Aktuelles‎ > ‎

In wenigen Tagen: "Die Diktatur des Monetariats" erscheint ...

veröffentlicht um 19.06.2019, 04:12 von Ulrich Seibert   [ aktualisiert: 19.06.2019, 04:15 ]
Die Diktatur des Monetariats
Nun hat das Sachbuchprojekt wider Erwarten den Abenteuer-/Mysteryroman "Totenreich" doch noch überholt. Letzterer wird nun am 19. Oktober dieses Jahres erscheinen, was mir die Möglichkeit gibt, mich um die Veröffentlichung der "Diktatur des Monetariats" ohne Zeitdruck und Terminkollisionen zu kümmern.

Worum geht es in diesem Buch? Sagen wir, es ist eine Art Kompendium, in dem alle wichtigen Fragen, die den Neoliberalismus betreffen, behandelt werden: Wer hat ihn ins Leben gerufen, vor allem wann und mit welchen Methoden. Wem nützt er und ... wem nicht! Welche Auswirkungen hat er auf uns und die Welt und wie haben seine Protagonisten es geschafft, dass auch die Menschen, die von ihm nicht profitieren können, die entsprechenden neoliberale Akteure gewählt haben und immer noch wählen? Gibt es Auswege aus diesem höchst problematischen System und was ist von den sozialistischen Ansätzen seiner Erzfeinde zu halten?

Wenn ihr euch fragt, warum und mit welchem Recht und Sachverstand sich ein Autor von leichter Belletristik an solch ein trockenes Fachthema wagt ... Nun, sooo trocken ist das Sujet nun nicht. Im Gegenteil, bei der ausgiebigen Beschäftigung mit dem Thema habe ich feststellen müssen, dass die Geschichte des Neoliberalismus und die Methoden, mit der die neoliberalen Akteure "ihr" System durchgesetzt haben, alle klassischen Elemente eines Verschwörungsthrillers aufweisen. Und damit kenne ich mich nun wirklich aus. Ich sage nur "Sensenbund" ... Und das Fachwissen? Immerhin habe ich mal an der Uni Regensburg Betriebswirtschaftslehre mit Nebenfach Volkswirtschaftslehre studiert. Da bekommt man durchaus das ein oder andere mit über Wirtschaftstheorien oder Kapitalismuskonzeptionen. Und dieses Wissen hat mir hervorragend dabei geholfen, Neoliberalismus als das zu entlarven, was es ist: Ein demokratiefeindliches, totalitäres Wirtschaftssystem, das mit "Markt" und "Wettbewerb" nur sehr wenig zu tun hat, bei dem es ausschließlich um Marktmacht und das Recht des Stärkeren geht und das nur vergleichsweise wenigen Reichen und Superreichen nützt. Aber ... lest selbst. Wenn sie nicht Realität wäre, sondern ein Autor diese Geschichte als Fiktion entwickelt hätte, würde kein Mensch sie für glaubwürdig erachten ...

Eine kleine Anmerkung noch für die ganz Flotten: Eine Woche nach Erscheinen wird das E-Book für nur 99 Cent zu haben sein, aber wirklich nur eine Woche lang! Haltet also die Augen offen, das Buch wird aller Voraussicht nach irgendwann zwischen 24.6. und 2.7. herauskommen, wann genau, weiß nicht einmal ich.
Comments