Regionalliga Südost

1. Damen nach hartem Kampf mit knappem Erfolg gegen BVTU Chemnitz

veröffentlicht um 08.02.2010 06:40 von Unbekannter Nutzer   [ aktualisiert 08.02.2010 07:04 von Tobias Uhlig ]
Am Sonntag luden die ersten Damen zum Rückspiel gegen den BVTU Chemnitz in die Ballspielhalle im Ostragehege. Nachdem 2010 schon ein deutlicher und souveräner 80-40 Erfolg gegen Markkleeberg eingefahren werden konnte, wollte man auch im zweiten Heimspiel überzeugen. Im ersten Viertel gelang dies wie auch im letzten Spiel, schnelles Passspiel und viel Bewegung sorgte für freie Würfe, die sicher verwandelt wurden und man mit 25-14 in Führung lag. Chemnitz reagierte und legte in der Verteidigung etwas zu, womit die Hausdamen nicht immer zurecht kamen. Die Spielsysteme liefen nicht mehr ganz so flüssig und auch in der Verteidigung ließ man zu viele freie Würfe zu, so dass das Viertel mit 10-17 verloren ging und der Halbzeitstand nur noch 35-31 lautete. Auch die erste Hälfte des dritten Viertels verlief nach diesem Muster, ehe die Mädels zurück zu ihren Stärken fanden. Die Verteidigung wurde wieder aggressiver, es wurden Bälle gewonnen und schnell nach vorne gespielt, so dass ein 8-0 Lauf vor Ende des 3. Viertels zu einem 49-44 Vorsprung führte. So gut das 3. Viertel endete, so schlampig wurde in der Verteidigung im 4. Abschnitt begonnen. Chemnitz erzielte durch einfache Fastbreakpunkte und zweite Wurfchancen innerhalb von 3 Minuten 11 Punkte und die USVlerinnen lagen 6 Minuten vor dem Ende plötzlich mit 51-55 im Rückstand. Doch sehr routiniert wurde man jetzt trotz des Rückstandes nicht nervös, verließ sich auf sein Spielsystem, spielte weiterhin gute Würfe heraus und erzielte nun auch wieder die wichtigen Punkte. Auch der Rebound stand jetzt wieder sicher und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 2 Minuten vor dem Ende stand es 61-61, BVTU Chemnitz vergab zwei Freiwürfe und im Gegenzug erzielte Verena Klose den vermeintlichen Siegtreffer zum 63-61. Doch 14 Sekunden vor dem Ende gelang dem BVTU Chemnitz durch Kathrin Bothe der Ausgleich. Die restlichen Sekunden nutzten die USV Damen für einen schnellen Angriff nach vorne, in dem Juliette Schneider noch vor dem ertönenden Schlusssignal gefoult wurde. Die Schiedsrichter ließen die Zeit auf 2 Sekunden zurückstellen und die Gastgeberinnen bekamen Einwurf an der Seitenlinie. Der in einer Auszeit besprochene Spielzug nach dem Einwurf wurde perfekt ausgespielt, so dass Grit Müller den Ball erhielt und umgehend zum Korb penetrierte. Mit dem Schlussignal zog sie ein weiteres Foul, das aufgrund der Mannschaftsfouls mit 2 Freiwürfen geahndet wurde, die sie souverän zum 65-63 Endstand verwandelte. Das knappe Ergebnis am Ende spiegelt nicht die spielerische Weiterentwicklung in der Offensive wieder. Jedoch sind 4 zweitstellige Scorer bei 8 Spielern ein deutliches Indiz dafür, dass es im Angriffsspiel der USV-Damen immer besser läuft.

Nächsten Samstag reisen die 1. Damen des USV nach Leipzig zum Tabellenzweiten USC, dem sie im Hinspiel mit 10 Punkten unterlagen. Wenn es den Damen gelingt über das gesamte Spiel eine Leistung wie im ersten Viertel abzurufen und dabei die einfachen Fehler in der Verteidigung abzustellen ist vielleicht sogar der erste Sieg gegen den USC seit dessen Oberligateilnahme möglich.

Hier gehts zur Statikstik des Spiels
Comments