kunst und kulturkritik

Seminar zur Gegenwartskunst Sommersemester 2014
Situationistische Internationale – Zur Herstellung von Situationen

Die Situationistische Internationale (S.I.) wurde 1957 gegründet und inspirierte mit ihren frühen Formen der Kommunikationsguerilla nicht nur die 1968ger Bewegung. Die Verschmelzung von Kunst und Leben war ein zentrales Anliegen der S.I. und durch ihre Konzepte zur Herstellung von Situationen sollte das Leben selbst zum Kunstwerk werden. Was aber ist eine Situation? Das situationistische Manifest gibt darauf folgende Antwort: "Sie ist die Aufforderung zum Spiel der menschlichen Anwesenheit."

The first entirely detourned film in the history of cinema
Can Dialectics Break Bricks?

Guy Debord: Rapport zur Konstruktion von Situationen, Paris 1957
“Unser Hauptgedanke ist der einer Konstruktion von Situationen — d. h. der konkreten Konstruktion kurzfristiger Lebensumgebungen und ihrer Umgestaltung in eine höhere Qualität der Leidenschaft. Wir müssen eine geordnete Intervention in die komplizierten Faktoren zweier großer, sich ständig gegenseitig beeinflussender Komponenten durchführen: die materielle Szenerie des Lebens und die Verhaltensweisen, die sie hervorbringt und durch die sie umgestaltet wird.”

web-links
http://www.si-revue.de/situationistische-internationale
http://www.si-revue.de/manifest

Was ist eine Situation?
Sie ist die Verwirklichung eines höheren Spiels oder genauer gesagt die Aufforderung zum Spiel der menschlichen Anwesenheit
- Gegen das Spektakel führt die verwirklichte situationistische Kultur die totale Beteiligung ein.
- Gegen die konservierte Kunst ist sie eine Organisation des erlebten Augenblicks - ganz direkt.
- Gegen die parzellierte Kunst wird sie eine globale, alle verwendbaren Elemente gleichzeitig umfassende Praxis sein.
- Gegen die einseitige Kunst wird die situationistische Kultur eine Kunst des Dialogs und der gegenseitigen Beeinflussung sein.

Weiterführende Links und Infos

Zum freien download (am Seitenende): Das Kommunistische Manifest
The Marxists’ Internet Archive (auf Deutsch): Texte von Marxisten
The Internet Archive: archive.org

Situationistische Internationale auf Wikipedia
Guy-Ernest Debord auf Wikipedia
Die Gesellschaft des Spektakels auf Wikipedia
Die Situationistische Internationale: Eine kurze Einführung
Situationistische Internationale, Sabine B. Vogel
Spektakel, Kunst, Gesellschaft. Guy Debord und die Situationistische Internationale. Tagungsband zum gleichnamigen Monochrom-Symposium 2005

Literatur

Guy Debord: Rapport zur Konstruktion von Situationen
Guy Debord: "Die Gesellschaft des Spektakels". Edition Nautilus, Hamburg 1978
Guy Debord: "Panegyrikus - Erster Band". Edition Tiamat, Berlin 1997
Guy Debord: "Guy Debord präsentiert Potlatch - Informationsbulletin der Lettristischen Internationale". Edition         Tiamat, Berlin 2002
Simon Ford: "Die Situationistische Internationale". Edition Nautilus, Hamburg 2006
Grigat, Grenzfurthner, Friesinger (Hg.): "Spektakel - Kunst - Gesellschaft". Verbrecher Verlag, Berlin 2006
Vincent Kaufmann: "Guy Debord - Die Revolution im Dienste der Poesie". Edition Tiamat, Berlin 2004
Museum Moderne Kunst Stiftung Ludwig Wien (Hg.): "Situationistische Internationale 1957 - 1972".                              Ausstellungskatalog, Wien 1998
Roberto Ohrt (Hg.): "Das Grosse Spiel - Die Situationisten zwischen Politik und Kunst". Edition Nautilus, Hamburg     1999
Raoul Vaneigem: "Handbuch der Lebenskunst für die jungen Generationen". Edition Nautilus, Hamburg 2008
Ċ
theorie kunstschule,
20.03.2014, 00:39
Comments