News‎ > ‎2017‎ > ‎

Schlabbeflicker Radmarathon



Traditionell steht am Fronleichnamstag der Schlabbeflicker Radmarathon in Pirmasens auf dem Programm. In der Hoffnung nach dem chaotischen Marathon im Vorjahr einen besseren Tag zu erwischen, ging es in der Früh nach Pirmasens. Dieses Jahr werden Martin und Jochen von Harry begleitet, der seine erste Teilnahme beim Radmarathon durch die Nordvogesen und den Pfälzerwald antritt. Der Fronleichnamstag präsentiert sich bereits um 6 Uhr zum Start mit 16° C hochsommerlich. Mit einer 20 Mann großen Gruppe erfolgt der offizielle Start und der Tross rollt der aufgehenden Sonne entgegen.


Mit 215 Km und 2.500 Hm ist der Schlabbeflicker Radmarathon eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Doch an gemütliches Einrollen ist mit der stark besetzten Gruppe überhaupt nicht zu denken. Sofort wird richtig Tempo gebolzt und in Windeseile ist die Landesgrenze nach Frankreich überquert. Es geht zunächst in südlicher Richtung nach Bitche zur ersten Kontrolle. Leicht welliges Terrain gilt es morgens zu bewältigen. Wach ist hier sofort jeder, denn die ersten beiden Stunden vergehen wie im Flug. Mit einem Schnitt von 35 km/h geht es weiter in Richtung Wissembourg, dann wieder zurück über die Grenze nach Deutschland und hinein in den Pfälzerwald.

Für die Elmer Fahrer stellen die ersten Stunden keine Probleme dar. Die Form passt und der Radmarathon macht richtig Laune. Im Pfälzer Wald lauern dann die längeren Anstiege. Mit über 140 km in den Beinen und der immer heißer werden Sonne im Rücken geht es in den längsten Anstieg zum Hermesbergerhof. Hier verstummen die Gespräche in der Gruppe sofort und es wird still. Nur das Schnaufen der Biker, das Summen der Carbonfelgen und das gelegentliche Krachen einer Schaltung stört die Ruhe.


Das Tempo ist weiterhin sehr hoch und zum ersten Mal teilt sich die Gruppe. Harry fährt erstmal seinen eigenen Stiefel weiter, während Jochen und Martin die Spitze halten können. Hinter dem Gipfel zieht sich die Straße noch ein gutes Stück auf dem Höhenzug weiter bevor eine rasante Abfahrt die Fahrer ins Elmsteiner Tal zu einer weiteren Kontrollstelle bringt. Den hier angebotenen Nudelsalat schlägt keiner aus. Doch die Rast ist nur kurz.


Die letzten Berge im Pfälzer Wald warten und der Zielort Pirmasens kommt immer näher. Die Temperatur ist schon auf weit über 30° angestiegen, als der Tross der Fahrer den Wald endgültig verlässt. Die letzten 20 km warten noch mit einigen fiesen Anstiegen auf und Martin und Jochen müssen in der ersten Gruppe noch ordentlich Druck aufs Pedal bringen. Denn die letzten Kilometer werden ausgefahren wie im Rennen. Doch dann ist es geschafft.

Nach 215 km und 2.500 Hm mit einem Schnitt von knapp 33 Km/h und einer reinen Fahrzeit von 6:30 h rollen die beiden Elmer ins Ziel ein. Lange auf Harry warten müssen sie nicht, der kurze Zeit später den Schlabbeflicker Radmarathon beendet.

Ein rasend schneller und hitziger Radmarathon geht zu Ende und das Team TV Elm mal wieder mittendrin! Gerne wieder...   J.K.



Comments