News‎ > ‎2019‎ > ‎

Jean Nelissen Classic 2019


Das Radsportfrühjahr geht zu Ende und damit auch die Saisonperiode der Klassiker wie Lüttich Bastogne Lüttich, Amstel Gold Race oder der Flandernrundfahrt. Zum Abschluss steht aber nochmals ein Klassiker an, im luxemburgischen Vianden, in der wunderschönen luxemburgischen Schweiz am Rande der Ardennen. Organisiert wird die Jean Nelissen Classic von einem holländischen Verein, Klassikerstrecke vorprogrammiert!

 

Hoch über dem Startbereich thront die Burg Vianden, dahinter versteckt sucht sich die Sonne an diesem Samstagmorgen den Weg über die Hügel. Am Start des Radmarathons stehen viele Fahrer aus dem Dreiländereck, vor allem aber Einheimische, dazu viele Belgier und Niederländer. Verstehen tut man sich trotzdem. Die Gruppe des Team TV Elm startet die ersten Kilometer noch zusammen.


Martin, Mark, Roberto, Jochen und Slavko rollen zunächst entlang des Flusses Our die ersten flachen Kilometer. Flach? Ja da klingelt es. Das Wörtchen „flach“ wird im restlichen Tagesverlauf von Niemandem mehr in den Mund genommen. Denn was sich die Streckenplaner hier herausgepickt haben, hat es extrem in sich. Es wird alles gefahren was die Region hergibt. Durch tiefe Täler und Wälder, vorbei an Flüssen, über die höchsten Hügel der Region führt die Strecke die Teilnehmer der Jean Nelissen Classic. Alles was asphaltiert ist kann auch hochgefahren werden, so  oder so ähnlich lässt sich die Streckenplanung deuten. Landschaftlich ein Traum, aber unglaublich anstrengend.

 

Mark, Roberto und Slavko nehmen die 165 km mit 3.500 Hm ins Visier, während Jochen und Martin noch ein paar Schleifen mehr dranhängen und die 220 km mit 4.500 Hm angehen. Genügend Anstiege weisen aber beide Strecken auf. Manch eine Streckenmarkierung wird in den schnellen Abfahrten zu Anfang fast übersehen, doch dank guter Fahrtechnik und der Übersicht von Mark alles kein Problem. Kaum ist ein Berg geschafft, folgt direkt eine schnelle und kurvige Abfahrt hinunter zu den zahlreichen Flüssen der Region, von wo es immer wieder direkt steil zurück auf die Höhen geht. 25 kategorisierte Anstiege kommen so auf der großen Schleife zusammen.

 

Die Elmer Fahrer werden an diesem Samstag richtig gefordert, Klassikerprofil auf höchstem Niveau! Obwohl die lange Fahrt durch die luxemburgische Schweiz alles abverlangt, kommt der Spaß bei der tollen Streckenführung und Landschaft nicht zu kurz. Mark, Roberto und Slavko rollen nach 7h in Vianden über die Ziellinie. 165 km und 3.500 hm sind geschafft. Jochen und Martin folgen ein paar Regenschauer später mit 9h Fahrzeit auf der 220 km Stecke mit 4.500 Hm. Alles in Allem ein gut organisierter Radmarathon mit einer richtig harten Klassikerstrecke. Die Höhenmeter sprechen für sich!   J.K





Comments