News‎ > ‎2019‎ > ‎

Black Forest Ultra Bike

Viel Unruhe im Vorfeld zu einem der größten MTB Events im deutschsprachigen Raum. Das Thema Naturschutz brachte den Black Forest Bike Marathon fast um seine 21. Auflage. Im letzten Moment kann zu Lasten der Strecke dann doch noch eine Einigung gefunden werden. Also nichts wie hin, denkt sich Martin vom Team TV Elm.
Nach seiner letztjährigen Teilnahme im Rahmen der deutschen MTB Marathon Meisterschaft, steht er dieses Jahr also wieder als Wiederholungstäter am Start der Ultra Strecke über 109 Km und 3.115 Hm, leicht abgeändert aber nicht minder schwer. Am Start ist die Stimmung bei solch einem großen Event natürlich super. Nachdem in den Tagen zuvor teils heftige Gewitter im Schwarzwald gewütet haben, ist es am Rennmorgen angenehm. Staubig wird es im Jahr 2018 also nicht.
Am Start stehen auf allen Strecken verteilt 4.264 Teilnehmer. Dann geht’s es los. Der Tross setzt sich in Bewegung. Martin rollt zunächst einmal zügig mit, wohlwissend was auf der Ultra Strecke noch alles wartet. Als Schwarzwaldkenner ist ihm die Gegend bestens vertraut. Die Vorrausetzungen passen also. Und auch die Form stimmt. Also kann er es richtig krachen lassen!




Vom Start in Kirchzarten geht es zunächst einmal über 700 hm bergan bis zum Hinterwaldkopf auf 1180 m. Der lange Anstieg zieht das Feld schon mal ordentlich auseinander. Danach folgt die Abfahrt ins Bärental. Die Strecke führt über den malerischen Hochschwarzwald vorbei an Altglashütten, Menzenschwand in Richtung Todtnau. Schön anzusehen, aber knallhart zum Fahren.
Die Höhenmeter und Kilometer summieren sich hier kräftig. Martin kommt aber sehr gut voran. Er kann sich ständig im vorderen Teil des Feldes aufhalten.
Nach der Verpflegungsstelle in Todtnau folgt der schwere Schlussanstieg zum Haldenköpfle. Hier müssen nochmal alle Reserven mobilisiert werden, bevor es hinterm Rappeneck steil hinab ins Ziel nach Kirchzarten geht. Leicht Matsch und Staub bedeckt rollt Martin nach 5:39 h über die Ziellinie. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Er kommt auf Platz. 192 des großen Fahrerfeldes auf der Ultra Strecke ins Ziel. In seiner Altersklasse reicht es sogar für Platz 30. Glückwunsch.

Das Team TV Elm ist auf allen Belägen, sei es auf der Straße oder im Gelände, immer bestens vertreten!



Comments