Die Elefantenklinik von Hua Hin

Haben wir uns schon jemals Gedanken darüber gemacht, was mit alten, kranken, verletzten und überarbeiteten Elefanten geschieht? Wo bleiben sie? Werden sie irgendwo versorgt und gepflegt? Finden sie ein Gnadenbrot oder werden sie einfach wieder in den Busch zurück geschickt?

Leider sieht ihr Schicksal sehr trübe aus, denn die ehemaligen Besitzer scheuen die Betreuung und wollen den Pflegeaufwand nicht tragen. So geben sie die Tiere häufig auf und lassen sie frei. Sich selber überlassen, wandern diese dann umher und führen ein jämmerliches Dasein.

 Hutsadin ist ein altes Thaiwort für Elefant, und „Hutsadin Elephant Foundation and Hospital“ ist der Name für eine Betreuungsstation alter und kranker Elefanten in Hua Hin. Sie liegt malerisch auf einer Hügelkuppe neben einem Geisterschrein von fünf toten Thaisoldaten, die von burmesischen Truppen ermordet wurden.



Die Station wurde vor etwa drei Jahren von drei wohlhabenden Geschäftsleuten aus Hua Hin gegründet. Hier werden kranke Elefanten gepflegt, alte Elefanten werden betreut und tote Elefanten werden auf einem eigenen kleinen Friedhof beigesetzt. Derzeit werden 11 Elefanten versorgt. Alle Elefanten sind registriert und im Büro liegt eine Dokumentenmappe über sie aus, worin ganz individuelle Daten über jeden einzelnen Elefanten wie Name, Geburtstag und -ort, Herkunft, bisherige Arbeitsstelle usw. eingetragen sind.


Zu Anfang des 19. Jahrhunderts gab es in Thailand etwa 100.000 Elefanten, doch heute leben nur noch ganze 5.500 Elefanten im Land. 3.000 davon sind registrierte Arbeitselefanten (teilweise sogar mit Mikrochip!) und etwa 2.500 Elefanten leben wild in der freien Natur. Doch thailandweit es gibt nur 6 Elefantenkliniken!

Die meisten der Elefanten kommen aus Arbeitscamps, wo sie unter schwersten Bedingungen Holzstämme aus dem Urwald transportiert haben. Viele von ihnen sind alt und völlig abgearbeitet. In der Elefantenklinik werden sie versorgt und betreut und finden Obhut bis zum Ende ihrer Tage.

Kranke Elefanten kommen ebenfalls in die Station. Hier werden sie gesund gepflegt und später wieder in die Natur entlassen, vorausgesetzt, sie sind in der Lage dazu. Zu diesem Zweck strebt die Stiftung den Ankauf von Land an, um geschützte und Natur belassene Habitate für die Elefanten zu schaffen.

Wiewohl die Station keine eigene Werbung betreibt, kommen dennoch gelegentlich Touristen vorbei, um mit den Elefanten in den Busch hinaus zu reiten. Eine halbe Stunde kostet 600 Baht und eine ganze Stunde 800 Baht. Anschließend gibt es kostenlose Spielvorführungen, die für die Elefanten großen Spaß bedeuten.

Die Pflegestelle, in der 20 Betreuungsangestellte arbeiten, ist eine gemeinnützige Einrichtung und lebt von Spendengeldern. Auf vielen aushängenden Bildern sind die wohltätigen Unterstützer abgebildet, die Patenschaften mit Elefanten eingegangen sind. Die sind auch vonnöten, denn allein die Futterkosten für einen einzigen Elefanten betragen 30.000 Baht im Monat. Ein Elefant wiegt zwischen 4 und 6 Tonnen und kann bis zu 120 Jahre alt werden. Täglich verzehrt er ein Zehntel seines Körpergewichts und er verbraucht 250 bis 300 Liter Wasser am Tag.

Im Besucherhaus erfährt man viel Wissenswertes über Elefanten. So haben Elefanten allgemein ein schlechtes Sehvermögen, aber ein gutes Gehör. Sie nutzen niederfrequente Schallwellen zur Kommunikation untereinander, mitunter sogar über kilometerweite Distanzen. Auf Tagesmärschen erreichen sie eine Geschwindigkeit von 7 km in der Stunde und im Wasser sind sie sogar in der Lage, längere Abschnitte schwimmend zurückzulegen. Ihre weichste Stelle befindet sich hinter den Ohren. Dies ist der Dirigierspot für die Mahouts.

Im Empfangsraum hängen außerdem Ehrenbilder von dem weißen Königselefanten aus, der im Sommerpalast des Königs in Hua Hin gehalten wird. Er ist 65 Jahre alt und trägt zwei schlohweiße Stoßzähne vor sich her, die ein respektables Maß von 2,24 m aufweisen.

Der älteste Elefant ist 83 Jahre alt. Er hat keine Zähne mehr. Seine raue Haut liegt wie ein faltiges Pergamenttuch über den hervorstehenden Knochen, und seine großen ausgefransten Schlappohren sehen aus als hätten viele Winde an ihnen geknabbert. Doch noch immer fährt sein mächtiger Rüssel neugierig tastend durch die Luft, und mit seinen verschmitzen Äuglein, aus denen die Lebensweisheit vieler vergangener Jahre blitzt, zwinkert er seinen Besuchern gemütvoll zu.

Desgleichen lebt hier Thailands zweitschönster Elefant. Er wiegt 6000 kg und ist 25 Jahre alt.

 

Die Betreuungsstation ist täglich in der Zeit von 8 bis 17 Uhr geöffnet und kann von jedermann eintrittsfrei besucht werden.

Für Fragen kann man sich an den jungen englisch sprechenden Manager Khun Wood wenden.

Wer mehr über die Arbeit der Stiftung erfahren möchte, kann sich auf der inzwischen fertig gestellten Webseite umsehen: http://hutsadin.org/. Über sie können Interessierte auch Kontakt aufnehmen, die auf der Station mitarbeiten möchten. 

Adresse:

176, M7, Nong Plub Road

Hua Hin, 77110,

Prachuab Khirikhan

Tel. 032 827 098-100

Mobil: 081 199 0798

Webseite: http://hutsadin.org/

Bericht und Bilder: ©Paul Martini, September 2010

                                      -------------------------------------