Exkursionen

Traditionell veranstalten wir auch Exkursionen zu verschiedenen europäischen Institutionen.

Exkursion nach Brüssel im Sommersemester 2012
Europäische Kommission, Europäisches Parlament und Europäischer Bankenverband

Die Exkursion nach Brüssel bot uns die Mög­lich­keit, die Ent­schei­dungs­pro­zes­se und Ent­schei­dungs­trä­ger der Eu­ro­päi­schen Union ken­nen­zu­ler­nen. Dar­über hin­aus wol­len wir ak­tu­el­le wirt­schafts­po­li­ti­sche Her­aus­for­de­run­gen der Eu­ro­päi­schen Union mit Ex­per­ten der EU-​In­sti­tu­tio­nen, In­ter­es­sens­ver­tre­tern und Think Tanks dis­ku­tie­ren.
Nach einem ganztätigen Programme bei der Europäischen Kommission bekamen wir am nächsten Tag eine Führung durch das Europäische Parlament sowie auch eine Stadtführung durch Brüssel. Der vorletzte Tag hielt einen Besuch beim wirtschaftspolitischen Think-Thank Brueghel und ein Gespräch mit Vertretern von Greenpeace bereit. Schließlich trafen wir am letzten Tag auch noch Vertreter des Europäischen Bankenverbands.


Exkursion nach Basel im Sommersemester 2011
Bank of International Settlements

In Basel beschränkte sich das touristische Programm auf einen kurzen Spaziergang vom Münster, mit Ausblick auf das Rheinknie, durch die Stadt zum markanten Hochhaus der BIZ am Centralbahnplatz. Während die Lobby des Rundturms durch die Einrichtung im Stil der siebziger Jahre besticht, lenken die Konferenzräume nicht von den Inhalten ab.
Zunächst gab uns Blaise Gadanecz einen kurzen aber anspruchsvollen Überblick über die Rolle der BIZ im internationalen Finanzwesen und die Aufgaben, die gegenwärtig besonders wichtig sind. Er betonte die Bedeutung des Hauses als seit 1930 historisch gewachsenes Forum, dem heute alle bedeutenden Zentralbanken angehören und erläuterte den Beitrag, den verschiedene Arbeitsgruppen dort zur Aufarbeitung der Krise leisten. Dazwischen flocht er allerhand Wissenswertes über die Finanzprodukte und Finanzmärkte ein.
Danach präsentierte Christian Upper, Head of Financial Markets, Ergebnisse seiner aktuellen Forschung über die Schuldenreduktion privater Haushalte und Unternehmen in der Folge von Bankenkrisen und diskutierte mit uns offen mögliche Schwächen der Arbeit. Er erzählte auch vom Arbeitsumfeld in der BIZ und seinem beruflichen Werdegang.
Abschließend beantworteten beide Ökonomen bei einer Tasse Kaffee unsere Fragen, die von den Inhalten ihrer Vorträge über die Arbeitsbedingungen bis zu ihren Ansichten und der Stimmung im Haus zur aktuellen Entwicklung der Staatsschuldenkriese in Europa und besonders in Griechenland reichten.


Exkursion nach Stuttgart im Sommersemester 2011
Börse Stuttgart

Unser Besuch begann mit einem Blick von der VIP-Tribüne auf den großen Handelsraum der Börse, der uns interessante und unerwartete Einblicke in das Alltagsgeschehen auf einem (europäischen) „Parkett“ ermöglichte. Danach folgte eine Einführung in Geschichte und Funktionsweise der Börse Stuttgart, die viele scheinbar einfache, aber doch in unserem Studium vernachlässigte Fragen beantwortete: Wieso schreien sich amerikanische Börsianer immer an und europäische nicht? Welche Funktion haben die Händler überhaupt? Wie entsteht ein Börsenkurs? Wie funktioniert ein Walrasianischer Auktionator eigentlich in der Realität? Und vieles, vieles mehr…


Exkursion nach Frankfurt im Wintersemester 2010/11
BaFin und Europäische Zentralbank


Exkursion nach München im Sommersemester 2010
ifo-Institut und volkswirtschaftliche Abteilung, Allianz Versicherungen
Der Besuch beim ifo Institut für Wirtschaftsforschung war ein interessanter Einstieg in den Tag. Dort sprach zunächst Annette Marquardt über die Organisation und die Tätigkeiten des Instituts. Im Anschluss daran stellte Dr. Klaus Abberger, der stellvertretende Bereichsleiter Konjunktur und Befragung, den ifo-Geschäftsklima-Index vor und zeigte aktuelle konjunkturelle Entwicklungen in unterschiedlichen Ländern sowie bestehende Risiken auf.
Unser nächstes Ziel war – nach Einkehr in einen Schwabinger Biergarten – die volkswirtschaftliche Abteilung der Allianz (Allianz Economic Research & Corporate Development), wo wir mit Dr. Lorenz Weimann anstelle des kurzfristig verhinderten Dr. Alexis Meyer-Cirkel über die Krise der Europäischen Währungsunion sprachen. Neben diesem fachlichen Thema hatten wir außerdem die Gelegenheit etwas über die Aufgaben der volkswirtschaftlichen Abteilung sowie die Arbeit im Research-Bereich – für viele Teilnehmer eine mögliche spätere berufliche Tätigkeit – zu erfahren.
Der Besuch bei der Bayerischen Landesbank stellte schließlich einen höchst interessanten Abschluss der Exkursion da. Der Vortrag von Dr. Sönke J. Siemßen, dem Abteilungsleiter Fixed Income Research, zum Thema „Finanzmarktregulierung nach der Krise“ war Anstoß für eine kontroverse Diskussion. Im Fokus standen dabei mögliche höhere Eigenkapitalanforderungen für Banken, die prozyklische Wirkung von IFRS-Bilanzierungsstandards sowie Regulierungsansätze für den Handel mit Derivaten.