Geschichte

Die Geschichte der thailändischen Massage beschreibt eine langen Weg und führt bis nach Indien. Jivaka Kumar Bhaccha war ein indischer Arzt und wird noch heute in Thailand als Vater der Medizin bezeichnet. Als Schüler des damals berühmten Arztes Altreya gelangte er zu Einblicken in die Heilwissenschaften Indiens. Zu diesen Heilwissenschaften zählten damals Ayurveda und auch Yoga. Seine Heilerfolge machten ihn bekannt und so gelang er auf den Hof von König Bimisara wo er den Buddha „Siddharta Gautama“ kennen lernte und mit ihm ein reger Austausch an Wissen stattfand. Jivaka entwickelte ein medizinisches System welches aus Massage, Naturheilkunde, Ernährungsweise und spirituellen Praktiken bestand. Damit behandelte er Patienten sowie den Buddha und seine Mönchgemeinde. Das Wissen über diese Heilmethoden wurde damals von Lehrer zu Schüler immer weiter gegeben. Seine Schüler konnten so auch nach seinem Tod diese Lehren noch lange praktzieren.

Als buddhistische Wandermönche aus Indien das spirituelle und medizinische Wissen, welches zum Großteil auf Jivaka Kumar Bhaccha zurückgeht, in aller Welt verbreiteten, hinterließen Sie auch in Thailand Elemente aus diesem Heilsystem welche sich in der traditionellen Thaimassage wiederfinden. Die traditionelle Thaimassage nahm in Ihrer Entwicklung immer wieder Bestandteile anderer Heilsysteme auf.

Das größte und älteste Kloster Bangkoks wurde im 17. Jahrhundert von König Rama zum frühesten Ausbildungszentrum der thailändischen Medizin ausgebaut. In diesem Kloster wurden die Grundlagen der Thai-Massage systematisiert und in Steintafeln gemeiselt. Das Wissen konnten nun so an die Bevölkerung Thailands weitergegeben werden.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf unserer Hauptseite unter www.thaimassage-dresden.de.