Selbst aktiv werden

Tierschutz lebt von aktiver Unterstützung!

Nur, wenn wir den Kreis unserer Mitstreiter ständig vergrößern, ein Netzwerk auf- und ausbauen und Multiplikatoren finden, die unsere Botschaft weitertragen, können wir wirklich etwas erreichen.
Wir suchen daher immer aktive Mitglieder, die Zeit und Lust haben, sich um organisatorische Dinge zu kümmern, die eine kleine Aufgabe übernehmen oder von Zeit zu Zeit einen Infostand betreuen möchten.

Vielleicht möchten auch Sie sich engagieren, können aber z. B. keine Patenschaft übernehmen oder keine Spende leisten. Dann wäre eine kleine aktive Rolle doch eine tolle Möglichkeit, auf diese Art und Weise den vielen Straßentieren ein besseres Leben zu ermöglichen.

Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn Sie selbst Lust haben, aktiv zu werden oder falls Sie Interessenten kennen.





Kastrationsaktionen

Als Helfer/In ist man bei einer Kastrationsaktion von 9 Uhr bis mindestens 21 Uhr durchgehend beschäftigt Um 9 Uhr geht es los mit der Fütterung der operierten Tiere vom Vortag, dann Reinigung der Käfige, danach beginnt bereits die Arbeit im Nachsorgebereich. Bei den gerade operierten Tieren werden Zähne, Ohren, Krallen überprüft und gepflegt. Zudem Wunden versorgt, das Fell gepflegt und die Tiere werden gegen Parasiten behandelt. Mit den operierten Hunden vom Vortag geht man zwischendurch auch kurz an der Leine spazieren. Dazwischen immer wieder Arbeiten, die notwendig sind wie z.B. das Desinfizieren und das Reinigen der leer gewordenen Käfige, Pflaster schneiden, OP-Instrumente vorreinigen und so vieles mehr. Am Abend ist dann erneut Fütterungs- und Putzzeit. Zudem werden auch Notfalltiere im Nachsorgebereich, während unserer Anwesenheit vor Ort, versorgt und gepflegt.

Und immer wieder wollen viele Straßentiere einfach ein bisschen menschliche Wärme spüren, ein paar Streicheleinheiten, ein bisschen Nähe.

Es ist eine einmalige Chance für die Straßentiere, diese Pflege zu erhalten. Und für Tierfreunde eine einmalige Chance, Straßentieren aktiv zu helfen.

Gerne können sich zwei Freunde/Innen, ein Ehepaar, oder Singels melden. Fachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Angst sollte man weder vor Katzen noch vor großen oder eine Vielzahl von Hunden haben, denn es kann im Nachsorgebereich eng werden. Wichtig ist der Arbeitswille und die Arbeitskraft über viele Stunden und Tage hinweg und vor allem Stressstabilität und körperliche Fitness. Denn es muss immer wieder am Boden gekniet und wieder aufgestanden werden.

Leider können die Kosten für Flug und Unterbringung für den ersten Einsatz nicht zusagen, da wir nicht wissen, wie dieser Ersteinsatz persönlich bewältigt wird. Sollte ein zweiter gemeinsamer Einsatz zustande kommen, ist dies möglich. Kontakt über: tierinsel-tuerkei-vorstand@t-online.de





Wir suchen auch Menschen, die gerne ein Straßentier, dass ein Zuhause bekommen sollte, kurz- oder längerfristig aufnehmen.
Wir suchen Kontakte zu Tierheimen, Physiotherapeuten für Tiere, Lebenshöfen die mit uns zusammen arbeiten wollen würden.  
Wir sind auch offen für Interessenten, die sich vorstellen könnten, unsere Tierfreunde vor Ort in der Türkei oder in Griechenland für einige Wochen oder Monate aktiv zu untersützen.