decoloniality

Primitivismus und Dekolonialität
Seminar Kunst der Gegenwart im Wintersemester 2012/13

Die Recherchen und Beiträge zu diesem Seminar werden in einer Broschüre versammelt und veröffentlicht. Aktuelles zum Produktionsstand dieser Publikation findet sich hier...

Im Seminar werden Recherchen zum Mythos des Primitiven angestellt, um diesen Topos der europäischen Kunstgeschichte einer kritischen Dekolonialisierung zu unterziehen.Die Suche nach dem Primitiven ist heftig umstritten: Soll sich darin eine Ausflucht vor den Zwängen und Unsicherheiten der Gegenwart eröffnen und ersehnte Freiheit in der Unkultur finden lassen? Oder geht es um die Rückkehr zu vermeintlichen Ursprüngen, unterhalb und jenseits aller zu erarbeitenden Diskurse? Diese Fragestellungen werden durch eine Untersuchung der Ausstellungspraxis im Kunstraum Niederösterreich überprüft.

Seminar-Termine:
Vorbesprechung:
Mo., 8.10.12 von 16:00 bis 18:00 Uhr;
    Ort: Wiener Kunstschule, Thematik, Formalien, Überblick

Seminare:
Fr., 19.10.12 von 13:00 bis 18:00 Uhr;
    Ort: Wiener Kunstschule
Sa., 20.10.12 von 13:00 bis 15:00 Uhr;
    Ort: Kunstraum NOE, anschließend freie Gruppenrecherche

Do., 8.11.12 von 13:00 bis 15:00 Uhr;
    Ort: Wiener Kunstschule; Bericht von den Recherche-Ergebnissen, Arbeitsskizze der Broschüre

Do., 22.11.12 von 15:00 bis 17:00 Uhr;
    
Ort: Kunstraum NOE
Fr., 23.11.12
von 13:00 bis 18:00 Uhr;
    Ort: Wiener Kunstschule

Fr., 7.12.12
ab 13:00 Uhr;
    Ort: Wiener Kunstschule, Konzeption und Rohfassung der Broschüre

Recherche-Termine im Kunstraum Niederösterreich:
Die Studierenden können den Raum und die Bibliothek im Kunstraum NOEwährend der Dienstzeit von Lilly Panholzer zur Recherche benutzen. Grundsätzlich sind folgende Termine sind möglich:

FR 2.11.  von 11-19 uhr
SA 3.11.  von 11-15 uhr
SA 10.11 von 11-15 uhr
DO 15.11 von 11-19 uhr
FR 16.11 von  16-19 uhr
MI 21.11  von 15-19 uhr
DO 22.11 von 11-17 uhr

Künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Austtellung:
THE SCIENTIFIC PEOPLE
19.10.2012 – 07.12.2012
Recherchen zum Mythos des Primitiven
Wie würde die Menschheit des 23. Jahrhunderts unsere heutige Zivilisation wahrnehmen? Würde sie uns Vernunftgläubigkeit oder einen Verlust an Ursprünglichkeit attestieren? Ein interessantes Gedankenspiel, das Brigitte Felderer möglicherweise auch dazu angeregt hat, die Ausstellung "The Scientific People. Recherchen zum Mythos des Primitiven" zusammenzustellen. Die teilnehmenden KünstlerInnen loten das Ursprüngliche im Digitalen, den Primitivismus des Technischen und die Technologie von Rauschzuständen aus.
Kuratorin: Brigitte Felderer

Schwerpunkt der Fragestellung:

Wo finden sich Spuren zum Mythos des Primitiven in der Alltags- und Gegenwartskultur?

Work in Progress:
Fortlaufende Dokumentation der Recherche-Ergebnisse

Ergebnis:

Design + Produktion eines ca. 40 seitigen Broschüre (A5 quer, schwarz/weiß)
Grundideen zur künstlerischen Gestaltung: rauh, haptisch, z.b. im Stil eines Fanzines 

Recherche-Vorschläge:
- Spuren des Primitivismus im Science Fiction (Literatur, Film)
- Spuren des Archaischen in der Alltagskultur (Tatoos, Rituale, "Aberglauben", etc.)
- Visuelle Spurensuche im öffentlichen Raum nach Hinweisen auf primitivistische Motive (Bilderrecherche, fotografische Dokumentation, etc.)
- Was für aktuelle Ausstellungen in Museen, Galerien, Kunsträumen, Kinos etc. berühren die Frage des Primitivismus bzw. der Dekolonialität ebenfalls?

Filme (Anregungen):
Themrock, F 1973, R: Claude Faraldo
L'ecclise, I 1962, R: Michelangelo Antonioni
Elsewhere, A 2001, R: Nikolaus Geyrhalter
Das Fest des Huhnes, A 1992, R: Walter Wippersberg

Clip (Hinweis)
Mir ist so langweilig, Marika Rökk 1958

Literatur (Auswahl):

Hinweis:
Free eBooks im Project Gutenberg
z.B.:
Freud, Sigmund: Totem und Tabu
Thoreau, Henry D.: Walden oder Leben in den Wäldern

Kulturkritik und Exotismus: Primitivismus im Fin de siècle
[Der Wilde als exotistische Attraktion]
- Peter Altenberg, Ashantee (1897)

[Zivilisation und Barbarei]

- Joseph Conrad, Heart of Darkness (1899)

[
Erneuerung der Kunst durch Archaik]
- Hugo von Hofmannsthal: Chandos-Brief,
- Rilke, Archaischer Torso Apollos (1907)

Diskurse des Primitiven in Kunsttheorie, Ethnologie und Psychopathologie
[Abstraktion und Moderne: Kunst und Kunsttheorie]
- Picasso, Les Demoiselles d’Avignon (1907)
- Wilhelm Worringer, Abstraktion und Einfühlung (1908)
- Carl Einstein, Negerplastik (1915)

[Magie und Moderne: Psychopathologie und Ethnologie]
- Sigmund Freud, Totem und Tabu (1913)
- C.G.Jung, Wandlungen und Symbole der Libido (1912)
- Lucien Levy-Bruhl: Das Denken der Naturvölker (1926)

[Ästhetische Konsequenzen]
- Aby Warburg, Schlangenritual (1923)
- Robert Musil, Ansätze zu neuer Ästhetik (1925)

Primitivismus als Katalysator der literarischen Avantgarde
[Expressionismus, Dada, Surrealismus]
- Robert Müller, Tropen (1915)
- Gottfried Benn (Gedichte): Negerbraut, in: Morgue (1912), Palau (1922), Osterinsel (1927), Ostafrika
- Robert Musil, Grigia (1925)
- Hugo Ball, Die Karawane

Schematismen und Klischees
[Der edle Wilde und die Barbarei]
- Jakob Wassermann, Das Gold von Caxamalca (1923)
- Claire Goll, Der Neger Jupiter raubt Europa (1926)

Anthropologie, Philosophie, Kulturtheorie
- George Frazer: Der goldene Zweig. Das Geheimnis von Glauben und Sitten der Völker, Reinbek: Rowohlt 1989
- Bronisław Malinowski: Argonauten des westlichen Pazifik. Ein Bericht über Unternehmungen und Abenteuer der Eingeborenen in den Inselwelten von Melanesisch-Neuguinea. Frankfurt am Main: Syndikat 1979
- Claude Lévi-Strauss: Das wilde Denken, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1968
- Claude Lévi-Strauss: Traurige Tropen, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1978
- Bärbel Küster: Matisse und Picasso als Kulturreisende. Primitivismus und Anthropologie um 1900, Berlin: Akademie Verlag 2003
- Walter Mignolo: Epistemischer Ungehorsam. Rhetorik der Moderne, Logik der Kolonialität und Grammatik der Dekolonialität, Aus dem Spanischen übersetzt und mit einer Einleitung von Jens Kastner und Tom Waibel, Wien: Turia + Kant 2012


Die Seminare finden alternativ in der Kunstschule und im Kunstraum Niederösterreich statt.
Untergeordnete Seiten (1): broschüre
Comments