Geschichte

In Nordindien findet man die Wurzeln dieser Massagetechnik. Die Kenntnisse dieser Anwendungen wurden vom Lehrer zum Schüler weitergeben und blieben so über Generationen hinweg erhalten.

Einem Arzt namens Javika Khumar Bhaccha wird die Gründung und Entwicklung vor etwa 2500 Jahren zugeschrieben. In einer bedeutenden buddhistischen Schriftensammlung wurde sein Name mehrfach erwähnt.

Javika Khumar Bhaccha hatte in Nordindien große Heilerfolge und gelangte so in das Königreich Magadha. Am Hof des Königs war er nicht nur dessen Leibarzt sondern er behandelte auch den Buddha und seine Mönchsgemeinde. Dabei lernte er den Buddhismus kennen und schätzen. Javika Khumar Bhaccha entwickelte aus diesem Wissen und seinem bisherigen medizinischen Wissen eine Behandlungsmethode. Diese Bestand aus Massage, Naturheilkunde, Ernährungsweise und verschiedenen spirituellen Praktiken. Auch nach seinem Tod wurde diese Behandlung angewandt, weiterentwickelt und mündlich weitergegeben.

Durch die Übersiedlung der Mönche in den asiatischen Raum, gelangte das Wissen um die Heilmethode auch bis nach Thailand und bildete die Grundlage der traditionellen Thaimassage. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen medizinischer Texte finden im 17. Jahrhundert Erwähnung. Diese Texte wurden 1767 fast vollständig vernichtet als die thailändische Stadt Ayutthaya durch burmesische Eroberer zerstört wurde. Die wenigen Bruchstücke die erhalten blieben dienten im Jahr 1832 als Grundlage für die Eingravierung der Texte in die Wände des Tempels Wat Pho in Bangkok.


Ausführliche Informationen erhalten Sie auf unserer Hauptseite unter www.thaimassage-dresden.de.