Startseite‎ > ‎

Berichte 07/2014


21.7.2014

Zuhause gesucht!


Am 21.8.2013 hatten wir von dieser kleinen Notfallkatze berichtet. Unsere Tierärztin Sibel stellte fest, dass sie misshandelt wurde. Ihre Augenlider waren verbrannt worden.
Dank der Fürsorge und Pflege in unserer Station sind ihre Augen wieder wunderschön geworden."çeşim" sehnt sich nach einem lieben Menschen, der ihr ein schönes Zuhause schenkt und ihre Ohren pflegt, damit sie wieder ganz gesund werden kann. "çeşim" ist eine Katzendame, kastriert und inzwischen ca. 1 Jahr alt.



vor einem Jahr








Liebe Freundinnen und Freunde der TierInsel,


seit dem Umzug unserer Pflegetiere an einen neu erstellten Platz außerhalb des Stadtgebietes werden sie dort von Aylin und ihren Helfern versorgt. Da an diesem Platz bis jetzt keine Operationsmöglichkeit besteht, kastriert die bisherige Amtsveterinärin aus Karaburun, in unserem Auftrag, auch Straßentiere aus Mordogan und behandelt leichtere Notfälle.

Derzeit müssen wir den Tierschutzeinsatz des Vereins in Mordogan neu organisieren, da seit März 2014 die Städte Mordogan und Karaburun zusammen geschlossen sind und der bisherige Bürgermeister von Mordogan, Herr Ahmet Cakir,
als neu gewählter Bürgermeister nun Verwaltungsoberhaupt beider Städte ist.


Schwierige Notfälle müssen, aufgrund fehlender geeigneter medizinische Geräte, in der Amtsveterinärpraxis der Amtstierärztin deshalb weiterhin bei unseren Tierärzten/Innnen Sibel in Urla und Burhan in Güzelbace bei Izmir behandelt werden.

Dafür brauchen wir dringend weiterhin Spenden.
Ebenso für die Finanzierung von Futter und anderem wichtigen Tierbedarf für die Straßentiere in der Pflegestation. Bitte unterstützen sie uns, damit wir unsere wichtige und sinnvolle Arbeit weiter fortführen können. 



Aktuell bekommen wir laufend Anfragen, ob wir nicht auch in anderen Gemeinden, Städten bzw. Stadtteilen Straßentieren helfen können.

Natürlich helfen wir gerne, aber es gibt eine ganz wichtige Voraussetzung für diese Hilfe:
Einen oder mehrere Tierfreunde vor Ort, die sich vorstellen können, für die Straßentiere ihre Zeit und ihre Arbeitskraft ehrenamtlich zur Verfügung zu stellen.

Damit vor Ort tatkräftig geholfen und diese Hilfe durch Spenden auch finanziert werden kann, brauchen wir für die Verwaltung in Deutschland eine sehr gute Dokumentation (mittels Berichten und Fotos) über die Arbeit. Zudem sollten wir uns in deutsch oder englisch miteinander austauschen können. Selbstverständlich ist auch das Vertrauen in die gegenseitige Arbeit und die Ehrlichkeit eine wichtige Voraussetzung.

Kontakt unter: tierinsel-tuerkei-vorstand@t-online.de


Zwei Anfragen liegen uns derzeit für die Finanzierung von Kastrationsaktionen vor. Die Vorplanungen werden noch einige Monate in Anspruch nehmen, da auch die Nachkontrolle der kastrierten Straßentiere gewährleistet werden muss.

 

TierInsel - Umut Evi e.V.
Vorsitzender: Max Walleitner