Startseite‎ > ‎

Aktuelles 2019

   Animal-Hording-Fall in Veria/Nordgriechenland

Update 11.2.2019: Wir haben heute die Tierschützer beauftragt, dass wir die Kastration aller weiblichen Tiere finanzieren, damit nicht noch Schlimmeres passiert.

 Fotos 2/2019



Update 9.2.2019: Wir haben gerade vorab Geld für den Futterkauf überwiesen, damit die Tiere vor der Kastration noch ein bisschen zu Kräften kommen. 10 Säcke Trockenfutter für die 42 Hunde und 1 Sack Trockenfutter für die 20 Katzen. Wir hoffen auf eure Unterstützung.

Hilfe dringend benötigt!



Fotos 12/2018

Diese Tiere brauchen dringend Futter und einige von ihnen scheinen bereits wieder schwanger zu sein. Wir müssen also dringend handeln.

Die Tiere leben bei einer 67 Jahre alten Dame, die aufgrund eigener Erkrankung sich nicht mehr ausreichend um die Tiere kümmern kann.

Es sind 32 Hunde, die im Haus leben zusammen mit 20 Katzen. 10 Hunde leben zusätzlich im Garten.

Wer helfen will, den bitten wir auf unser Konto für Futter und Kastration zu spenden.

Text: Veria-AH

TierInsel-Umut Evi e.V.
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F

Text: Veria-AH








25.1.2019   Kastrationen 2019


Sobald es vor Ort ein bisschen wärmer wird, beginnen wir mit der Kastrationstätigkeit in der Türkei.

Mit unseren griechischen Kontaktpersonen (Behörden und Tierschüzern) sind wir bereits seit Wochen im Gespäch. ...
Die Wahlen von Bürgermeistern und Stadt-/Gemeinderäten sind am 19. Mai 2019 und das Thema der Kastration von Straßentieren ist für die Behörden momentan nicht vorrangig. Wir hatten in Griechenland im Mai unseren nächsten Kastrationseinsatz eingeplant. Wir werden sehen, welcher Ort uns bei unserem tierschützerischen Engagement unterstützen wird. Auch nach dem Wahltermin können neue Ansprechpartner Veränderungen mit sich bringen. Wir wünschen uns, dass die Bürgermeister und Räte, die bisher mit uns gut zusammengearbeitet hatten auch wiedergewählt werden.

Das Foto ist vom Oktober 2018. Es zeigt einen Geistlichen aus Tyrnavos der seine Hündin zum Kastrieren brachte.










16.1.2019 Eceabat/Türkei - ohne Auto geht kein Tierschutz




Aufgrund eines Hinweises an die Polizei wurde das alte Auto, dass das Team von EceHayder für die Tierschutzfahrten benutzte, durch die Polizei wegen technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen. Damit war es den Tierfreunden kaum mehr möglich, Straßentiere zum Tierarzt nach Canakkale zum Kastrieren zu bringen. Bis wir die Spenden für ein neues gebrauchtes KfZ bereitstellen konnten war der Transporter auch schon verkauft, den sich die Tierfreunde als "neues" Fahrzeug gewünscht hatten. Es ist nun ein kleinerer Gebrauchtwagen geworden, der gekauft wurde. Hoffen wir, dass es sehr lange, ohne Probleme, seinen Dienst für die Tiere tun kann. Danke den Spendern, besonders Petra einer langjährigen Tierschutzfreundin und einem Ehepaar, das auf unsere Spendenanfrage sofort reagierte. Danke auch Hildburg und Renate.

Sobald das Wetter es zulässt, wird das Team von EceHayder wieder mit der Kastrationsarbeit beginnen.

Der Fiat war etwas günstiger in der Anschaffung als der Transporter. Somit freuen wir uns, dass wir mit dem verbliebenen Spenden Kastrationen finanzieren können!