10/11 Die Liebe zur Kunst

Unter diesem Titel veröffentlichte der französische Soziologe Pierre Bourdieu gemeinsam mit Alain Darbel vor mehr als vierzig Jahren eine Studie über die europäischen Kunstmuseen und ihre Besucher. Was suchen sie in den modernen Museen? Ist die Liebe zur Kunst eine Eingebung des Herzens oder beruht sie doch eher auf der Einübung „vornehmer Sitten“? Die Untersuchung, längst ein heimlicher Klassiker der Kunstsoziologie, gibt auf diese Fragen empirische Antworten und unterzieht den „guten Geschmack“ einer wissenschaftlichen Überprüfung.

Pierre Bourdieu und Alain Darbel: Die Liebe zur Kunst. Europäische Kunstmuseen und ihre Besucher, Konstanz: UVK 2006.

Termine
1. Block
Sa, 16.10: 10–17:00
So, 17.10: 10–17:00

2. Block
Sa, 13.11: 10–17:00
So, 14.11: 10–17:00

Zwischen den beiden Blockseminaren wird eine empirische Untersuchung zu den Besucher_innen von Kunstmuseen in Wien durchgeführt. Der entsprechenden Fragebogen und Zeitplan finden sich am Ende der Seite zum download.

Geliebte Kunst
Ergebnisse des Stichprobenvergleichs mit der Studie Die Liebe zur Kunst (Bourdieu/Darbel 2006)
Untergeordnete Seiten (1): Geliebte Kunst
Ċ
theorie kunstschule,
08.11.2010, 02:57
Ċ
theorie kunstschule,
08.11.2010, 02:58
Comments