Home‎ > ‎

Das Thüringen- Taxi

Das Thüringen-Taxi

Wartburg 353 Tourist de luxe

Erstzulassung:   11.05.1974

Länge/Breite/Höhe:    4,38/ 1,64/ 1,495

Leergewicht:                980 kg

Sitzplätze:                      5

                                                                     

                                                                      Antriebsart:                   Otto/Zweitakt/3 Zylinder

                                                                      Hubraum:                      992 ccm

                                                                      Leistung/Spitze:           50 PS/ 125 km/h

                                                                      TÜV/AU:                         2010

Der Kauf

Am 1. Oktober 2008 haben Holger, Matzing und ich den Wartburg in Hainspitz abgeholt. Die längste Zeit haben wir damit verbracht, die vielen Schalter und Knöpfe zu verstehen, sowie das Lenkradschalten zu lernen. Die Türen hinten sind doch nicht kaputt, man öffnet sie, in dem man den Knopf runterdrückt. Den Tankdeckel öffnete der gemütliche Verkäufer mit der von ihm genannten "russischen Methode". Nur soviel: Man braucht dafür einen Schraubenzieher, mehr nicht. Stark qualmend ging es dann zur nächsten Tankstelle, wo wir dem Wartburg ein 1:33 Gemisch gönnten. Denn laut Angaben reicht auch 1:50. 33 und 50 sind jeweils die Anteile des Zweitaktöls, die reingekippt werden. In Thüringen gibt es zum Glück noch Tankstellen, an denen man das Gemisch tanken kann. Preis heute: 1,51 der Liter.

 

Die erste Fahrt

Die nächsten 100 Kilometer konzentriere ich mich aufs Fahren und die Geräusche und die Temperaturanzeige.  Nachdem der Choke reingeschoben und sich der Qualm gelegt hat, kann ich auch wieder nach hinten schauen. Dass ein Wartburg schnurrt wie ein Kätzchen wäre gelogen. Die größte Herausforderung meistere ich auf der A4 an den Bergen, als ich mit 90 km/h und Schweißperlen auf der Stirn den ein oder anderen LKW überhole. Geht es in eine Kurve, heißt es nicht vergessen, das der Wagen Freilauf hat, das heißt, es gibt keine Motorbremse, das heißt, es geht recht schwungvoll in die Kurven. Trotzdem erreichen wir nach langer Zeit die Oldtimergarage in Riethnordhausen. Den zwischenzeitlich einsetzenden Regen hat der Scheibenwischer mit Intervall recht souverän gemeistert.

 

Die Expertenmeinung

Der Werkstattmeister runzelt die Stirn, als er sich den Rahmen anschaute. Sein Blick wird trüb und traurig. Doch Hypochonder kennen das Problem, zwei Meinungen sind besser als eine. Also auf nach Neudietendorf. Der Meister meines Vertrauens - oder wie es im Jargon auf allen Autoforenseiten heißt "der Freundliche" - findet alles recht positiv. Also: Nur Mut oder wie hieß es früher: „Wartburgfahrer kommen sicher ans Ziel“. In den nächsten Wochen soll der Gute aufgehübscht und technisch noch sicherer gemacht werden. (Getriebejaulen muss weg, neue Radlager, Bremsschläuche etc.) Die verchromte Auspuffkralle, die Windabweiser sind schon gekauft, ein bißchen Chrom muss noch her und die obligatorische Kunstharzverziehrung am Schalthebel.

 

   
   

was ist was

 

Lenkradschalten lernen

 

             Tankschluss öffnen mt der russischen                     Methode - geht nur ein Mal

 

   
   

 

 

 

 

und läuft...und läuft...und?















Untergeordnete Seiten (1): Das Taxi
Comments