Aktuelles

Radausfahrt 2021 des TVS auf die Schwäbische Alb

Nach einer durchregneten Nacht und weiterem Regen am Morgen konnten wir dennoch trocken und bei Sonnenschein unsere diesjährige Dreitagesausfahrt starten. Bis kurz vor dem Start am zweiten Juliwochenende war aber nicht klar, ob wir wegen den Coronabestimmungen die Ausfahrt überhaupt durchführen können. Dieses Jahr nahmen insgesamt 21 Radler an der Ausfahrt teil.

Am Freitag starten wir in zwei Gruppen, wobei die Gruppe 1 über Unterreichenbach nach Weil der Stadt entlang der Würm bis zum Schönbuchturm bei Herrenberg fuhr. Nach einer Aussichtspause führte uns die Tour durch den Naturpark Schönbuch zur Mittagspause zum Neckarmüller in Tübingen. Gut gestärkt ging es weiter über Reutlingen nach Pfullingen, um hier den letzten Anstieg in Angriff zu nehmen. Dieser war am Anfang noch sehr gut zu bewältigen, zum Schluss ging es aber noch ein kurzes Stück 21% bergauf. Dies war mit fast 100km in den Beinen noch einmal ein Kraftakt. Oben angekommen kam auch noch eine schwarze Wolke auf, welche uns bei der Abfahrt nach Bad Urach zur Jugendherberge auch noch einen Regenschauer bescherte. Hier angekommen, wurden wir von unserem Team vom Begleitfahrzeug empfangen.

Die Gruppe 2 fuhr nach Unterreichenbach, den Nagoldtalradweg entlang bis nach Calw, hier ging es aufwärts in Richtung Stammheim. Zwischendurch entstand hier ein kleines technisches Problem, welches eine Tourenumplanung erforderlich machte. Es musste ein Umweg zum Radladen Radax erfolgen. Die Werkstatt hatte aber sofort die Reparatur durchgeführt und somit konnten alle weiterfahren. Hierzu nochmals vielen Dank an das Werkstattteam!

Die Tour führte anschließend zur Mittagsrast nach Herrenberg. Von hier aus ging es weiter nach Tübingen, wo sie noch zwei „Nachzügler“ am Bahnhof abholten. Die Fortsetzung erfolgte weiter nach Reutlingen, den Ermstalradweg entlang bis nach Bad Urach zur Jugendherberge. Diese Gruppe hat mehr Glück mit den Regenwolken, denn sie blieben trocken. In der Jugenherberge angekommen, wurde nach dem Begrüßungsgetränk die Zimmer bezogen. Frisch geduscht, wurde das Abendessen in der Jugendherberge eingenommen- hier wurde für uns gegrillt- war super lecker.

Am Samstagfrüh wurde nach gemeinsamen Frühstück die Räder gerichtet, um dieses Mal nicht zu einer anderen Jugendherberge zu fahren. Dieses Jahr blieben wir in einer Jugendherberge, da uns die Jugendherberge in Ravenburg abgesagt hatte. Wie gewohnt fuhren wir am Samstag in zwei Gruppen.

Gruppe 1 fuhr zuerst zu den Uracher Wasserfällen. Nach einem Fotoshooting ging es hier die ähnliche Strecke nach Pfullingen. Wir wollten ja die 21% auch einmal runterfahren. In Pfullingen angekommen, rollten wir der Ezach entlang bis zum zweiten Anstieg, der Honauer Steige. Oben angekommen strahlte uns gegenüber das Schloss Lichtenstein an. Geplant war es eigentlich nicht hinzufahren, doch die Gruppe beschloss kurzerhand, einen Umweg einzulegen. Nach kurzer Besichtigung des Schlosshofes wurde die Mittagsrast im Alten Forsthaus eingelegt. Gut gestärkt ging es zurück auf die Originalroute über die schöne Alb bis zum Bikepark in Münsingen. Hier konnte jeder, der wollte, noch kurz eine Runde drehen, bis wir in Münsingen eine kurze Rast an einer Eisdiele einlegten. Von hier aus ging es abwärts zur Erms, wo wir den Ermstalradweg bis zur Jugendherberge in Bad Urach folgten.

Die Gruppe 2 fuhr von der Jugendherberge auf die Albhochfläche bis nach Gomadingen, weiter zur Rast an den Bahnhof in Kohlstetten. Gut gestärkt fuhren wir weiter zum Gestüt Marbach und nach Münsingen. Von hier aus ging es in Richtung Quelle der Erms, um weiter dem Fluss entlang bis zur Jugendherberge nach Bad Urach zu fahren.

Hier wurden wir alle wieder bestens beim Abendessen versorgt und es war ein schöner Abend bei herrlichem Wetter.

Am Sonntag fuhren wir wieder wie gewohnt alle zusammen. Die Strecke führte uns der Erms entlang bis nach Metzingen. Von hier aus ging es weiter bis nach Neckartenzlingen, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Die Koffeeinspeicher gut gefüllt radelten wir zum Siebenmühlental. Dieses durchfuhren wir bis kurz vor Musberg, um dort auf den neuen Radschnellweg von Stuttgart zu gelangen. Den Schnellradweg fuhren wir leider nur kurz, es war aber eine schöne Erfahrung, diesen Weg gefahren zu sein. Weiter ging es um das Industriegebiet Stuttgart Vaihingen zum Naturfreundehaus Vaihingen. Hier wurden wir von unserem gebuchten Bus mit Anhänger der Fa. Eberhardt abgeholt.

Als die Räder im Anhänger gut verstaut waren, nahmen wir unser Abschlussessen im Naturfreundehaus ein. Gut gesättigt ging es mit dem Bus zurück nach Engelsbrand.

Es war wieder eine sehr schöne Ausfahrt, mit nur einem kurzen Regenschauer und nur einer kleinen Panne! Auch 2022 werden wir wieder eine Ausfahrt planen. Vielen Dank an alle, die beim Organisieren beteiligt waren, um so etwas überhaupt durchführen zu können.

30.06.2021

Von unserer Mountainbike Gruppe gibt es 2 neue Tracks: