Schlussnotizen


 

Meine Reports über die Krankenhäuser in Hua Hin sind mit dem Erscheinen des letzten Berichts über das Petcharat Hospital beendet.

Ich habe alle relevanten Krankenhäuser und Krankenstationen in der Region Hua Hin einbezogen, mit Ausnahme der kleineren staatlichen Krankenhäuser in den Nachbarstädten. Erhebungszeitpunkt war der August 2010. In den meisten Krankenhäusern stand man der Initiative offen gegenüber, nur im San Paulo Hospital und in der International Poly-Clinic gab man sich zurückhaltend. Einzig das Militärkrankenhaus von Pranburi war – trotz mehrfacher Anfragen – für ein Interview nicht bereit. Dabei erreicht es in Internetforen eine gute Beurteilung. Andererseits muß man einräumen, dass die Verständigung mit gängigem Englisch in diesem Provinzkrankenhaus schwierig ist. Auch ist in Anbetracht der guten Ausstattung und des sich ständig verbesssernden Service-Angebots des staatlichen Hua Hin Krankenhauses die 25 km weite Fahrt nach Pranburi eigentlich hinfällig.

Nachzutragen bleiben die allerneuesten Entwicklungen (Stand 15. Sept. 2010):

Das Hua Hin Hospital

Das Hua Hin Hospital expandiert mit kleinen Praxen in die Vororte. So wird in den nächsten Monaten in den Ortschaften Nong Khae und Taptai je eine Praxis eröffnet. Am 2. September 2010 wurde bereits eine Außenpraxis in der Soi 6 (Ecke Petchkasem Rd.) im Ortsteil Borfai eröffnet. Die Praxis ist täglich in der Zeit von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar. Ein Allgemeinarzt ist in den Vormittagstunden anwesend. Es gibt sogar eine Zahnpraxis. Ein Zahnarzt ist mittwochs und freitags anwesend und kann ohne Voranmeldung aufgesucht werden.

                                                           Der Empfang


Außenstelle Borfai

                                           Der brandneue Zahnarztstuhl

Die Allgemeinpraxis ist ohne alle Geräteausstattung. Es gibt keine Röntgen- und Ultraschallgeräte. Blut kann abgenommen werden, wird aber ins Labor des nahen Haupthauses geschickt. Die Praxis ist darauf eingerichtet, Wunden und Entzündungen zu behandeln, Schmerzen zu stillen und Schwangere zu betreuen. Es gibt ganztägig Massagen zum Preis von 250 Baht pro Stunde. Das Arzthonorar beträgt 50 Baht für Thais und 300 Baht für Ausländer.


       Die kleine Apotheke                                                   Der Massageraum

Das Bangkok Hospital

Zur Zeit baut das Bangkok Hospital zwischen der Soi 94 und 96 eine moderne Privatklinik in Hua Hin. Die Eröffnung soll in drei Phasen stattfinden. Noch im Verlauf des Jahres 2010 soll die Notfallstation mit einem 24-Stunden-Betrieb eröffnet werden. Die ambulante Klinik folgt dann im Frühjahr 2011, und die stationäre Aufnahme von Patienten ist für die Sommermonate 2011 geplant. Das Hospital wird ein voll eingerichtetes Labor, ausgestattet mit der modernsten Technik, zur Verfügung haben. Testergebnisse sollen in weniger als einer Stunde verfügbar sein.

Das Hospital wird eng mit dem Haupthaus in Bangkok zusammen arbeiten. Spezialbehandlungen und Spezialoperationen wie Krebserkrankungen und Herzoperationen werden nach wie vor in Bangkok ausgeführt werden.

Nach einer Vorabveröffentlichung wird das Bangkok Hospital in Hua Hin 2 Notfall-Ambulanzwagen erhalten, sogenannte MICUs (Mobile Intensive Care Units), ausgerüstet mit allen nötigen Notfalleinrichtungen und begleitet von ausgebildetem Notfallpersonal. Es werden mobile Intensivstationen sein, ausgestattet mit Defibrilatoren und kardiologischen Überwachungsmonitoren.

Die Notaufnahmestation wird von Anfang an mit ausgebildeten Notfallärzten ausgestattet sein, keine Allgemeinmediziner oder praktischen Ärzte.

Alle Ärzte, die in Hua Hin arbeiten werden, kommen aus der Bangkoker Niederlassung und sprechen hervorragend Englisch.

Das Hospital wird mit einem Kontingent von 50 Betten starten. Es wird eine Unterbringung in 5-Sterne-Einzelzimmern anbieten und die Krankenpflege wird exzellent sein.

Da das Krankenhaus aber noch immer im Bau ist, sollte man die ehrgeizigen Zeitziele der einzelnen Eröffnungsphasen mit Vorsicht sehen.

 

Privatpraxen

Ich möchte meine Datensammlung abschließen mit Verweisen auf einige „Clinics“ in Hua Hin, die mir aufgefallen sind. Generell sei gesagt, dass die Bezeichnung „Clinic“ die landesübliche Bezeichnung für eine Privatpraxis ist. Viele Privatpraxen sind nur in den späten Nachmittagsstunden geöffnet, was damit zusammen hängt, dass die Ärzte tagsüber einer Anstellung in einem Krankenhaus nachgehen.

Im Allgemeinen verfügt Hua Hin über ausreichend ärztliche Privatpraxen und Zahnarztpraxen, in denen meist alteingesessene Ärzte Dienst tun. Die Geräteausstattung der Praxen ist jedoch häufig überaltert, und einige Ärzte vermitteln schon mal den Eindruck, dass sie an den Wehwehchen ihrer Patienten nicht sonderlich interessiert sind. Wiewohl sich manche Ärzte durchaus Zeit nehmen und sich auch um eine Verständigung in Englisch bemühen, gibt es wenig erklärende Hinweise zu Krankheiten oder Vorsorgemaßnahmen. Dies ist aber den thaiüblichen Gepflogenheiten geschuldet, bei denen der Patient selber weder an dem Entstehen seiner Krankheit, noch an deren Verlauf oder gar möglichen Vorbeugung großes Interesse zeigt. Er ist zufrieden wenn er die Praxis mit einer Handvoll bunter Pillen verlassen kann, für die es klare Einnahmeanweisungen gibt. Über die Nebenwirkungen der Medikamente findet keine Aufklärung statt, genauso wenig erhält er einen Medikamentenbeipackzettel.

In dieser Hinsicht fallen die neueren Praxisgründungen mit jüngeren Ärzten wohltuend aus dem Rahmen. Diese Unternehmungen haben sich auf das zunehmend größer werdende Klientel ausländischer Ansässiger eingestellt. Die Praxen sind modern, ihre Ausstattung entspricht dem heutigen medizinischen Standard und den Erfordernissen, und die Ärzte sind aufgeschlossener gegenüber den Befindlichkeiten der ausländischen Patienten.

Die Hua Hin Heart Clinic

Im März 2010 wurde die erste Herzprivatpraxis von dem Kardiologen Dr. Polpat Euswas in Hua Hin eröffnet. Sie befindet sich auf der Petchkasem Road neben dem Gebäude der Bangkok Bank. Schon der äußere Anschein der Praxis ist für das provinzielle Hua Hin ein außergewöhnlicher Design-Blickfang. Matte Farben, dezente Formen, klarer Stil. Damit hebt sie sich wohltuend von der tristen Optik so vieler herkömmlicher Arztkontore ab. Über spiegelglatten, weiten Frontscheiben prangt das Signum der Praxis: eine zittrige EKG-Kurve, die über einen Herzbeutel stolpert.



                    Außenansicht                                           Öffnungszeiten

In dem sympathischen offenen Empfangsraum gibt es keine Trennung zwischen Rezeption und Warteraum. Das Behandlungszimmer liegt hinter verschiebbaren, deckenhohen Mattglasraumteilern. Die Innendekoration ist sparsam, detailbedacht und sehr geschmackvoll hergerichtet. Das Belüftungssystem verbreitet Wohlgerüche, und von der Decke hüllen unaufdringliche Instrumentalmelodien den Besucher ein. Alles wirkt funktional, adrett und sauber.

          Der Empfang                                                              Der Warteraum

Der junge, erst 32 Jahre alte Doktor, bringt eine Facharztausbildung vom renommierten Chulalongkorn Hospital in Bangkok mit, wo er auch 5 Jahre lang gearbeitet hat. Heute ist er tagsüber im Hua Hin Hospital angestellt und betreibt seine Privatpraxis in den Abendstunden. Von montags bis freitags ist er in der Zeit von 17 bis 20 Uhr erreichbar und an Samstagen und Sonntagen von 9 bis 12 Uhr.

Die Praxis ist mit EKG und Echokardiogramm ausgerüstet. Ein Belastungs-EKG kann der Patient unter Aufsicht von Dr. Polpat im Hua Hin Hospital machen.

Behandelt werden alle Erkrankungen des Herzens und der Herzkranzgefäße, sowie Herzrhythmusstörungen und Herzklappenprobleme. Auch Herzuntersuchungen vor und nach Operationen finden statt.

Die Praxis bietet ein Check up-Programm an mit einer Generaluntersuchung, komplettem Blutbild, Urinanalyse, Blutzuckertest, Leber-, Nieren- und Fettwerteerhebung, Harnsäuretest, EKG und Echokardiogramm zum ermäßigten Preis von 4.800 Baht.

Für Behandlungen außerhalb des Check up-Programms liegt das Arzthonorar je nach Aufwand zwischen sehr freundlichen 200 bis 500 Baht.

Obwohl die Praxis erst seit ein paar Monaten geöffnet ist, hat sie in Hua Hin bereits ein anerkennendes Echo gefunden.

                                                      Dr. Polpat

Die Praxis hat unter www.huahinheart.com auch eine eigene Internetpräsenz, allerdings ist bisher nur die Startseite erreichbar.

Hier die Kontaktdaten:

Hua Hin Heart Clinic

27/17 Petchkasem Rd.

Hua Hin, 77110

Tel./Fax: 032 511 827

Mobil: 081 910 0347

Email: huahinheart@gmail.com

 

Dazzling Smile Zahnpraxis

Die Dazzling Smile Zahnpraxis von Frau Dr. Saichol Onthet befindet sich in der Petchkasem Road gegenüber dem Anantara Hotel kurz vor der Soi 6. Sie liegt etwa 4 km außerhalb von Hua Hin im Ortsteil Borfai. Die Praxis wurde im August 2008 eröffnet. Sie ist montags bis samstags in der Zeit von 10 bis 20 Uhr geöffnet, sonntags von 10 bis 16 Uhr. Kein Ruhetag! Behandlung nur nach Voranmeldung. Dr. Saichol hat vier Jahre Dienst in einem Bangkoker Polizeikrankenhaus getan und war anschließend in einer Privatklinik in Bangkok tätig.



                                        Doktor Saichol und ihr Team

Sie ist Spezialistin für Wurzelkanalbehandlungen. Ihre Preise sind auf Nachfrage erhältlich. Hier ein paar Anhaltspunkte: Zahnreinigung 600  bis 1000 Baht, farblich abgestimmte Füllungen 600 bis 1.500 Baht, Zahnziehen 500 bis 800 Baht.

Tel. 032 547 745, Email: dazzlingsmilehuahin@gmail.com.


Die HNO-Praxis

Eine alteingesessene Praxis mit gutem Ruf ist die Hals-, Nasen-, Ohrenpraxis von Dr. Saran in der Soi 55/1. Sie liegt im Zentrum Hua Hins und ist immer gut besucht. Lange Wartezeiten von bis zu einer Stunde muß man in der Regel in Kauf nehmen. Sie ist täglich von 8 bis 12 Uhr und von 17 bis 20 Uhr geöffnet.




                    Häufig muß man draußen warten


       ....und immer zugeparkt

Dr. Saran ist ein sehr erfahrener Arzt. Er und seine Frau (ebenfalls Ärztin) behandeln nicht nur HNO-Beschwerden, sondern auch Erkältungen, Fieber, Asthma, Augenentzündungen, Schlafbeschwerden, und Kropfbildungen. Man erhält Verhütungsmittel und Impfungen. Das Arzthonorar pro Behandlung beträgt 300 Baht.

 

Ein Negativbeispiel zum Schluß

Meiden sollte man die „Hua Hin Medical Clinic“. Sie liegt an der Petchkasem Road gegenüber der zentralen Tempelanlage zwischen indischen Schneiderläden und damit in einer hervorragenden Lauflage.


Hier kriegen die Patienten seit Jahren für schlechte Behandlungen überhöhte Rechnungen präsentiert.


Schlusswort              

Die genannten Praxisbeispiele habe ich willkürlich ausgewählt, teilweise nach eigenen Erfahrungen. Sicherlich könnte man auch noch viele weitere Praxen aufführen. Doch eine umfassende Darstellung ist nicht zu leisten.

Mit meinen Reports über die Krankenhäuser in Hua Hin habe ich nur einen Teilaspekt des Gesundheitssektors in der Region darstellen können, wenngleich einen der bedeutsamsten. Es ging mir um eine neutrale und unvoreingenommene Bestandsaufnahme der medizinischen Versorgungssituation in Hua Hin. Dabei waren mir die Fragen nach der medizinischen Betreuung, der vorhandenen Gerätetechnik, der ärztlichen Fachkenntnisse, der Patientenversorgung und der Kostensituation von Bedeutung. Als langjähriger Bewohner Hua Hins war es mir ein Anliegen, Besuchern wie Einwohnern einen aufschlussreichen und nutzbringenden Beitrag zu ihrer Gesundheitssituation zu bieten. Ich würde mich freuen, wenn die hier gebotenen Informationen dem ein oder anderen dienlich sein können.

 

Bericht und Bilder: ©Paul Martini Sept. 2010

                                      ---------------------------------