Unser Instrumente und Wissenswertes

hier werde ich versuchen, unsere Instrumente vorzustellen 

Toms erste 12-String:

Takamine EF-381SC Bruce Springsteen 12-String Black                             


  • Keystone Series
  • 12-String
  • Dreadnought mit Cutaway
  • Massive Fichtendecke
  • Boden & Zargen: Ahorn
  • Griffbrett: Palisander
  • Chrome Hardware
  • Rosette: Concentric Rings
  • Inlays: Dots
  • Finish: Gloss Black
  • integrierter Preamp, incl. Stimmgerät CT-4B II von Takamine
Seriennummer: 06080879
 
So, hier meine ersten Eindücke zu meiner neuen Lieblingsgitarre.
Gekauf habe ich sie Mitte Dezember 2008 im Musicworld Soest. War eine, im Nachhinein, lustige Geschichte. Hatte mir einige Gitarren, rein Interessenhalber, von der Hauptstelle Brilon nach Soest liefern lassen. Wollte einfach mal ein paar andere Instrumente "probespielen". War auch ganz nett, bis zu dem Punkt, daß der Verkäufer mir dieses Instrument in die Hand drückte. Ich war direkt hin und weg. Meine Frau wusste sofort, als sie mir in die Augen sah, was die Stunde geschlagen hatte und wir ohne Gitarrenkoffen diesen Laden nicht verlassen würden :-) So war es dann auch. Nach rund zwei Stunden und etwa 1100 Euro weniger in der Kasse hatte ich sie im Auto. Aber unter uns: Sie ist auch 2000 Euro wert. Erstklassig verarbeitet, superleicht zu bespielen und ein begeisternder Klang. Auch am Verstärker macht sie eine erstklassige Figur. Der Koffer war selbstverständlich dabei. Sehr hilfreich ist das eingebaute Stimmgerät. Ich habe es mittlerweile zu schätzen gelernt. Man kann "mal ebend zwischendurch" die Stimmung kontrollieren. Da ich ja bekannterweise noch kein Profigittarist bin, bin ich recht froh meine Akkorde auf einer so einfach zu spielenden Gitarre üben zu können. Auch Tests duch passioniete Spieler hat sie locker und mit Bravour bestanden. Unser Urteil: Nur zu empfehlen!!! Der Preis liegt im Moment bei knapp unter 1000 Euro (bar natürlich, Finanzierung ist etwas teurer).
 
PreAmps der Fa. Takamine und Wissenswerte dazu gibt es hier: Takamine-Preamps
 
Homepage der Firma Takamine
Wissenswertes über  Takamine
 
 
 
Toms erste Ovation 
(Danke an Jule, daß er sich davon getrennt hat)

Ovation Celebrity (hier leider mit Cutaway, meine ist ohne. Farbe ist aber gut getroffen) 


  • massive Sitka-Fichtendecke
  • Lyracord-Body
  • tiefer Korpus
  • Mahagoni-Hals satininiert
  • 2-Wege Halsstab
  • Sattelbreite 42,5mm
  • Mensur: 642mm
  • Palisander-Griffbrett
Das gute Stück ist bereits mehrfach überarbeitet und modifiziert worden. So wurde ein zweiter Abnehmer eingebaut, die Saitenlage optimiert und noch einiges mehr. War superstolz, als ich sie bekam. Offiziell wurde sie mir zu meinem 40. Geburtstag überreicht. Richtig mit rotem Schleifchen dran. Habe es noch nicht annäherd geschafft, die Möglichkeiten dieses Instrument auszureizen. Nun übe ich ja auch nicht so häufig, wie man das als ernsthafter Musiker eigentlich tun müsste. Aber die Ovation ist schon ein Gerät, was auch für Fortgeschrittene und Profis auf der Bühne geeignet ist. Über den ursprünglichen Preis kann ich leider keine Angaben machen. Meinen Kaufpreis will ich hier mal nicht nennen....Diskretion...gelle Jule? Nu so viel. Sie war für den Preis ein echtes Geschenk!!! Nur der bereits bestellte Tonabnehmer musste noch eingebaut und zusätzlich bezahlt werden. Für lockere 100 Euro war das Thema dann auch durch. Aber der Klang dafür mehrfach besser als vorher.
 


Homepage der Firma Ovation 
Wissenswertes über  Ovation



 
Toms zweite Ovation 
(OK, das hier ist eine Kopie der Firma Stagg. Klingt aber gut)

Stagg AS1006-N

     

  • Farbe: Rot sunburst
  • massive Sitka-Fichtendecke
  • Lyracord-Body
  • mitteltiefer Korpus
  • Nato-Hals
  • Sattelbreite 42,5mm
  • Mensur: 642mm
  • Rosenholz-Griffbrett
  • Mechaniken: Diecast-Nickel

Meiner erste Gitarre....nagelneu über Ebay gekauft, incl. Koffer. Weiß gar nicht mehr, was ich dafür bezahlt habe. OK, ist ein Ovation-Nachbau....aber sie klingt wirklich passabel. Ein kleiner Nachteil ist die Bespielbarkeit. Die Saitenlage ist nicht ganz optimal. Man braucht doch schon etwas mehr Kraft, um die Saiten so auf die Bünde zu drücken, daß sie gut klingt. Das macht sich deutlich an den Fingerkupper bemerkbar..... Aber um ehrlich zu sein, möchte ich das Geld für eine Optimierung der Gitarre nicht ausgeben. Für den normalen Hausgebrauch ist sie ok und für längere Sessions nehme ich halt eine andere aus dem Fundus.  Die Verarbeitung ist natürlich auch nicht Ovation-like, um es mal vorsichtig auszudrücken. Wie gesagt, für den Hausgebrauch und auch für Anfänger ist diese Gitarre gut geeignet. Der eingebaute Abnehmer ist auch nicht weltklasse, aber ok. Mit dem Kauf der Celebrity ist sie in den Besitz meiner Tochter Hannah übergegangen. Für sie ist die Gitarre einfacher zu spielen, da der Korpus viel flacher ist, als bei dem gesamten Rest unserer Sammlung.

 

Homepage der Firma Stagg 




 
 

Hannahs E-Gitarre
(Ein Weihnachtsgeschenk von Jule an Hannah.)

Squier Affinity Strat RW Red

     

  • Korpus: Erle 
  • Hals: Ahorn, Large Headstock 
  • Griffbrett: Palisander, 21 Bünde 
  • Mensur: 648mm 
  • Pickups: 3 Single-Coils 
  • Brücke: Synchronous Tremolo 
  • Mechaniken: Standard Die-Cast Tuners 
  • Hardware: Chrom

Die Squier ist eine wirklich sehr gute Einsteigergitarre. Hier wurde zwar sofort nach dem Kauf das Instrument teilweise zerlegt, die Federn modifiziert, die Saiten ausgetauscht und die Saitenlage optimiert, aber dafür ist der Klang und die Verarbeitung tadellos. Wie oben beschrieben, gehört sie eigentlich meiner Tochter.....aber ab und an leihe ich sie mir klammheimlich aus. Dieses gute Stück macht einfach Spass. Der Neupreis liegt bei ca. 200 Euro...da kann man eigentlich nichts gegen haben.


Homepage der Firma Squier 
Wissenswertes über  Squier



 
 Toms E-Gitarre
(Danke an Walde für den günstigen Verkauf)

Hohner ST Professional

Hier muß ich bei den Details erst mal passen. Ist aber scheinbar ein recht seltenes Stück. Werde die Details nachreichen, wenn ich sie rausgefunden habe. Gebaut wurde das gute Stück in den 1980er Jahren und lag so um ca 500 DM...also ca. 250 Euro.

Habe sie jetzt bereits mehrfach für ca. 180€,  gebraucht wohlgemerkt, gesehen!! Meine Gitarre ist ganz ok. Sie war halt gebraucht und die Lackierung weisst bei genauerem Hinsehen doch kleine Mängel auf. Auffällig ist dabei, daß der Korpus nicht aus einem Stück gebaut ist.....daher wohl auch der günstige Neupreis. Nach dem Kauf auch hier das übliche Spiel. Auseinandernehmen, reinigen, Mechaniken gängig machen, neue Saiten drauf und Lage optimieren. Der Umschalter knartschte noch etwas im Lautsprecher, aber nach einigem hin- und herschalten hat sich dann auch das wieder gelegt :-))

Homepage der Firma Hohner 
 
 
 

Toms Plektrumbanjo

Aria Plektrumbajo, 4-String, vermutlich ein SB-100 T

  • Resonator: Mahagoni                    Abgebildet ist hier ein 5-Saitiges Banjo, meins hat
  • Hals:            Mahagoni                    wirklich nur 4 Saiten. Wie es sich für ein Tenorbanjo
  • Griffbrett:   Palisander                   gehört. Die 5-Saiter werde auch als Bluegrass-Banjo
  • Steg:            Palisander                   bezeichnet.
  • Finish:         Mahagoni
  • Hardware:  Chrome
  • Bünde:        22
  • Neupreis:   Z. Zt. 239€

 Gebaut wurde das gute Stück vermutlich auch in den 1980er Jahren. Über den Neupreis kann ich auch noch nichts sagen. Nur so viel....habe es einem Kollegen abgekauft, der unbedingt "Duelling Banjo" damit spielen wollte....unter uns: Der weiß noch nicht mal, wie man Banjo schreibt, geschweige denn spielt. Mein Kaufpreis: 50 Euro plus nochmal 70 Euro zum Aufarbeiten. Aber das ist es sicherlich wert. Für mich jedenfalls.Spiele das Banjo nicht ganz so oft, weil es doch recht laut ist und ich meine Nachbarn nicht völlig verärgern möchte.  Problematisch war zuerst die Umstellung auf die abweichenden griffe zur Gitarre, was zu so manchem falschen Ton führte und auch noch führt. Aber man gewöhnt sich ja an alles, oder?. Habe deshalb immer noch meine Grifftabelle auf dem Tisch liegen, wenn ich mich mit dem Banjo vergnüge.

 Wissenswertes über Banjos

Besondere Bauformen 

 Homepage der Firma Aria

 

Toms Mandoline

Meinel & Herold, 8-String, Nr. 974, Baujahr ca. 1925

Gebaut wurde sie in Handarbeit ca. 1925 als Thüringer Waldzither in Klingental. Habe eine Katalogseite der Herstellerfirma in einem Museumsarchiv gefunden, auf der sie gut zu erkennen ist. Das Instrument wurde dann von einem Liebhaber in den USA aufwendig restauriert und für Gitarristen umgebaut. Sie hat auch nur noch 8 Saiten und Mechaniken, bei der Herstellung waren es noch 9. Nach Deutschland kam sie wieder nach dem Tode des unbekannten Sammlers und der Auflösung seiner Sammlung. 

 

Spielt sich wirklich wie eine Gitarre auf der die e- und a-Saite fehlt... Vom Klang her aber bleibt es eine Mandoline...ähhhh oder Zither? Egal, kling gut!! Erstanden habe ich sie dann im Ebay für 120 Euro, was sie auch bestimmt wert ist. Gebaut wurde sie aus Ahorn und ist aufwendig verziert. Aber das könnt ihr selbst beurteilen, wenn ihr die Bilder betrachtet habt. 

 

 

 

 

Wisserswerte über Mandolinen

Hier noch die Katalogseite von 1925

 

Jules E-Gitarre

Burns Modell schlag-mich-tot 

Wisserswerte über Burns London

Homepage der Firma Burns

 


 

 

 

 

Jules 12-String

Yamaha

Homepage der Firma Yamaha-Gitarren

 

 

 

 

 

 

 

Jules Westerngitarre

Fender

Wisserswerte über Fender

Homepage der Firma Fender