Das thailändische Scheidungsgesetz


Das thailändische Scheidungsgesetz in deutscher Übersetzung

Das thailändische Scheidungsgesetz ist im Fünften Buch des thailändischen Zivil- und Handelsgesetzbuches geregelt. Es trat am 1. Januar 1925 in Kraft und liegt nun erstmalig in deutscher Übersetzung vor.

Das thailändische Scheidungsgesetz ist in zwei Kapitel unterteilt. Im ersten Kapitel wird umfassend auf die Voraussetzungen für eine ungültige Eheschließung eingegangen. Das zweite Kapitel stellt die Formen der Auflösung einer Ehe dar. So kann eine Scheidung z. B. sowohl durch eine freiwillige Vereinbarung der Ehepartner als auch durch Gerichtsbeschluss herbeigeführt werden. Um Rechtskraft zu erlangen, bedürfen jedoch beide Scheidungsformen einer amtlichen Registrierung. Des weiteren regelt das thailändische Scheidungsrecht den Ehegattenunterhalt, den Kindesunterhalt, das Sorgerecht der Kinder, die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens und die Verjährungsfristen.

Eine Besonderheit des thailändischen Scheidungsrechts stellt die sog. schuldhafte Scheidung dar. Dabei geht es ausführlich auf die einzelnen Verschuldensgründe ein und weist auf weitreichende Rechte zum Schadensersatz hin.

Der Gesetzestext gibt jedem Scheidungswilligen einen guten Einblick in die rechtlichen Rahmenbedingungen des thailändischen Scheidungsrechts und ermöglicht mit der nun vorliegenden deutschen Übersetzung deutschsprachigen Interessierten einen leichteren Zugang.

Der Download steht als PDF-Datei für nur 7,80 Euro hier zur Verfügung.

Sehen Sie hier die Kapitelübersicht und die ersten Paragrafen ein!