News‎ > ‎2017‎ > ‎

Tour de France Etappe 4 in Metz


Die Tour de France ist und bleibt eines der größten Sportspektakel der Welt. Wenn mehr als 500.000 Zuschauer Tag für Tag die einzelnen Etappen schauen gehen, kann man ganz einfach festhalten: Radsport ist ein geiler Sport! Ein Sport, der aber auch seine Schatten Seiten hat …

Dennoch ist es immer wieder ein Wahnsinns Erlebnis, die Tour de France live mitzuerleben. Der gesamte Tross, das Fahrerfeld, die Begleitfahrzeuge, Fernsehmotorräder und die tausenden Zuschauer verwandeln die Straßen in ein buntes Meer voller Treiben und mit enorm guter Stimmung. Und wenn das Spektakel Tour de France so nahe am Saarland Station macht, ist ein Besuch bei der Etappe natürlich fast schon Pflicht. Die 4. Etappe der 104. Tour de France führt von Mondorf les Bains in Luxembourg nach Vittel in Frankreich. Dabei schlängelt sich die Route entlang der Mosel, über Metz, in Richtung Vogesen.



Dass an diesem Dienstag auch noch bestes Wetter herrscht, macht den Tag umso besser. Das Team TV Elm macht sich um 10 Uhr in der Besetzung Martin, Harry, Alex, Roberto, Frank und Jochen in Richtung Metz auf. Die Strecke verläuft über das hügelige Lothringer Terrain. Trotz leichtem Gegenwind verläuft die Tour recht zügig und bereits um kurz vor 12 Uhr ist Metz erreicht. Nun gilt es nur noch den Weg durch die Stadt zu finden, die Moselbrücke zu überqueren und einen guten Platz für das Vorbeirauschen des Tourtrosses ausfindig zu machen. Nach absolvierten 70 Km ist das erste Teilziel erreicht und beim Passieren der Werbekarawane wird eine verdiente Pause eingelegt.


Das die heutige Touretappe aufgrund des weitestgehend flachen Profils eine Sprinteretappe sein sollte, ist klar. Dennoch befindet sich ein Ausreißer mit über 10 min Vorsprung vor dem Hauptfeld. Als bereits der Fernsehhelikopter zu hören ist, erhöht sich die Anspannung auf der Straße spürbar. Die Zuschauer rücken so nah wie möglich ran und die meisten zücken ihre Handys für Bilder und Videos zu machen.


Der Ausreißer erscheint zuerst. Begleitet vom Teamfahrzeug sowie etlichen Motorrädern rauscht er um die Ecke und wird mit frenetischem Applaus gefeiert. Knapp 10 min später kommt das große Hauptfeld mit fast 200 Fahrern. In einer lang gezogenen Kette und mit ordentlich Druck auf dem Pedal rauschen die Profis vorbei. Die Stimmung der Zuschauer ist auf dem Höhepunkt. So schnell der Tourtross gekommen ist, ist das Spektakel auch wieder vorbei. Die Straße wird wieder für den normalen Verkehr geöffnet. Trotzdem immer wieder ein tolles Erlebnis.





Für die Fahrer vom Team TV Elm geht es nun wieder zurück. Es stellen sich auf der Heimroute noch einige kleine Berge in den Weg. Dennoch kann die gesamte Gruppe ein ordentliches Tempo anschlagen. Über kleine Dörfer und verkehrsarme Straßen führt der Weg in Richtung Grenze. Bei Teterchen stößt zu den sechs Mann des Teams noch Frank A. dazu. Zusammen geht es in gewohnt hohem Tempo in Richtung Heimat.

Zurück im Saarland, wird der Abschluss auf der Wadgasser Kirmes gefeiert. Eine schöne Tour zur Tour mit einer Länge von 150 Km geht zu Ende. Währenddessen machen weiter südlich die Profis den Sprintsieg in Vittel unter sich aus.


Die Tour de France live zu erleben ist absolut empfehlenswert, ob Radsportler oder einfach nur Sportfreund, das Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen.   J.K.



Comments