Das Kor Sor Resort


Wiewohl es unzählige Restaurants und Übernachtungsgelegenheiten in Hua Hin gibt, möchte ich auf ein besonderes Juwel aufmerksam machen, das erst vor kurzem seinen Betrieb aufgenommen hat.
 

„Kor Sor“ steht im alten Sprachgebrauch der Thais für die Bezeichnung von Bambus, doch inzwischen gibt das Wort auch einem schicken Resort den Namen. Es wurde im Dezember 2009 eröffnet und liegt auf einem 400 Rai großen Grundstück im Ortsteil von Boafai, etwa 7 km außerhalb von Hua Hin.

Das Kor Sor Resort entstand inmitten eines ehemaligen Bambushains und vieler alter, überwucherter Baumriesen, die überwiegend alle erhalten geblieben sind. Ein lieblicher kleiner See windet sich um die Anlage, an dessen Ufern sich Stroh gedeckte Übernachtungsbungalows perfekt in die tropische Natur einfügen. Wasser plätschert über einen künstlich angelegten Wasserfall, dem wuchernde Wasserpflanzen seine Nacktheit nehmen, und sauber gefegte, betonierte Gehwege verbinden die versteckt liegenden Bungalows miteinander. Im hinteren Teil der Anlage kann man sogar noch einen Spaziergang durch den einstigen Bambuswald machen, begleitet von dem sonoren Gesang der Urwaldgrillen.

 

Überall blühen Blumen und Sträucher, und alles wirkt aufgeräumt und sehr gepflegt. Flinke Eisvögel schwirren über das Wasser, Hühner, die in den alten Bäumen nächtigen, laufen pickend über die tadellos gepflegten Rasenflächen, Holzschaukeln und Basthängematten laden zum Rasten am Seeufer ein. Paddelboote gestatten eine lauschige Wassertour über die ruhigen Seeschleifen, und ein Fahrradverleih ermöglicht einen Ausflug zu einem nahen Chinesentempel vor der nahen Hügelkette.

 

Zentraler Anlaufpunkt der Anlage ist ein großer einstöckiger Restaurantpavillon, in Rundbauweise und komplett aus Holz. Das rote Ziegeldach ruht auf starken Holzstützen und alten knorrigen Baumstämmen und erdrote Bodenfliesen untermalen klassisch das naturverbundene Flair des Lokals. Nachts erstrahlt die Kuppel im warmen Licht vieler bunter Lampen, womit der Charakter der gediegenen Gastronomie optisch dezent getroffen wird. Bequeme Sitzgruppen aus grünem Bambusrohr stehen zum Ausruhen bereit, und vermitteln den Eindruck, sich in einer großen Wohnstube zu befinden. Warme Seebrisen streichen durch den nach allen Seiten offenen Pavillon herein und machen den Restaurantbesuch zu einem erquickenden Erlebnis.

 

Die Speisekarte enthält derzeit ausschließlich Gerichte aus der Thaiküche, die für das Portemonnaie aber keine bittere Marter darstellen. Mein persönlicher Menüfavorit ist ein Entengericht in einer milden Currysoße zum freundlichen Preis von 150 Baht.

Obwohl das Resort von Hua Hin aus ein angenehmes Tagesausflugsziel ist – vielleicht sogar in Verbindung mit dem auf dem Wege liegenden Wat von Boafai – so ist eine Einkehr in den frühen Abendstunden doch eher anzuraten.  Der Besucher wird von dem zauberhaften Ambiente der behaglich in die Natur eingebunden Anlage überrascht sein und den Aufenthalt und die Speisen in jeder Hinsicht genießen.

Hier die Webseite des Resorts: www.korsorhuahin.com

Bericht und Bilder: ©Paul Martini, Mai 2010


Update Dez. 2010:

Inzwischen ist der Badepool fertiggestellt. Er windet sich leicht geschwungen durch die hohen Bambusbüsche. Demnächst wird es noch einen Tennisplatz im Außenbereich geben. Der Manager des Resorts machte mich darauf aufmerksam, daß Langzeitbucher für die Seebungalows mit einem Rabatt von 50% rechnen können.



                                    ---------------------------------