Matthias Landfried

Mein wichtigster Trainer in den letzten Jahren

Seit 2007 bis heute ist Matthias Landfried aus Wendlingen ein sehr wichtiger Trainer für mich. Er betreut mich in der Nationalmannschaft, hat mit mir in der Bundesliga in Würzburg gearbeitet und ist mein Privat-Trainer.

 

Er ist ein erfahrener und auf allen Ebenen sehr erfolgreicher Trainer mit einem guten Auge für Situationen, coacht mich perfekt und arbeitet mit mir im Training optimal. Privat ein lockerer Typ, aber in der Halle ein harter Hund. Mit ihm kann man vor und nach dem Training viel Quatsch machen, aber in der Halle erwartet er 100% Leistung.


Matthias Landfried war 6 Jahre Bundesligatrainer in Würzburg, da lernten wir uns kennen. Matthias erreichte mit Müller Würzburger Hofbräu das 
Champions League Viertelfinale, zweimal das Europapokalfinale, einmal das Deutsche Pokalfinale und wurde Deutscher Meister in der 1. Bundesliga.

Dann wechselte Matthias nach Saarbrücken, wo er insgesamt 4 Jahre tätig war. In dieser Zeit erreichte er mit dem 1. FC Saarbrücken das Champions League Halbfinale, wurde Meister in der 1. Bundesliga und Deutscher Vizemeister, außerdem auch Deutscher Pokalsieger (im Finale standen wir uns gegenüber, denn ich erreichte das Pokalendspiel mit dem SV Plüderhausen).

 

Matthias ist seit 2008 auch für die slowakische Nationalität tätig. Wir waren zusammen schon auf der ganzen Welt, in Korea, in Doha / Qatar, in Dubai und fast überall in Europa. Die internationalen Einsätze sind für uns alle sehr interessant, denn man trifft auf Gegner, die man in der Bundesliga nicht sieht, z.B. hat Matthias für die Slowakei in Qatar Lubomir Pistej gegen Weltmeister Wang Hao (China) betreut und mich in Korea gegen Olympiasieger Ma Lin (China).

 

Wir haben nach unserer gemeinsamen Zeit in Würzburg mehrfach versucht, auch auf Vereinsebene wieder für die selbe Mannschaft tätig zu sein, aber es kam jedesmal anders. Während Matthias in Saarbrücken tätig war, habe ich in anderen Vereinen gespielt und wir standen uns immer wieder als Gegner gegenüber, was ein komisches Gefühl war. Er kennt mich natürlich sehr gut und möchte anderen Spielern auch nur ungern Tipps geben, wie sie gegen mich spielen müssen, aber da muss man eben professionell sein.

 

Wir wären fast zum gleichen Verein nach Frankreich gewechselt, aber Matthias entschied sich als Cheftrainer zum kroatischen Champions League Club STK Dr. Casl Zagreb zu wechseln. Dort hatte er ein Damen- und ein Herrenteam und wurde mit beiden kroatischer Meister. International war er mit Zagreb in der Champions League und im ETTU-Cup aktiv, außerdem wurde das Finale der European Superleague erreicht.
Ich spielte in dieser Zeit in Plüderhausen und kaum zu glauben, aber gerade als ich weg gewechselt bin, wurde Matthias Landfried vom SV Plüderhausen als Cheftrainer und Manager verpflichtet.

 

Matthias und ich sehen uns aber trotzdem regelmäßig, da ich öfters bei ihm in Wendlingen zum Balleimertraining bin, außerdem werde ich immer wieder mit ihm und seinen Spielern in Plüderhausen und in Zagreb zusammen trainieren.


Weitere Trainer von mir 


Ich hatte eine Menge Trainer bis heute, Bundesliga-, National- und Privattrainer. 

Ich habe viel gelernt, sowohl als Spieler, aber auch so viele verschiedene Trainingsmethoden gesehen, dass ich auch selber als Trainer mir überall etwas abschauen konnte. Dadurch und mit meinen eigenen Erlebnissen als Spieler bin ich sicherlich auch ein sehr gut ausgebildeter Trainer und kann Spielern aus allen Leistungsebenen viel beibringen.

Mein erster Trainer der mich sofort im Training integriert hat, war Mattias Sauer (Kesselstadt). Dann hatte ich Herrn Herdmann, danach viele Jahre bis zur 1. Liga Helmut Hampl.   

Als Privat -Trainer hatte ich früher: Jürgen Lieder, Janco Sangeorgian und Wang. In der Schüler und Jugend Nationalmannschaft Istvan Korpa, Eva Jeler, Klaus Schmittinger, Horst Heckwolf, Charles Roesch, Glenn Öst, Richard Prause und Zlatko Cordas.

Als Bundesligatrainer in Jülich, Würzburg, Fulda, Gönnern: Jang Jianhua, Matthias Landfried, Fan Changmao, Tibor Rosznoj, Tobias Beck und Wieland Speer.

In Würzburg spielte ich bei Matthias Landfried meine besten Bundesliga-Ergebnisse, ich kann bei ihm sehr gut trainieren und er coacht mich super. Aus diesem Grund ist er auch seit 2007 mein Privattrainer und wir arbeiten viel zusammen, selbst zu der Zeit als ich in Frankreich in der 1.Liga spielte.
In der Zeit als wir am härtesten trainiert haben, hatte ich in der Weltrangliste meine besten Ergebnisse und erreichte Platz 56 (2009) und Platz 5
1 (2012).

Comments