Die aktuelle Vermarktungssituation


Die Vermarktung biologischer Produkte in Thailand findet derzeit über verschiedene Vertriebskanäle statt. Das Gros der Produkte wird in Bioabteilungen von Supermärkten verkauft (Villa Market, Gourmet Market, Tops Supermarket, Tesco Lotus, Big C, Foodland, Lemon Farm, Emporium, Siam Paragon, Isetan). Hier eine Auflistung von Verkaufsstandorten mit Angabe von Anzahl und Gewichtung der ökologischen Produkte: Ökoläden und Supermärkte in Bangkok.

Daneben gibt es Naturkostläden, teilweise mit Bistros. Manche bieten auch einen Direktversand an. Populär sind in jüngster Zeit Formen von Direktvermarktung über sog. Farmers Märkte, z. B.:

im K-Village, in der Sukhumvit Soi 26, in Bangkok (einmal im Monat von 8 bis 15 Uhr, Termine

der Bo.Lan Market (erster Farmermarkt in Bangkok) (Bo.lan Restaurant, 42 Soi Pichai Ronnarong Songkram, Soi Sukhumvit 26, Sukhumvit Road, Klongtoey, Bangkok, 10110. Tel. +66 (2) 260-2962). Das Restaurant veranstaltet jeden ersten Samstag im Monat einen "Eat responsible day". Webseite: http://www.bolan.co.th/),

der Chiang Mai Organic Farmers Market auf dem Jing Jai Markt (mittwochs u. samstags),

der Surin Green Market am Suan Rak Park (samstags),

der Yasothorn Organic Farmers Market (samstags),

der Sampran Riverside Farmers Market, auch Sukjai-Market, findet jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Sampran Riverside Restaurants statt. Er liegt 50 km vor den Toren Bangkoks am Ufer des Tha Chin Flusses in der Provinz Nakhon Pathom. Angeboten werden biologische Erzeugnisse der umliegenden Bauern, sowie Gerichte, Getränke und natürliche Kosmetikartikel.

Eine Besonderheit ist der zweimal jährlich stattfindende „Big Bite Bangkok Market“ in Bangkok, ein Charity-Foodmarkt, auf dem Besucher gegen eine Spende so viele Gerichte ausprobieren können wie sie möchten. Obwohl nicht ausschließlich biologische Produkte angeboten werden, stammen die eigenkreierten Gerichte von vielen kleinen lokalen Anbietern. Infos und Termine

Seit Mitte 2013 gibt es einen weiteren neuen Food Market mitten in Bangkok, den Spring Epicurean Market in der Sukhumvit Soi 49. Obwohl sich der Markt nicht als reiner Marktplatz für Biofood versteht, ist er ein Treffpunkt für alle Liebhaber von gesunder und qualitativ hochwertiger Nahrung. Der Markt gilt in der Bangkoker Szene als Feinschmeckermarkt, auf dem frische und gesunde Lebensmittel und selbstgemachte biologische Speisen zu finden sind. Der Markt findet an jedem letzten Sonntag im Monat in der Zeit von 8 bis 13 Uhr auf dem Außengelände des Spring Summer Restaurants statt. Webseite: http://www.springnsummer.com/

Ein weiterer Markt im Umfeld von Bangkok ist der nur einmal im Jahr stattfindende Little Tree Market. Er findet auf dem fantastischen Gartengelände des Little Tree Garden Restaurants statt am Ufer des Tha Chin Flusses. Der Markt bietet eine Mischung aus Workshop, Flohmarkt und Musikdarbietungen. Angeboten werden viele ökologische Produkte, selbst hergestellte Bastelartikel, handgearbeitete Taschen, Schuhe und Stoffe sowie natürliche Kosmetikprodukte. Da er schwierig zu finden ist, hier die Google Koordinaten: 13.687252, 100.251483. Bilder vom Markt, Webseite: http://littletreegarden.com/

Daneben werden Bioprodukte in einigen Hotels (Bangkok: The Sukhothai, Issaya Siamese Club, Peninsula, Hua Hin: Chiva-Som), Krankenhäusern (Kasemrad Hospital, Thammasat University Hospital, Pathum Thani Hospital), Restaurants (Bangkok: Anotai in Bangkapi, Bo.Lan in der Sukhumvit Soi 26, Chiang Mai: Pun Pun Restaurant beim Wat Suan Dok) und Schulen (Panyotai Schule, Torsri Schule) angeboten.

Auf der Webeite happycow.net werden thailandweit 130 Restaurants, Cafès, Bistros und Bäckereien in Bangkok aufgeführt, die Speisen aus gesunden Lebensmitteln, vegetarische Gerichte oder vegane Mahlzeiten anbieten.

Online-Verkäufe und ein Hausbelieferungsservice für Abonnenten sind im Aufbau, z. B. Radiance Wholefoods, 128/2 Sukhumvit Soi 22, Bangkok, oder Raitong Organics Farm, 1940-42, Sukhumvit, Bangkok, Tel. 089-217-0606,  oder Community Support Agriculture, CSA, in Bangkok, Tel.081 981 8581 (Mrs. Jane).

Daneben existieren professionelle Vermarktungsorganisationen wie z. B. Green Net und Aden Organic, sowie lokale Vermarktungsgruppen.

Die Green Net Kooperative ist ein Vermarktungskanal von ökologischen Erzeugern. Sie wurde 1993 als ein Zusammenschluss von Kleinbauern aus dem Nordosten Thailands gegründet. Sie bringt biologische Landwirtschaft und Fair-Trade-Marketing zusammen. Green Net vermarktet die Erzeugnisse ihrer Mitglieder auf dem einheimischen Markt und auf Exportmärkten. 80% der Produkte werden exportiert, insbesondere in die EU.

Aden Organic ist ein Vermarktungsunternehmen für biologische Erzeugnisse. Die Firma wurde 1998 gegründet und exportiert 90% ihres Aufkommens. Die restlichen 10% werden in den 6 eigenen Läden vermarktet. Sie bietet nicht weniger als 2000 Produkte an, doch Exportschwerpunkt sind biologische Reissorten und verarbeitete biologische Nahrungsmittel.

Die Earth Net Foundation ist eine im Oktober 2000 gegründete Stiftung, die den Aufbau einer ökologischen Landwirtschaft durch Schulungs- und Entwicklungsprojekte fördert. Mit 16 lokalen Erzeugergruppen ist sie in 9 Provinzen in Thailand tätig. Mit Aufklärungskampagnen und einem monatlich erscheinenden Newsletter wirkt sie auf einen Bewusstseinswandel der Verbraucher hin. Die Earth Net Foundation initiiert, unterstützt und berät vielfältige ökologische Projekte in ganz Thailand, z. B. ein ökologisches Kaffeeanbauprojekt in der Provinz Chiang Rai, eine ökologische Kokosnusskooperative in Bang Saphan, ein ökologisches Reisanbauprojekt in der Provinz Yasothorn, ein Projekt für nachhaltige Landwirtschaft in Mae Tha in der Provinz Chiang Mai und ein ökologisches Klebreisanbauprojekt in Phrao in der Provinz Chiang Mai.

Die Bak Ruea Farmer Gruppe ist eine der ältesten Erzeugerorganisationen in Thailand, die pestizidfreien Reis, hauptsächlich Jasminreis, anbaut. Sie wurde 1976 in der Provinz Yasothorn gegründet. Mit über 850 Mitgliedern in 45 Dörfern der Provinz Yasothorn ist sie eine mitgliederstarke Vereinigung von Kleinbauern und Verarbeitungsbetrieben. Sie unterhält eine eigene Reismühle und vermarktet ihre Reissorten über die Green Net Organisation und über Fairtrade-Programme. Sie arbeitet nach biologischen Standards von ACT, BioSwiss, Kanada, der EU-Richtline 2092/91 und Fairtrade International. 

„Surin Farmer Support“ ist eine weitere NGO, die sich seit 1992 auf lokaler Ebene für eine nachhaltige Landwirtschaft einsetzt. Sie ist ein Zusammenschluss von Kleinbauern, die hauptsächlich organischen Jaminreis anbauen. Der Reis wird im Fair-Trade-Handel über die Organisationen Green Net und Earth Net Foundation vermarktet.

Das „Kalasin Organic Vegetables Network“ ist eine von der Provinzregierung initiierte Kleinbauernkooperative in Kalasin, die unter dem Markennamen „Sum Sung“ pestizidfreies Gemüse und Kräuter auf lokalen Märkten und im staatlichen Q-Shop in Kalasin verkauft.

„Golden Place“ ist der Name von königlich initiierten Direktvermarkterläden, die in Kooperation mit der Suvarnachad Company, einer Tochtergesellschaft der Charoen Pokphand Gruppe (CP), Thailands führendem Nahrungsmittelkonzern, in einigen Städten (z. B. in Hua Hin) Erzeugnisse aus königlichen Gartenprojekten anbieten.

“Health Society Co. Ltd.” ist die offizielle Firmierung eines in der Bangkoker Szene als “Lemon Farm“ bekannten Vermarktungsunternehmens. Es wurde 1999 gegründet und arbeitet mit über 200 kleinen und Kleinstbetrieben zusammen. Das Unternehmen unterhält eigene Naturkostshops, worin es verarbeitete Bioprodukte anbietet. Läden findet man in der Sukhumvit 39 und 63. Das Unternehmen besitzt keine Zertifizierungen.

Lesen Sie demnächst:

Eine Übersicht von ausgewählten biologischen Farmen in Thailand

Bisherige Beiträge:

Biofood in Thailand - ein Nischenmarkt vor dem Boom

Geschichtlicher Abriß

Die Schwierigkeiten des einheimischen Marktes

Zertifizierungspraxis und Exportschwierigkeiten

Eine Liste von Öko-Farmen

©Paul Martini, April 2014