Der Wat Phra Non

Der Wat Phra Non heißt eigentlich Wat Phuttha Saiyat und befindet sich an der Khiri Ratthaya Road. Wiewohl sein genaues Baudatum nicht bekannt ist, geht man davon aus, dass er aus der Ayutthaya-Zeit stammt. Er wurde 1995 umfangreich renoviert.

Die Attraktion des Wats ist ein 43 m langer liegender Buddha. Der Buddha ruht auf einem ein Meter hohen Sockel und ist der viertlängste liegende Buddha in ganz Thailand.

Der Buddha befand sich ursprünglich im Außenbereich der Tempelanlage. Erst König Mongkut (Rama IV) überdachte die liegende Buddhafigur und ließ eine Mauer um das jetzige Gebetsgebäude bauen. Die Statue ist aus Backsteinen und Zementmörtel gebaut und innen hohl. Sie wurde lackiert und mit einer Goldfolie überzogen. Der Kopf des Buddha ruht auf 3 Kissen.

Auf dem Gelände findet man ferner den Viharn Phra Phuttha Chai, ein Andachtsgebäude, das farbenfrohe restaurierte Wandgemälde von Buddha und seinen Schülern enthält.



Außerdem ist eine Statue des Phra Khru Suchart Methachan ausgestellt, dem Abt des Tempels, der die Statue auch selber bauen ließ. In einem weiteren Gebetshaus, dem Viharn Noi, findet man eine Buddhastatue aus der Ayutthaya-Zeit, die mit einem Kopfdiadem und einem Ohrring geschmückt ist.

Auf dem Tempelareal steht auch ein Hor Trai, ein Bibliothekshäuschen, das heilige Schriften aufbewahrt.

Es stand in früheren Zeiten in der Mitte eines Teiches, doch findet man es heute in der Nähe der Mönchsquartiere. Es ist einstöckig und komplett aus Teakholz gebaut, mit einem offenen Untergeschoß und einem doppelten Dach. Derzeit wird es renoviert.

Der Wat, der wegen seiner spektakulären Buddhafigur viele Gläubige anzieht, ist täglich frei zu besichtigen.

Bericht und Bilder: ©Paul Martini, Mai 2011