Startseite‎ > ‎

Aktuelles 2018

Liebe Tierfreunde, der September wird leider vollkommen überschattet von Aidens Unauffindbarkeit. Wir versuchen alles, um nach diesem Handicaphund zu suchen. Aber es gibt bisher kein Lebenszeichen von ihm. Wir wissen nicht was ihm passiert ist, ob er noch lebt. Es hätte eine Reise in das Glück sein sollen. Eine Reise in ein schönes Zuhause in Deutschland. Ein schönes Zuhause für ein langes Leben.  



20.9.2018

DANKE Jutta! Augengels für den Operationsbetrieb. So wertvoll.



18.9.2018

..... und es wird auch fleißig kastriert. Straßentiere werden durch die Tierschützer eingefangen und zum Kastrieren gebracht. In Eceabat/Türkei und in Canakkale-Kepez/Türkei.

Bilder folgen!


13.9.2018


Türkei - Eceabat
Straßentiere - Notfalltiere - verunfallte Tiere - kranke Tiere

12 Notfallversorgungen im 1. Halbjahr 2018 konnten bezahlt werden.

12 Tiere, denen geholfen werden konnte. Alle konnten beim Tierarzt behandelt oder operiert werden. 4 Tiere haben es nicht geschafft. Aber sie mussten nicht weiter leiden.

Danke Arzu. Wir haben den 2. Teil deiner Spende vom Anfang des Jahres mit für die Bezahlung verwendet. Danke den weiteren Spendern, die für den Notfalltopf spenden.







12.9.2018

Auch wenn wir in tiefster Besorgnis um Aiden sind, unsere Tierschutzarbeit muss weiterlaufen. In Canakkale-Kepez wird die Kastration der Straßentiere fortgeführt. Danke FREUNDE!

Die Kastration von Straßentieren hilft nachhaltig die Population zu reduzieren und den Tieren ein besseres Leben zu ermöglichen.








9.9.2018

Wir sind heute mit einem Infostand auf dem Streetlife-Festival in München, Leopoldstrasse.
Euro 118,68 waren in der Spendendose. Die Kastration von zwei Hündinnen oder 4 Katzen kann damit finanziert werden.
Wir danken den Spendern. Besetzung des heutigen Infostandes von 10 bis 20 Uhr durch Maria, Nesli, Doris und Max.


5.9.2018



Großartig Necla!

Sie ist die Vorsitzende von EceHayder und kämpft durch Information für das Wohl der Straßentiere durch Information und Aufklärung.  









22.8.2018
Die TierInsel - Umut Evi e.V. wird beim Finanzamt München unter der Steuernummer 143/222/80638 geführt. Mit Bescheid vom 10.8.2018 des Finanzamtes München wurde bestätigt, dass die Satzung der TierInsel-Umut Evi e.V. alle satzungsgemäßen Voraussetzungen einhält. Mit Freistellungsbescheid vom 20.8.2018 des Finanzamtes München wurde uns erneut bestätigt, dass wir den gemeinnützigen Zweck der Förderung des Tierschutzes dienen.  





22.8.2018


Auf dieser Erde ist vieles WAHNsinnig.

In Agia/Mittelgriechenland hatten wir im Mai kastriert. Jetzt gibt es einen oder mehrere Menschen, die Köder mit Gift auslegen. Über 40 Hunde mussten daran elendiglich sterben. Wahrscheinlich sind es noch mehr Tiere. Man hat sie nur noch nicht gefunden.

Die Staatsanwaltschaft von Larissa wurde darüber informiert. Was wird passieren? Wie so oft - nichts! Solche Menschen sollten außer Gefecht gesetzt werden. Denn wer so grausam sein kann, macht auch nicht davor Halt Menschen Schmerzen zuzufügen.

Und wer die Täter kennt, beobachtet hat was sie tun und Informationen zurückhält, der ist nicht besser als der Täter selbst.

Wie wir dieses Menschen hassen, die Tieren so viel Leid zukommen lassen.
Immer wieder werden wir in unserem Handeln bestätigt. Die Population vermindern durch Kastration. Denn (nahezu) jedes Tier, das nicht geboren wird in dieser Welt - ist ein glückliches Wesen.







21.8.2018 Wir bitten um Nachahmer!

Wir bekommen eine Spende und diese Nachricht:

Ismahan schreibt: "€ 100 sind aus dem Verkauf über Ebay für den Tierschutz und € 50 vom mir und meiner Familie, da wir gerade Opferfest haben".

Zum Bayram muss kein Tier getötet werden, damit man ein Opfer darbringt wie es Usus ist. Man kann auch "Geld opfern" und es Bedürftigen zugute kommen lassen.

Das ist das erste Mal in der 15-järhigen Geschichte der TierInsel-Umut Evi, dass jemand so eine grandiose Idee hatte.

DANKE sehr Ismahan.



GLAUBENS-Feste sind oft mit der Schlachtung von sehr vielen NUTZ-Tieren verbunden.

So auch eines der wichtigsten Feste im Islam: Bayram.

Das Opferfest findet am Abend des 20. August 2018 statt und endet am Abend des 23.08.2018.

 Wir gedenken der vielen getöteten Tiere.

Bitte bedenkt dass gleiches auch verstärkt zu Weihnachten und Ostern passiert.

Wir, als Tierfreude bitten darum, tierleidfrei zu konsumieren!







18.8.2018

Sie waren fleißig. Mitglieder des EceHayder Teams. Sie haben das Gehege, in dem Hunde aus Eceabat leben, gesäubert.

Die Kastrationszahlen in diesem Jahr liegen für Eceabat und Canakkale-Kepez, bis Anfang August 2018 bei 128 Straßentieren. 62 Hunde, überwiegend Hündinnen und 66 Katzen, überwiegend weibliche Tiere. Ab September wird weiter kastriert.








12.8.2018



Es ist doch schön, wenn man einen "Freundesverein" hat, der die "gleichgesinnte Arbeit" untersterstützt. Danke Pro Kastrationsprojekte e.V. für die Floh/Zecken-Spot Ons und die Tabletten gegen Würmer.

Supergut zu gebrauchen.

Vielen herzlichen DANK!






1.8.2018

Wir suchen Tierschützer, die sich vorstellen könnten, für ein ganz spezielles Tier, das wirklich PFLEGE braucht, einen GesundungsPlatz anzubieten.

Wir stellen die Geschichte von Nadji kurz vor - sie ist natürlich ein "leichter Fall" aber ohne diese Versorgung hätte Nadji kaum eine Chance gehabt, ein gutes Leben zu führen.

Während unserer letzten Kastrationsaktion in Veria/Nordgriechenland im Mai 2018 wurde uns ein 3 Monate alter Welpe gebracht. Sie hatte einen kugelrunden B...auch, war abgemagert und das Fell war in einem schlechten Zustand. An etlichen Stellen zeigten sich kahle Stellen.
Nadji wurde in einem Feld, vollkommen alleine, von örtlichen Tierschützern gefunden.
Als erstes wurde Nadji entwurmt. Große, lange Würmer wurden ausgeschieden. Ekelhaft das anzusehen. Aber diese Dinge gehören zu unserer Arbeit. Dann haben wir der Kleinen in einen Transportkäfig eine schönen Erholungsplatz eingerichtet. Nadji kam Futter, das wir für solche Fälle extra mitnehmen. Die Kleine kratzte sich und kratzte sich. Nach ein paar Tagen wurde sie mit einem speziellen Schampoo, das gegen Pilze hilft (die dann vorhanden sind, wenn das Immunsystem der Tiere geschächt ist) gewaschen.
Unsere Kastrationstage gingen zu Ende und Nadji fand keinen Pflegeplatz in Griechenland. So musste sie in der Hundestation der Stadt bleiben. Die Infektionsgefahr ist in diesen Heimen groß. Im Frühjahr werden hunderte von Welpen geboren und Hunderte von Ihnen sterben noch bevor sie das erste Lebensjahr erreicht haben. Aufgrund von Infektionen, Mangelernährung, Misshandlung, Verkehrsunfällen, oder durch Verletzungen durch andere Tiere, Beutegreifer, etc.

Also – wagten wir den Versuch, diesem kleinen kranken Hundekind zu helfen, indem wir hier in Deutschland eine PFLEGEstelle suchten. Und wir fanden eine Dame, die uns versprach sich um die Gesundung von Nadji zu kümmern.
Nadji kam Anfang Juli nach Deutschland.

Sie bekam leckeres Futter und wurde fortan mit einer Dosis Advocat gegen Milben und wöchentlichem Waschen mit Spezialshampoo behandelt. Und siehe da – Nadjis Fell wuchs sehr schön nach, glänzt inzwischen und auch die kahlen Stellen, besonders an den Pfoten, schlossen sich. Natürlich fand die Pflege unter tierärztlicher Aufsicht und Anweisung statt.

Nadji wird tagtäglich schöner und frecher. Und wie es halt so kommt – nach 4 Wochen Pflege wird die Kleine nicht mehr hergegeben. Was sollen wir tun? Wir müssen eine neue PFLEGE-Stelle suchen.

Alles Gute du kleiner Frechdachs – wir wünschen Dir ein wunderschönes langes Leben zusammen mit deiner Hundefreundin, der "Weißwurst"!







27.7.2018

ZIVILCOURAGE nützt!

Wir haben das Video gepostet und es auch dabei belassen. Weil sich unter unseren 1350 Facebookfreunden, auch Menschen befinden, die in der Türkei leben.

Ein Mann hatte einen Hund an der hinteren Stoßstange eines Autos an einem Seil angebunden und ihn hinter dem schnell fahrenden Auto hergezogen. Diese Praxis ist  nicht unüblich in der Türkei. Gerade wenn manche Menschen ihre Wut an den Tieren auslassen. Es sind Misshandlungen übelster Art. Meist werden die Tiere zu Tode geschleift. Und was machen die vorbeifahrenden Autos oder die Passanten? Sie reagieren nicht!  

Wir haben das Video eingestellt,  weil die Menschen nicht wegsehen dürfen, wenn sie Leid sehen.


Es ist ein Aufruf zum Handeln. Es ist ein Aufruf zur Zivilcourage. Das Tier hat nur jetzt eine Chance, dass man ihm hilft. Jetzt in dem Moment - wenn man eine Verletzung oder eine Misshandlung selbst sieht. Warten wir nicht auf Andere, bis diese Handeln. Handeln wir selbst. Ein Beispiel dafür sind die Anrufe oder Mails von Touristen. Sie rufen an oder schreiben Mails: Helft, da liegt ein verletzter Hund am Straßenrand. Ich fliege heute nach Deutschland, ich habe keine Zeit oder ich bin bereits in Deutschland - es war vor 2 Tagen. Warum hat man nicht gleich gehandelt? Warum hat man nicht nach der Polizei gefragt, warum nicht nach einem ansässigen Tierarzt? Das alles gibt es Griechenland, in der Türkei, in Deutschland, in Spanien, Rumänien, Italien, usw. auch.

Schaut nicht weg - handelt- keiner muss sich in Gefahr bringen - aber Ignorieren und NichtsTun ist das Allerschlechteste!

 

Das Tier konnte gerettet werden. Wie genau das passiert ist entzieht sich unserer Kenntnis. Aber es wurde gerettet, weil nicht weggesehen wurde. Weil der Fahrer angehalten wurde, weil das Autokennzeichen auf dem Video zu sehen war, weil durch die Einstellung des Videos ein Aufruhr unter Tierschützern entstand.


So sieht der liebe Kerl aus (die Ohren wurden ihm auch abgeschnitten- WARUM?), dem diese ekelhafte menschliche Kreatur qualvoll töten wollte. Hoffentlich wird er so bestraft, dass er so viel Leid keinem anderen Lebewesen mehr zufügt.

DANKE den Menschen in der Türkei, die aktiv geworden sind, um den Tier zu helfen. Aktiv - für eine bessere Welt!






26.7.2018 Das Video wird von Facebook nicht sichtbar gemacht. Man kann es allerdings durch einen Klick aufrufen. Wir bekommen Kommentare, dass man froh ist, so etwas nicht sehen zu müssen. Es ist nicht gut, dass wir so etwas posten. Es gibt Tierquäler, die stellen extra solche Videos ein, damit sie Aufmerksamkeit erhaschen......


26.7.2018 Auf Facebook bekommen wir ein Video zugespielt. Es ist nicht das erste Video dieser Art von Misshandlung, die wir sehen (müssen).

Ein Hund wird an die Stoßstange eines Autos gebunden und zu Tode geschleift. Wir posten das Video auf unserer Facebookseite. Weil es immer und immer wieder passiert. Weil die Grausamkeiten gerade gegenüber Tieren jede Sekunde stattfinden. Weil wir auf Menschen hoffen - die aktiv werden - Zivilcourage zeigen. Diese Verbrecher stellen - sie anzeigen, damit sie bestraft werden.

Ja wir zeigen dieses Video (über Facebook) - weil ignorieren und wegsehen die Welt immer Schlimmer macht.

Türkei! So viele Tränen, so viel Jammer, so viele Kommentare auf Facebook - und wer hilft dem Tier? Allahs Hilfe und Bestrafung wird erbeten. Und dann? Die Lebewesen brauchen Menschen die nicht wegsehen, die helfen, die selbst aktiv werden - Hier und Jetzt!  








23./24. Juli 2018

Ich sitze vor dem PC und mir laufen die Tränen über das Gesicht. Ich sehe die privaten Fotos einer griechischen Tierschützerin, deren Herz so sehr für eine bessere Welt der Tiere schlägt. Sie setzt sich besonders für die ein, die zu Millionen unendliche Qualen erleiden müssen - die Nutztiere. Maria haben wir es zu verdanken, dass wir unseren Tierschutz i. F. von Kastrationsprojekten für Hund und Katz in Griechenland/Larissa überhaupt machen dürfen.

In Griechenland wütet das Feuer. Bei Athen. Das Haus der Tierschützerin wurde das Opfer der Flammen. Maria sucht verzweifelt ihre 2 Katzen.

Menschen sterben - und sehr viele Tiere sterben.

Maria schreibt - IHR PARADIES IST NICHT MEHR DA!






6. Juli 2018



Türkei/Canakkale-Kepez
Die Tierfreunde bringen Strassentiere zum Kastrieren. Bitte helft mit, dass wir diese sinnvolle Arbeit weiterhin finanzieren können.

Kontoverbindung:
TierInsel-Umut Evi e.V.
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F
oder PayPal: info@tierinsel-tuerkei.com
























10. Juli 2018
Es gibt viele Gründe, dass so etwas vorkommt. Einer davon sind weggeschmissene Dosen im Müll, den natürlich die hungrigen Straßenkatzen und Straßenhunde nach Futter durchsuchen müssen.

Aber viel schlimmer ist es, dass die Menschen die Tiere nicht füttern, indem sie das Nassfutter aus der Dose holen und es in eine Schale geben.

Nein - sie reißen nur den Deckel ab und stellen die Dose hin. ...
DAS IST KEINE HILFE FÜR DIE TIERE!!!!

Die Tiere ziehen sich durch die scharfen Blechdosenränder erhebliche Verletzungen zu und dann steckt auch manchmal der Kopf in der Dose fest.

Es kann einem wirklich oft "der Hut hochgehen", wenn man die Bequemlichkeit der Menschen erlebt.

 






Update: Wir haben uns schnell entschlossen und "JA" gesagt zu der Finanzierung seiner Augenbehandlung durch einen Spezialisten Und wir würden uns freuen, wenn wir Spenden für den Notfalltopf bekommen würden.

9. Juli 2018

Dieser Hund aus Eceabat/Türkei kann nichts mehr sehen. Die Frage ist: Wie soll er als Straßenhund dort weiter leben können? Es ist absehbar, dass ein Auto ihn zusammenfährt. Dass er noch schlechter Futter findet und, und, und. In der Türkei werden Tiere nicht mit in die Häuser und Wohnungen genommen. Auch ist es nicht üblich, sie in Gärten zu halten, wenn sie nicht als Schutzhunde für Grundstücke eingesetzt werden oder generell ein Leben lang an einer Kette verbringen müssen.... In dem Hundegehege, das EceHayder überlassen wurde, ist ein Leben als blinder Hund unmöglich. In ihm befinden sich Gegenstände (Sperrmüll) die eine hohe zusätzliche Verletzungsgefahr für ihn bedeuten würden.

Necla, die Vorsitzende von EceHayder hat große Anstrengungen unternommen, damit diesem Tier geholfen werden kann. Sie hat organisiert, dass dieser Hund nach Istanbul gebracht wird, damit er dort einem Augenspezialisten vorgestellt werden kann. Die Diagnose und eine eventuelle Behandlung wird uns mitgeteilt. Necla hat organisiert, dass er in Istanbul kostenlos in einer Pension für die Zeit der Behandlung bez. Nachsorge leben darf. Wir finden es riesig, dass es auch hier Menschen gibt, die helfen. Auch Hunden. Ein ganz großes Dankeschön Euch allen, die ihr nicht wegseht. Ein ganz großes Dankeschön an die, die Zupacken und helfen. Danke Necla, dass du das so toll organisierst. Danke Nesli, dass du hier mit deinen deutsch/türkischen Sprachkenntnissen bei der Kommunikation hilfst.

Wir wären froh, wenn auch hier zulande Türkeifreunde bereit wären, diese tiermedizinischen Behandlungen zu finanzieren.

Kontoverbindung:
TierInsel-Umut Evi e.V.
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F
oder PayPal: info@tierinsel-tuerkei.com



26.6.2018 WAS FÜR EIN RIESIGES GLÜCK! Diese Notfalltiere, um die wir uns schwere Sorgen gemacht haben, weil sie nicht mehr auf der Straße leben sollten und die wir bei der letzten Kastrationsaktion im Mai 2018 kennen gelernt haben -  Sie dürfen in ein Zuhause oder auf einen Pflegplatz reisen. Am Wochenende sind wir fast 1300 km gefahren um zu überprüfen, ob die Plätze auch sicher und gut sind. Alles passt.


 Drei Bein-Miezl    und diese arme Seele, "mit vielen Baustellen" kommt in ein Zuhause. Mirija wir konnten es nicht glauben!


 Der auf beiden Augen blinde schöne Schäferhundrüde (kastriert, ca. 3-4 Jahre, guter Gesundheitszustand) bekommt bei Schäferhundspezialisten einen Pflegeplatz bis ein sehr gutes Zuhause gefunden ist. "SIFI" würde gerne bei einer Schäferhundedame einziehen, an der er sich orientieren kann. Bei Interesse: tierinsel-tuerkei-vorstand@t-online.de 








 diese junge Dame darf auf eine echte "PFLEGE-stelle" bei der sie hoffentlich eine Schönheit wird.





24.6.2018 Zehra, setzt SUNNY - sie ist seit fast 10 Monaten in Deutschland. Das sind die neuen Fotos von ihr.

SUNNY/ Zehra - Blume/Blüte - du bist so eine schöne Lady. Bei ihr wurden Herzwürmer diagnostiziert. Derzeit ist sie noch in Behandlung. Sie bewältigt die Therapie gut. Auch dank dem, dass sie ein Zuhause bei Liane hat. In eine paar Wochen, wenn die Erkrankung auskuriert ist, soll ihre Hinterhand geröntgt werden. Ihre Verletzungen an Hüfte und Hinterbeinen waren und sind heftig.

Sei tapfer - Liebe. Du hast eine große Chance bekommen. Nutze sie! - "aber gewiss, sagt mir SUNNY".

Sunnys Geschichte findet ihr unter: Aktuelles 2017 - September 2017



Yasar - 1. Probefahrt und das erste Mal auf voller Stehhöhe

 
 Yasar lebt auf einem Lebenshof


 Vielen Dank an Vierbeiner Rehatechnik. Unglaublich was alles möglich ist.
https://www.facebook.com/vierbeiner.rehatechnik/
Vierbeiner Rehatechnik.




 20.6.2018 Teammitglieder von EceHayder.

Damit man auf die Tierfreunde aufmerksam wird und vielleicht auch ihre ehrenamtliche Tierschutzarbeit schätzen lernt, haben sie ein "Arbeitshemd" bekommen.





Es ist zu spät!

25.5.2018 Update: Wir sind sehr betroffen. Gerade haben wir die Nachricht aus Veria bekommen, dass Litza seit gestern Abend nicht mehr lebt.

Liebe Litza, wir hatten so gehofft, dass es eine Chance für dich gibt. Du bleibst für immer in unseren Herzen.


LIZA


Für Litza suchen wir dringend einen lieben Menschen, der sich ihrer in Deutschland annimmt.  

Litza wurde uns in Veria/Nordgriechenland während der laufenden Kastrationsaktion im Mai 2018 gebracht. Sie wurde von einem Auto angefahren. Wir haben sie im Nachsorgebereich versorgt und gepflegt. Sie ist eine sehr liebe Hündin. Sie hat all den Stress mit den laufend wechselnden Hunden und Katzen im Nachsorgebereich sehr gelassen aber interessiert hingenommen. 

Litza ist eine so tolle Hündin, dass wir ihr sehr gerne helfen würden. Wir haben eine Röntgenaufnahme anfertigen lassen. Sie zeigt Verletzungen im hinteren Bereich der Wirbelsäule und am Becken. Die Aussage von Spezialisten sind dahingehend, dass Liza durchaus eine Chance hätte, wieder gehen zu können.

Wie könnte Litzas weiterer Weg sein? Sie könnte nach Deutschland gebracht werden. Es gibt ein Angebot einer veterinärmedinzinischen Orthopädie-Spezialistin, Litza zu Tierschutzpreisen zu operieren. Wir würden diese Kosten übernehmen.  

Litza muss keine Rollstuhlkandidatin werden. Es kann sein, dass sie wieder auf ihren Hinterbeinen laufen kann. Aber sicher ist es eben nicht.

Um sie überhaupt einer Operation zuzuführen und nach Deutschland zu holen, brauchen wir einen Menschen der der Hündin im Anschluss an die Operation eine Physiotherapie gewährt und ebenso eine Pflegestelle oder ein Zuhause. Einen Menschen, der die Hündin stabilisiert und aufbaut. Am besten wäre ein Engagament aus Idealismus und Optimismus. GIBT ES DAS?

Wir würden einen Luftsprung machen, wenn dieser Glücksfall eintreten würde. Und auch wenn wir Spender finden, der "Litza" diese Chance ermöglicht.

Die Notfallhündin ist superlieb. Leider ca. 35 kg schwer, da sie einen kräftigen Körperbau aufweist. Sie ist  ca. 4 Jahre. Sehr angenehm ihm Umgang, verträglich mit Menschen und Hunden. Katzen wissen wir leider nicht, könnte aber gut sein. Sie ist ein Traum und würde jede Chance der Welt verdienen.




21. Mai 2018 Wir haben physisch und psychisch alles gegeben. Aber unser Spendenkonto verzeichnet kaum eine Einnahme in den letzten Wochen.

Im Reisegepäck haben wir das Ergebnis unserer 10-tägigen Arbeit.

Kastrationszahlen Agia: 72 Hunde und 14 Katzen...
Kastrationszahlen Veria: 105 Hunde und 14 Katzen.
Überwiegend wurden weibliche Tiere und vor allem sehr viele große Hunde kastriert. Die Kastration von großen weiblichen Hunden ist zeitintensiv und am schwierigsten.

Mit im psychischen Gepäck auch: das Wissen um eine verunfallte Hündin, die sehr dringend operiert werden sollte. Eine veterinärmedinzinische Orthopädie-Spezialistin hat uns Hilfe zu Tierschutzpreisen in Deutschland angeboten. Die Hündin muss keine Rollstuhlkandidatin werden. Es kann sein, dass sie wieder auf ihren Hinterbeinen laufen kann. Aber sicher ist es eben nicht.

Um diesen Schritt überhaupt zu veranlassen, brauchen wir zuerst einen Menschen der der Hündin im Anschluss an die Operation eine Physiotherapie gewährt und ebenso eine Pflegestelle oder ein Zuhause. Einen Menschen, der die Hündin stabilisiert und aufbaut. Am besten wäre ein Engagament aus Idealismus und Optimismus. GIBT ES DAS?

Wir würden einen Luftsprung machen, wenn dieser Glücksfall eintreten würde. Und auch wenn wir Spender finden, der "Litza" diese Chance ermöglicht.

Die Notfallhündin ist superlieb. Ca. 4 Jahre. Sehr verträglich mit Menschen und Hunden. Katzen wissen wir leider nicht, könnte aber gut sein. Sie ist ein Traum und würde jede Chance der Welt verdienen.

Auch noch im psychischen Gepäck, 4 weitere Notfalltiere. Ein ganz armer Rüde mit dicker Pfote und verheilten Brüchen, ein schwarz-weißer Jundhund (nicht kastrierte Hündin) mit Welpengebiss dessen Hauptprobleme dringend behandelt gehören. Er wird ca. 50 cm hoch, wenn man nach der Pfotengröße urteilt. Und ein weißer Junghund (kastrierte Rüde) mit ca. 1,5 Jahren, der durch einen massiven Wurmbefall, den wir behandelt haben, sehr gewächt ist. Ebenso ein blinder schöner kastrierter Schäferhundrüde, der auf der Straße am Hafen lebt (von ihm werden die Bilder noch eingestellt).

Weitere Infos zu den Notfalltieren gibt es auf Nachfrage.

Unser Spendenkonto:

VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F




  MÜLL - Leben ist nichts mehr wert. Deswegen kastrieren wir, solange unsere Spenden ausreichen.

    In Griechenland in Veria, Tyrnavos, Agia und Trikala
    In der Türkei ein Eceabat und in Canakkale-Kepez

    Foto Griechenland: Diese Babykatzen wurden aus einem Müllcontainer herausgezogen. Weggeschmissen mit und wie Müll.
    Ist es da nicht besser, wenn sie erst gar nicht geboren werden?  














25.4.2018 AGAPI ist tot - und wir weinen.

Apapi - du warst unsere Liebe - du bist unsere Liebe!

Wir haben versucht alles zu tun, um dir zu helfen und wir werden auch weiterhin deinen anderen Freunden auf der Straße helfen.

Agapi - wir hoffen, wir sehen uns wieder. Unsere Liebe!






29.3.2018

AGAPI - unsere Liebe - sie ist in Deutschland auf einer Pflegestelle. Wir suchen nach einem Herzensmenschen, der sie noch den Rest ihres Lebens liebevoll begleitet.








Eceabat und Canakkale-Kepez Stand April 2018 Kastrationen und finanzierte Notfallbehandlungen/-Operationen


Kastrationen Eceabat: Hündin: 3, Katze: 19, Kater: 6
Kastrationen Canakkale-Kepez: Hündin: 21, Rüde: 7, Katze: 26, Kater: 1

Notfallbehandlungen/-Operationen: 6 Tiere











Canakkale-Kepez/Türkei


Projekt ab März 2018 - laufende Kastration von Straßentieren in einer örtlichen Tierarztpraxis mit anschließenden individuellen Nachsorgetagen.
28 Straßenhunde und 27 Straßenkatzen wurden bis jetzt in Canakkale-Kepez kastriert. Wir sind begeistert. Und die Tierfreunde dort engagieren sich sehr.
Wir suchen Spender, die diese gut laufenden Projekte finanziell unterstützen.

Unser Spendenkonto:

VR-Bank Mittelhessen e.G
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F

PayPal
info@tierinsel-tuerkei.com

                                              


YASAR ist voller LEBENSFREUDE!

Er ist ein ganz lieber Kerl und wir sind so froh, dass wir Yasar noch rechtzeitig helfen konnten.

Yasar lebt nun in einem kleinen Lebenshof in Norddeutschland, der aber Unterstützung für Yasar braucht.

Wir suchen einen Paten für Yasar.

Weiterhin Spenden, damit wir folgende Dinge bezahlen können, die Yasar momentan dringed braucht. Tierarztkosten (hier sind bereits € 402,07 insbesondere für Röntgenbilder und eine Blutuntersuchung angefallen). Zudem örthopädische Hilfsmittel, die individuell Yasar angepasst werden sollten. Der Termin bei der Orthopädiemeisterin ist Anfang Mai 2018.

 

https://youtu.be/zavubqzOLaI

TierInsel-Umut Evi e.V.
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F

PayPal: info@tierinsel-tuerkei.com

Kennwort: Yasar




24.4.2018

Ipsala - Türkei

Es ist ein sehr trauriges Beispiel dafür, wenn sich keine Tierfreunde - insbesondere vor Ort - finden, die sich der besitzerlosen Tiere annehmen.

Trotz der vielversprechenden Aussagen des Bürgermeisters von Ipsala kam es jetzt anscheinend zur Räumung des Hundeauffanglagers. Die vielen, sehr kranken Hunde (die, die schrecklichen Bedingungen übelebt haben unter denen sie ihr Dasein fristen mussten) wurden in ein Gehege einer regionalen Tierschutzorganisation nach Kesan gebracht.

Wie es  mit den anderen Straßentieren in Ipsala weiter geht, ist vollkommen unklar.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, doch eines Tages Ipsalas Straßentieren helfen zu können.

https://www.cnnturk.com/video/turkiye/ipsaladaki-kopekler-can-evine-nakledildi




24.4.2018

Die Tierfreunde von EceHayder - toll dass es euch gibt.
So oft haben sie versucht den Hund von diesem Deckel um seinen Hals zu befreien. Sie haben nicht aufgegeben und es geschafft!



24.4.2018 Canakkale - Kepez Ece Hayder

Es freut uns sehr, dass die Behörden auch den Tierfreunden helfen. So wie umgekehrt die Tierfreunde der Stadt helfen, indem sie sich um die Reduzierung der Population von Straßentieren kümmern.

Natürlich ist das alles - vor allem - möglich durch unserer Spender, die diese Unterstützung gewährleisten.

Ein großer Dank an alle Facebookfreunde, die zu unseren Unterstützern gehören.

Und die, die es noch nicht tun, bitten wir sehr, sehr, sehr, auch mal diese sinnvolle, gute und nachhaltige Tierschutzarbeit zu finanziell zu unterstützen. Denn ihr seht, anhand dieses Beispiels, die sinnvolle Zusammenarbeit.

Der Hündin mit ihren Jungen wurde durch die Behörden geholfen, die die Tierschützer zu Hilfe gerufen hatten.

 


22.4.2018

Wie oft sind schon Tierfreunde, die zu diesen Orten/Städten Bezug haben, auf uns zugekommen, und haben angefragt, ob wir in Candarli oder Dikili (beides Türkei) helfen können. Wie oft sind wir schon hunderte von km auf eigene Kosten zu einem Treffen gefahren, haben viel Zeit investiert um zu besprechen, wie eine Hilfe zu organisieren wäre. Aber keiner von den Tierfreunden wollte oder "konnte" selbst vor Ort aktiv werden. Das Interesse erlosch ganz schnell. Leider besteht es oft nicht mal in Form von einer finanzieller Unterstützung weiter.

Es reicht nicht aus, nur ein "Tierfreund" durch reine Lippenbekenntnisse zu sein. Auf Facebook zu liken oder anzufragen, Mails zu verschicken. Wir können nur helfen, wenn wir eine sehr gute, tatkräftige, jederzeit einsatzbereite, wenn auch kleine, Tierschützergruppe vor Ort haben. Tierschutz ist für uns selbst 16 Stunden ehrenamtliche Präsenz und aktiver Einsatz für die Tiere.

Und es braucht auch einen Tierarzt/In vor Ort, der/die selbst den Tierschutzgedanken verinnerlicht hat, fachlich sehr gut ist, hygienisch arbeitet und das Geldverdienen bei der tierärztlichen Versorgung von Straßentieren zweitrangig ist.

ES WURDE VERGIFTET - ABER DAS KÖNNEN VIELE MENSCHEN ERTRAGEN. Genauso wie das Leiden der Nutztiere hinter den geschlossenen Stallmauern. Nach einem kurzem Jammern, ist alles wieder vergessen und man lebt sein Leben weiter.

Leider fordern die meisten Menschen nur, dass nicht sie, sondern die Anderen, insbesondere Behörden tätig werden, Politiker, der Staat. Aber auch hier kommen nur die schönsten Zusicherungen und es folgen keine Taten.

Daher können wir nur raten: Packt selbst mit an um die Welt zum Positiven hin zu verändern! Die Tierfreunde von EceHayder sind ein leuchtendes Beispiel dafür, wie sinnvoll und wichtig es ist, selbst anzupacken.

Foto: auf dem Bild (Link) seht ihr einen türkischen Mann, der zusammen mit seiner Frau Tag für Tag den Straßentieren in Candarli hilft, aber sie können mit uns nicht kommunizieren.

https://gazetedokuzeylul.com/yine-candarli-yine-itlaf/



14.4.2018

DANKE Arzu! Danke, dass du  mit deiner Spende diesen 6 Notfalltieren geholfen hast. Danke, dass wir sie zum Tierarzt bringen konnten der sie versorgt, behandelt, operiert oder auch sanft gehen ließ, wenn es besser war.

3 dieser 6 Tiere sind Opfer von Verkehrsunfällen. Das rote Miezerl (auch Verkehrsunfall) mussten wir gehen lassen. Sie war gelähmt. Alle anderen Straßentiere sind bereits entlassen, da genesen oder befinden sich noch unter der Obhut von Hakan&Team in der Praxis.

Die Diagnosen waren analog Reihenfolge der Bilder: Verkehrsunfall (orthop.Schaden und positiver Mittelmeertest (Beh.)), aufgeblähter Bauch/Magen-&Darmprobleme, Gleichgewichts-/Ohrprobleme(Katze), Verkehrsunfall (Lähmung)/Euthanasie), Gesäugetumor (OP), Verkerhsunfall (letzte Katze, sie ist ein Kämpfer und sie ist eine der Tiere die noch in der Praxis gesund gepflegt wird).

Super Arbeit EceHayder. Vielen, herzlichen DANK, Arzu.

Die Bezahlung von Notfalltieren bleibt für uns leider eine Ausnahme, da das Geld fehlt. Arzu hatte Anfang des Jahres mit dieser Zweckbestimmung gespendet. Daher haben wir gleich Geld und die Anweisung weiter geleitet.




24.3.2018 TÜRKEI - In Canakkale-Kepez (-unser neues Projekt-) werden laufend Straßentiere kastriert. Seit 13.3.2018 16 Katzen und 12 Hunde.

Finanzierung: TierInsel -Umut Evi e.V.. Organisation: EceHayer.

Erstmals werden unter der organisatorischen Leitung von EceHayder und durch die Finanzierung der TierInsel-Umut Evi die laufenden Kastrationen von Straßentieren auf Canakkale-Kepez erweitert. Die Stadtverwaltung hat das Areal und Baumaterial zur Verfügung gestellt. Eine Bedingung von uns ist, dass die operierten Straßenhunde eine kurze Zeit in einem geschützten Bereich genesen dürfen und versorgt werden, bevor sie wieder in ihrem angestammten Revier ausgewildert werden. Das Gehege dafür wurde von freiwilligen Tierfreunden erstellt.

 









21.3.2018: Yasar - ein äußerst liebenswerter Handicap-Hund durfte gerade noch rechtzeitig ausreisen.

DANKE Michaela, dass du Yasar einen Platz angeboten hast.
DANKE Semra, dass du die Transportbox für Yasar gespendet hast.
Danke Petra, dass du Yasars Flug bezahlt hast

Danke Suzan, dass du für Yasars Rolli € 250 Euro gespendet hast.
Wir, Max und Doris sind in 3 Tagen 2.746 km gefahren um Yasar zu Michaela zu bringen. Auf eigene Kosten und unter Verwendung von Urlaubstagen.

Yasar braucht tierärztliche Behandlungen und die Kosten für einen individuell angepassten Rolli betragen sicher mindestens 500 Euro. Wer will Yasar noch helfen? Wer würde für Yasar eine Patenschaft übernehmen?



TierInsel-Umut Evi e.V.
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F

PayPal: info@tierinsel-tuerkei.com

Kennwort: Yasar







Kastrationstage Feb./März 2018
AGAPI - LIEBE

                                                   


































sie ist nicht mehr so jung und sie hatte eine sehr schwere Operation. Man wollte sie aufgeben. Wir wollten es nicht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Nachsorge haben wir Agapi in die besten Hände gegeben. Asimina hat ihr Liebe, Energie und Fürsorge geschenkt. Asimina hat es geschafft, dass Agapi wieder aufstehen und gehen kann.

https://youtu.be/zrQtrnZPYqQ

Agapi wird nicht mehr lange leben dürfen. Und doch hoffen wir. Wir bringen sie nach Deutschland. Ein schönes Zuhause wartet auf sie.

Melanie schreibt: "Wie viele Jahre wurdest Du übersehen? Wie viele Jahre mussten vergehen, ehe Dir Hilfe angeboten wurde? Wie viele Jahre musstest Du auf einem riesigen Gesäugetumor liegen und konntest Dich nur unter Schmerzen bewegen? Wie kann es sein, dass sich Menschen nicht verantwortlich fühlen? Nun ist es zu spät.

Zwei Metastasen in Deiner Lunge nehmen Dir die Möglichkeit, die ungerechte Vergangenheit komplett hinter Dir zu lassen. Mit Deinem Blick, Deiner Kraft, Deinen Bewegungen und Deinem großartigen Wesen zeigst Du uns eindeutig, dass Du leben möchtest. Ich möchte die Ungerechtigkeit gerecht werden lassen und bitte heimlich, dass Du länger leben magst, als die Metastasen wachsen. Dir palliativ zu helfen, wo es möglich ist. Da dies mit solch einer störenden Masse am Körper nicht schmerzfrei geht, wurde der Tumor entfernt.

Ich wünsche Dir so sehr, dass Du Dich nicht an Statistiken hältst und noch ein bis zwei Jahre mit Freude über die Wiesen spazierst. Vielleicht sind es auch nur wenige Wochen und ich tröste meinen Kummer damit, dass Du es nicht weißt. Nutze sie, liebe Agapi, schnüffle Dich durch das hohe Gras, frei von Schmerzen und genieße das restliche Leben! Du hast es mehr als verdient.

Ich werde Dich dabei begleiten.
Bis zum Ende – versprochen.
Deine Melanie Stehle/tierärztepool.de




15.3.2018 Türkei - Eine neue Verordnung über Tierarzneimittel, die von Tierärzten bereitgestellt werden, wirft in der Türkei eine Debatte auf.

Sie untersagt es, Medikamente zu lagern, die auch bei der Behandlung von menschlichen Krankheiten verwendet werden.

Die Verordnung schreibt vor, dass die Tierärzte humanmedizinische Präparate, die auch für die Behandlung von Tieren eingesetzt wird, erst verschreiben und dann erst vom Tierhalter in einer Apotheke gekauft werden müssen. Der Tierb...esitzer überbringt das Medikament dem Tierarzt, der es erst dann für die Behandlung des Tieres verwenden kann. Verhindert werden soll damit, dass Tierärzte Humanmedizin in erheblichen Mengen lagern können. Die Verordnung soll vor allem den missbräuchlichen Einsatz von Antibiotika bei Rindern entgegenwirken.

Der Leiter der Tierärztekammer, sagte, dass das Problem darin bestehe, dass durch die Verordnung auch die Behandlung von Haustieren bwz. Straßentieren erfaßt wird.

Das Problem wird sehr ernst, wenn Notfälle behandelt werden müssten, die eine sofortige Versorgung mit Medikamenten erfordern. Gerade in Notsituationen die nachts auftreten wird es schwierig sein, eine geöffnete Apotheke zu finden. Diese Verordnung, die bereits im Februar in Kraft getreten ist, wird erheblich die tierärztliche Tätigkeit behindern.








8.3.2018 Fantastisch Tyrnavos!

Während in der Stadt Larissa die Straßentiere getötet werden, geht die Gemeinde Tyrnavos, die sich im Einzugsbereich von Larissa befindet und in der wir Kastrationsaktionen durchführen das Steunerproblem ganz anders an. Human und zukunftweisend. Tyrnavos investiert in die Bildung der Kinder. Sie klären die Kinder über Tiere auf, vor allem wie man mit ihnen verständnisvoll umgeht.

Das finden wir supertoll und im Oktober kommen wir gerne, um an 10 Tagen so viel wie möglich Straßentiere zu kastrieren.

Danke Christos, danke Maria!






6.3.2018

Vor einiger Zeit haben wir einen Bericht und Bilder von unseren Tierschutzfreunden in der Türkei gepostet.
Einer Hündin wurde eine Axt in die Flanke getrieben. Die Folge - eine klaffende Wunde und Rippenbrüche. Sie wurde von einem Tierarzt versorgt. Die Hündin hat gelitten. War sehr scheu.

Und diese Bilder bringen uns zum Weinen. Es ist unbegreiflich das Tiere, denen Menschen so Schreckliches zugefügt haben, wieder Vertrauen fassen. Zumindest zu denen, die nicht so aussehen wie der Täter. Die Hündin soll ein schönes Zuhause finden. Wenn ihr eines wisst - meldet euch!

"Die Liebe" hat auch keine Ohrlappen mehr. Auch diese wurden abgeschnitten.


Zuhause gesucht für misshandelten Hund bitte anklicken




5.3.2018

Ein spezielles VERIA-Straßentierfreunde-Facebook-Team hat die Lieferung von Kunststoffbehältern, die sich bestens als gut zu reinigende und zu desinfizierende "Hundehütten" eignen, als Hilfsaktion für Veria in die Wege geleitet. Wir sind den Tierfreunden entgegen gekommen und haben die Vorfinanzierung des Transportes übernommen, damit dieser auch starten kann. Natürlich hoffen wir sehr, dass sich weitere Freunde finden, die die Speditionskosten pro Hütte mit 21 Euro übernehmen. Die Kunststoffbehälter selbst kosten nichts. Bis jetzt wurde der Transport von 11 Hütten durch 7 Spender übernommen.

Doris, Gabriele, Margarete, 2 von Trödelgruppe von People4Strays., 2 von Angelika, 2 von Alexandra und 2 von Finja. Die Finanzierung von 12 weiteren Hütten-Transportkosten fehlt noch. Jeder, der den Transport einer Hütte finanziert, darf sich eine spezielle Beschriftung für die Hütte aussuchen. Entweder Namen, ein Geburts- oder Hochzeitstagsdatum oder einen Spruch. Meidi, die Mitte Mai nach Veria fährt, wird dafür sorgen, dass die Beschriftung erfolgt und ein Foto gepostet wird, wenn die Hütte vor Ort aufgestellt wird. Wer hat von unseren Tierfreunden noch Lust diese nette Aktion zu unterstützten? Natürlich bekommt ihr eine Spendenquittung, wenn ihr die Transportkosten auf unser Vereinskonto einzahlt. Oder auf unser PayPal- Konto. Mail: info@tierinsel-tuerkei.com. Bitte den Text: Hundehütten Veria nicht vergessen. DANKE!

Zusätzlich wird die TierInsel-Umut Evi auch eine Futtersachspende nach Veria liefern lassen. Eine Kollektion Hundemäntel gehen auch auf die Reise.







26.2.2018 - 2.3.2018
5 Kastrationstage in Veria/Nordgriechenland
Kastriert wurden 72 Hunde und 32 Katzen








19.2.2018 -24.2.2018
6 Kastrationstage in Trikala/Mittelgriechenland
Kastriert wurden 77 Hunde und 68 Katzen





Die Kastrationaktion, eine Kooperationsaktion der TierInsel-Umut Evi e.V. mit der Arche Noah Kreta/Tierärztepool vom 19.2. bis 2.3.2018,
wurde sehr erfolgreich mit - 249 - Kastrationen abgeschlossen.



Kastrationsaktion in Veria/Nordgriechenland vom 26.2. mit 2.3.2018: 104 Kastrationen

 
             Kastrationen 1. Tag: 13 Hündinnen, 1 Rüde, 4 Katzen, 3 Kater
             Kastrationen 2. Tag: 14 Hündinnen, 1 Rüde, 7 Katzen, 2 Kater
Kastrationen 3. Tag: 16 Hündinnen, 1 Rüde, 4 Katzen
  Kastrationen 4. Tag: 13 Hündinnen, 2 Rüden, 7 Katzen
              Kastrationen 5. Tag: 10 Hündinnen, 1 Rüde, 4 Katzen, 1 Kater


       Kastrationen Trikala/Mittelgriechenland vom 19. mit 24. Februar 2018: 145 Kastrationen

              Kastrationen 1. Tag: 5 Hündinnen, 4 Rüden, 5 Katzen
                                Kastrationen 2. Tag: 7 Hündinnen, 3 Rüden, 17 Katzen, 8 Kater   
Kastrationen 3. Tag: 14 Hündinnen, 4 Rüden
                             Kastrationen 4. Tag: 10 Hündinnen, 4 Rüden, 6 Katzen, 8 Kater
                            Kastrationen 5. Tag: 7 Hündinnen, 1 Rüde, 11 Katzen, 7 Kater.
                             Kastrationen 6. Tag: 15 Hündinnen, 3 Rüden, 3 Katzen, 3 Kater







25.2.2018 Trikala. Das ist Vasiliky, eine ganz hervorragende Tierschützerin. Sie hat eine verletzte Wechselkröte gefunden. Es sind wunderschöne Tiere. In Deutschland und insbesondere hier in Bayern ist sie vom Aussterben bedroht und steht auf der roten Liste. Ihr Bestand ist in den letzten Jahren um 80%! eingebrochen. Wir berauben diese Tiere permanent um ihren Lebensraum weil wir Häuser, Wohnungen, Gewebegebiete und Strassen bauen. Flächenfrass, Pestizide, Verkehr, Insektensterben.... fordern Tribute.












24.2.2018 Die Tierärztin Melanie schreibt:
Meine Gedanken beginnen zu kreisen. Ich bin besorgt und suche nach Lösungen. Während sich meine Konzentration auf die Operation vor mir bündelt, wandert mein Blick immer wieder zu einem kleinen Fellbündelchen, das sich vor 3 Stunden unter meinem OP-Tisch auf einer weichen Decke eingekuschelt hat. Sie bereitet mir Sorgen, denn seit ihrer Operation vor zwei Tagen möchte sie nicht essen. Sie ist sensibel, reagiert auf die laute Geräuschkulisse, die immer wieder aufflammt. Ihr Alter und ein hartes Leben auf der Straße haben ihre Spuren hinterlassen. Sie beschwichtigt, möchte ihre Ruhe haben. Dennoch kann ich sie nicht aus den Händen geben, bevor nicht sicher geklärt ist, ob alles in Ordnung ist. Vermisst sie Menschen, die sich in ihrer gewohnten Umgebung um sie gekümmert hatten? Vielleicht könnte sie dort betreut werden und zu Kräften kommen. Ich beginne mit Nachforschungen. Auf Nachfragen bekomme ich die Antwort, die ich eigentlich nicht hören wollte: oh nein, sie wird nirgendwo vermisst. Man sagt, sie wurde verscheucht und geschlagen...welch harte Realität in einer für viele Tiere trostlosen Welt. Zwischen den einzelnen Operationen beuge ich mich zu ihr und streichele sie. Von Mal zu Mal wird sie entspannter und scheint ihre Prinzessinnenrolle zu genießen. Dennoch wollte sie das gute Hundefutter nicht anrühren. Wir mussten uns neben Infusion und Abschirmung etwas einfallen lassen. Oh ja, vielleicht sollte es anderes Futter sein - und prompt, siehe da, es sollten Spaghetti sein, die sie mit großem Genuss verschlang....diese eine Sorge war gelöst. Dennoch berührt mich das Schicksal dieser älteren kleinen Hundedame sehr. Sie zurück auf die Straße zu setzen in eine andere, ungewohnte Umgebung, weil sie an der bisherigen Stelle nicht mehr geduldet wird, tut mir in der Seele weh. Vielleicht gibt es ja irgendwo jemanden, dem es egal ist, dass schon ein paar Zähnchen fehlen, irgendwann vielleicht nochmals ein Gesäugetumor auftreten könnte und die kleine waise Hundeseele schon etwas älter ist. Ich persönlich liebe ältere Hunde gerade wegen ihrer Souveränität, ihrer Zufrieden- und Bescheidenheit. Ihrer grenzenlosen Liebe dem Menschen gegenüber. Die kleine Omi ist zauberhaft, ich würde ihr so gerne diese Chance geben. Liest vielleicht jemand diese Zeilen und möchte ihr zeigen, wie schön ein Leben in Geborgenheit sein kann? Ihre Melanie Stehle
Update: Sie hat ein Zuhause gefunden!



22.2.2018 - 4. Kastrationstag in Trikala.

 


Ines hat ein Loch im Finger. Alles versorgt - alles ok. Schließlich haben wir eine qualifizierte Tierärztin und Operateurin dabei. Es ist Ines 1. Biss.
Und wie immer - alle im Team sind kleine Indianer. Geht nicht - gibts (so gut wie) nicht.




  Luise pflegt und versorgt die Tiere im Nachsorgebereich.




21.2.2018 - 3. Kastrationstag in Trikala

Bild 1: Besuch aus dem Rathaus am Kastrationsort.
Bild 2: Der Rekonvaleszenzbereich für die operierten Straßenhunde.
Bild 3: Luise im Nachsorgebereich. Für viele Straßentiere das einzige Mal in ihrem Leben, dass sie persönliche Fürsorge erfahren.
Bild 4: Wir leben Tierschutz. Werden wir vegan bekocht - wird das liebend gerne angenommen. In Griechenland ist das eigentlich auch überhaupt kein Problem, bei so vielem frischem Obst und Gemüse, das angeboten wird.






19./20.2.2018

  Die Kastrationstage in Trikala/Mittelgriechenland haben begonnen. 

  

Die Tierärztin Melanie berichtet aus Trikala: Gestern 14 Operationen, heute bisher 25.

Da wir Spenden zweckgebunden verwenden, wenn es so gewünscht ist, haben für für Trikala die Vorgabe auch 100 Katzen zu kastrieren.

Heute Nachmittag geht es weiter mit der Kastration von Straßenhunden.




 
Ines, Melanies veterinärmedizinische Assistentin und unser jüngstes Teammitglied Luise


























17.2.2018

Morgen ist es soweit. Der nächste Kastrationseinsatz in Griechenland beginnt.

Die Tierärztin Melanie vom Tierärztepool, ihre Assistenz Ines und Luise werden vor Ort sein.

  • Kastrationstage in Tikala/Mittelgriechenland: 19. Februar mit 24. Februar = 6 Tage
  • Kastrationstage in Veria/Nordgriechenland: 26. Februar mit 2. März = 5 Tage
 
 Melanie, unsere Spitzen-Operateurin  Ines. Sie ist Melanies Assistentin und bereitet die Straßentiere für die Operation vor.


  Luise, wird im Nachsorgebereich die operierten Tiere betreuen.


Januar/Februar 2018: Notfalltiere aus Eceabat/Türkei


    Wir stellen diese beiden Fotos ein, da wir auch von den Notfalltieren berichten wollen, für die wir da sind.

Beide Tiere wurden massiv von Menschen misshandelt. Eine verabscheuungswürdige Tat. Und wir bitten euch alle, selbst aktiv gegen Tierleid zu werden. Man kann soviel dafür persönlich tun. Eintreten/Anzeigen, wenn man Misshandlungen bemerkt; Anhalten, wenn man am Straßenrand ein verunfalltes Tier sieht, Verzicht/Reduktion des Konsums tierischer Produkte wie Fleisch, Fisch oder Milchprodukte, Verzicht auf den Einkauf und das Tragen von Leder und Pelzprodukten, etc., etc..
Unsere Devise: Vorleben statt Fordern. Tretet aktiv ein gegen das Leid, das man Tieren zufügt. Tierleid gibt es weltweit!

Eceabat-Türkei
Kangalmädchen, auf das mit der Axt eingeschlagen wurde.
Es wurde von einem Tierarzt versorgt. Die Fleischwunde wurde gereinigt und desinfiziert. Aber Rippen sind gebrochen. Sie hat starke Schmerzen und lässt nun leider auch keinen Menschen mehr in ihre Nähe. Sie ist sehr ängstlich und natürlich traumatisiert. Seckin vom Team EceHayder (s.Foto) hat die Kangalhündin bei sich privat aufgenommen. Sie lebt derzeit in einem kleinen Gartenbereich mit einer Hütte. Die Hündin bekommt Medikamente. Die Ohren der Kangalhündin sind ebenfalls vollständig abgeschnitten worden.
Auf die Katze wurde massiv eingeschlagen. Wahrscheinlich sollte auch sie sterben. Neclas Team hat sie zum Tierarzt gebracht. Sie ist in Sicherheit und lebt. Der obere Gaumen/Kiefer ist komplett verletzt (gebrochen). Derzeit ist sie noch in der Tierarztpraxis und somit in kompetenten Händen.

Liebe Tierfreunde, es gibt sehr viele Notfalltiere. Leider können wir, die TierInsel-Umut Evi, aufgrund unserer Spendeneinahmen, nur bei Einzelfällen die tierärztlichen Kosten übernehmen. Aber sowohl die TierfreundeTeams der örtlichen Tierschutzorganisationen in Griechenland und in der Türkei, mit denen wir kooperieren, versuchen alles um den Tieren zu helfen. Gemeinsam schaffen wir viel. Und - wir lassen keine Tiere leiden. Die Tierärzte und die Teams vor Ort entscheiden über eine erforderliche Euthanasie. Denn sie sehen persönlich, wie es den Tieren geht. Genauso, wie im Rahmen einer Kastrationsaktion, diese Entscheidungen getroffen werden müssen.




MARLAS 2. Leben.

Liebe Tierfreunde, auch uns berühren diese Bilder sehr. Es ist ein Wahnsinn, wie Menschen helfen können - wie schön es für uns alle sein könnte auf der Erde zu leben, wenn wir alle mit Respekt die Natur, die Tiere, die Mitmenschen behandeln würden.

Bitte unterstützt unsere Tierschutzarbeit. Wir garantieren den zweckgebundenen Einsatz der Spenden. Wir machen keine Versprechungen wie in der Politik. Wir sichern uns auch keine eigenen Vorteile - wir haben das Ziel den Straßentieren zu helfen. Durch ihre Kastration, damit möglichst wenig Welpen geboren werden und sie nicht das gleiche Leid erleben müssen, wie ihre Eltern.

Gesten kam Marla  in Deutschland an. Für Marla wird natürlich ein schönes Zuhause für immer gesucht. Bis es soweit ist, wird sie noch einer Physiotherapie unterzogen. Die Tierärztin Melanie kümmert sich um sie. Immerhin hatte Marla 4 Brüche an ihren beiden Vorderbeinen. Sie ist ein sehr lieber und freundlicher Hund.

                                                                                           







Neues Jahr - neues Wunschprojekt.
Kastration von Straßentieren in Canakkale-Kepez.

Diese neue Projekt kann mit Hilfe des Teams aus Eceabat erfolgversprechend in die Wege geleitet werden. Die Kastration von Straßentieren in Canakkale-Kepez. EceHayder, die bereits Erfahrung mit der Zusammenarbeit mit uns haben, würden das Projekt verantwortlich leiten. Aber - wir brauchen zusätzliche Spender für dieses Vorhaben.

Daher bitten wir insbesondere auch unserer türkischstämmigen Tierfreunde, diesen Tierschutz in der Türkei finanziell zu unterstützen.

Necla, die Vorsitzende von EceHayder schreibt:

We had a meeting with Kepez municipality about Kepez sterilization project. They will supply the things that we need fort the project; a car, a land to do sterilization and fence to put around the land. There will be water and electricity in there. The project will be carried out by the municipality, receiving such a postive aproach and result is very hopeful. There is a need of kennels so with we will construct some with Kepez volunteers on 12nd of February. But the municipality will supply the cat kennels. Animals will rest in those places under volunteers’ care for 2 or 3 days, after the operation. And the then the will be released and delivered to their usual living enviroments.

Sobald die Vorbereitungsarbeiten durchgeführt wurden und wir die ersten Kastrationen bezahlen können, fällt der Startschuss.

Helft mit - Helft den Straßentieren in der Türkei - alle sind es wert!
 

Unser Spendenkonto:
VR-Bank Mittelhessen e.G.
IBAN DE 30 513 900 00 00 799 931 07
Swift/Bic VBMHDE5F

Text: Kastrationen Kepez

PayPal
info@tierinsel-tuerkei.com





Zusammenarbeit im Tierschutz ist so wichtig.
Agia hat eine Wagenladung der Futterspende, deren Transportkosten von Deutschland nach Griechenland durch die Gemeinde finanziert wurde, an Trikala abgegeben.

Auf dem Bild Vasiliky aus Trikala und Evi aus Agia. Beides Ansprechpartner vor Ort für unsere gemeimsame Tierschutzarbeit.









Alex - unser erstes Vermittlungs-Spatzerl in 2018

Nesli war wieder aktiv und hat Alex, die hübsche Setterhunde mit nur noch einem Auge nach Deutschland geholt.

"Grias Di" Alex. Wir wünschen Dir ein schönes Leben hier.









Januar 2018: Eceabat/Türkei

Es gibt nicht viele Menschen, die gewillt sind dauerhaft, oder zumindest oft, sich im Tier- oder Umweltschutz ohne einen Cent an Entgelt zu engagieren.

Das Team um Necla ist beispielhaft für gute Tierschutzarbeit in der Türkei. Auch Dank der, vor allem finanziellen Unterstützung bei Kastrationen und einigen Notfalltieren, durch die TierInsel-Umut e.V.. Eure Unterstützung durch Spenden sind bestens investiert.

In Eceabat wird in der Station für Hunde an der Verbesserung des Bodens sowie Hütten gebaut/ausgebessert, damit sie im Winter nicht mehr in Dreck und Schlamm ausharren müssen.