Homemade‎ > ‎

WSPR

Was ist WSPR?

WSPR (Weak Signal Propagation Reporter, gesprochen "Whisper") ist eine digitale Betriebsart, die eine Beobachtung von Ausbreitungsbedingungen ermöglicht. Joseph Taylor, K1JT hat diese FSK-Betriebsart entwickelt. Die Sender arbeiten mit sehr kleiner Leistung, meist deutlich unter einem Watt und deren Empfang ist bis unter 28 dB S/N bei 2500Hz Bandbreite dekodierbar.
Ich nutze diese Betriebsart auch zum Performancevergleich von Antennen.
 
erster Versuch auf 160m

WSPR-PA

Das LT-Spice-Modell der kleinen PA:
LTSPICE Modell der WSPR PA

Die PA auf Lochrasterplatine aufgebaut:
WSPR PA
Ich versorge die PA mit 5V und mit den zwei BS170 N-Kanal Feldeffekttransistoren hält sich der Frequenzgang mit +2 / -2 dB über den gesamten KW-Bereich in Grenzen:
160 m: 26,0 dBm
80   m: 26,1 dBm
40   m: 26,7 dBm
30   m: 24,6 dBm
20   m: 24,5 dBm
10   m: 22,3 dBm
Die Pa kann auch mit bis zu 12 V Versorgungsspannung betrieben werden und die Ausgangsleistung steigt dann auf über 0,5 Watt an.


 
Das Ausgangsspektrum im Frequenz- und im Zeitbereich:
Ausgangsspektrum
WSPR PA: das Ausgangssignal am OszilloskopWSPR PA Ausgangsleistung


 WSPR-Tiefpassfilter für 160m

Die Einfügedämpfung beträgt unter 0,17dB! Die Oberwellen werden über 40dB gedämpft.
WSPR Tiefpassfilter 5. Ordnung für 160m

 WSPR-Bake im Probebetrieb

Zu sehen sind: 6 Tiefpassfilter, die PA und der Raspberry PI. 
Auf dem RPI läuft der unten beschriebene Server. Die 6 Relais zur Tiefpassfilterselektion werden über einen Treiber (ULN2003) automatisch gesteuert. 
6 Band WSPR Bake

 WSPR-Server

Um das WSPR-Programm auf dem Raspberry komfortabel und vor allem fernbedienbar zu machen, hat mein Bruder Volker, DG2AAH einen kleinen Server und eine Bedienoberfläche entwickelt. Jetzt kann der WSPR-Prozess von jedem Rechner und vom Handy kontrolliert werden. Das entsprechende Bandfilter wird automatisch selektiert.
PI-WSPR

geografische Darstellung


 
PI-WSPR Konfigurationseingabe
PI-WSPR Log