewährt
  • Ein Blatt Papier
  • Tesafilm

 

Schritt Nr. 2 - Vorbereitungen

Die leeren Dosen werden nun zuerst mit Schleifpapier von der aufgedruckten Farbe befreit. Sollte es jedoch mal schnell gehen, dann kann man diesen Arbeitsschritt aber getrost überspringen. Ich für meinen Teil bevorzuge jedoch die Dosen, die schön blank geschmirgelt wurden :-)

Abb. 1: Für den hier beschriebenen Spirituskocher benötigt man zwei leere Coladosen

Abb. 2: von der Farbe befreite Coladose

 

Schritt Nr. 3 - Düsenlöcher

Als nächstes wird an einer Dose der Boden am Rand mit kleinen Löchern versehen die später als "Düsen" fungieren sollen. Hierfür benutze ich eine etwas stärkere Nähnadel die ich mir in einen Holzgriff eingeklebt habe. Die Nadel muss aber nicht unbedingt einen Handgriff aufweisen sie kann auch mit einer Zange festgehalten werden (ist halt nur ein wenig umständlicher). 

Abb. 3: Anfertigen der Düsenlöcher

 

Schritt Nr. 4 - Dosenboden entfernen (Brenneröffnung) 

Nachdem man die Düsenlöcher fertig ist, wird nun der gewölbte Boden der Dose entfernt. Für diesen Arbeitsschritt verwende ich ein spitzes Bastelmesser. Es ist hilfreich, wenn man mit der Nähnadel am Anfang erst zwei bis drei Löcher ganz dicht beieinander in den Dosenboden sticht, denn ansonsten läuft man Gefahr, das die Spitze des Bastelmessers abbricht.

Abb. 4: Dosenboden entfernen - Brenneröffnung

 

Schritt Nr. 5 - Zuschneiden des oberen Kocherteils

Damit man eine schöne gerade Linie auf der Dose anzeichnen kann lege ich immer ein Blatt Papier um die Dose und fixiere es mit Tesafilm.
Gemessen von der Kante unterhalb der Düsenlöcher misst man nun 2,5 cm ab (siehe Abb. 5). Die Papiermanschette wird jetzt auf dieses Maß (2,5 cm) ausgerichtet. Jetzt kann man mit dem CD-Marker eine gerade Linie rund um die Dose anzeichnen (siehe Abb. 6).
Entlang dieser Linie wird die Dose nun mit Hilfe des Bastelmessers aufgetrennt (siehe Abb. 7). Anschließend werden die scharfen Kanten noch mit der Feile bearbeitet, denn man möchte sich ja nicht anschließend bei der Endmontage verletzen.
Das obere Teil des Kochers ist nun fertig und kann erst einmal zur Seite gelegt werden.

Abb. 5

Abb. 6

Abb. 7

 

Schritt Nr. 6 - Zuschneiden des unteren Kocherteils

Die vorher erstellte Papiermanschette schiebt man nun über die zweite leere Dose und fixiert diese bei 2,3 cm - vom Dosenboden aus gemessen ca. 2,9 cm bis 3 cm. Wie im verherigen Arbeitsschritt zeichnet man sich nun eine Linie rund um die Dose an. So jetzt wird die Dose entlang dieser Linie mit dem Bastelmesser aufgeschnitten. Die Schnittkanten mit einer Feile nachbearbeiten.


Schritt Nr. 7 - Zusammensetzen des Kochers

Jetzt wird es spannend und ein wenig frickelig, denn jetzt wird das Kocheroberteil in das Kocherunterteil geschoben (siehe Abb. 8). Aufgrund des identischen Dosenumfangs scheint das nicht möglich zu sein. Das Dosenblech läßt sich allerdings recht schön verformen und nach ein wenig Fummelarbeit rutscht das Kocheroberteil recht gut in das Kocherunterteil. Man sollte aber darauf achten die beiden Teile recht gleichmäßig und nicht schief ineinander zu stecken.

Abb. 8: Zusammensetzen des Kochers

 

Schritt Nr. 8 - Kocherinnenwand

Für die Kocherinnenwand wird nun ein breiter Blechstreifen (ca. 3,5 cm) aus dem kompletten Dosenumfang angefertigt (siehe Abb. 9 und 10). Am besten gelingt dies mit einer großen Haushalts- oder Tapetenschere.
Anschließend wird die Kocherinnenwand wird nun durch die große Brenneröffnung in den Kocher eingesetzt (siehe Abb. 11). Die Kocherinnenwand sollte schön bündig mit der großen Brenneröffnung abschließen (siehe Abb. 12).
So jetzt ist der Spirituskocher einsatzbereit (siehe Abb. 13)

Abb. 9

Abb. 10

Abb. 11

Abb. 12

 

Schritt Nr. 9 - Erste Inbetriebnahme

Jetzt wird es warm/ heiß. Für einen Test sollte man nun 2 Verschlusskappen Spiritus in den Brenner gießen und das Spiritus mit einem Streichholz anzünden. Anfangs wird nur durch die Brennermitte eine große Flamme entstehen, aber sobald das Spiritus hinter der Kocherinnenwand genügend erhitzt wurde kommen auch die Flammen aus dn Brennerdüsen zum Vorschein. Sollte dies nicht der Fall sein, dann kann es vielleicht daran liegen das die Kocherinnenwand nicht dicht genug mit dem Boden des Kochers abschließt.

Hier noch ein paar Daten zur Brenndauer des Kochers:

1.) 2 Verschlusskappen Spiritus reichen aus um 250 ml Wasser zum Kochen zu bringen. Diese Menge Wasser entspricht einer großen Kaffeetasse. Das Wasser kocht bereits nach 4 Minuten und der Kocher brennt noch nach bis ca. 7 Minuten.

2.) 3 Verschlusskappen Spiritus reichen aus um 500 ml Wasser zum Kochen zu bringen. Diese Menge Wasser entspricht zwei großen Kaffeetassen. Das Wasser kocht bereits nach 6,5 Minuten und der Kocher brennt noch nach bis ca. 9 Minuten.

Abb. 13: Erster Funktionstest - er funktioniert


Schritt Nr. 10 -  Kochtopfständer

Den Kochtopfständer (Abb. 14 und 15) habe ich aus zwei Drahtkleiderbügeln hergestellt.

Abb. 14: Kochtopfständer und Spirituskocher

Abb. 15: Kochtopfständer in seinen Einzelteilen


Benötigt werden:
1.) 3 x 19 cm lange Drahtabschnitte
2.) 3 x 7,5 cm lange Drahtabschnitte
3.) 3 x große Lüsterklemmen

Die 19 cm langen Drahtabschnitte werden jeweils 3 cm vom Ende her in einem Winkel von 60° gebogen (siehe Abb. 15).
Die 7,5 cm langen Drahtabschnitte erhalten am späteren "Fußende" eine ca. 1 cm lange offene Öse (siehe Abb. 15).
Und fertig ist der Kochtopfständer (siehe Abb. 14).

Viel Spaß beim Nachbauen...